„Viel war unnötig“ Robert Lewandowski spricht Klartext nach Bayern-Abgang

Robert Lewandowski und Trainer Julian Nagelsmann verabschieden sich am Ende des Trainings.

Emotionale Szenen: Robert Lewandowski verabschiedete sich am Samstag (16. Juli 2022) nach seinem letzten Training per Umarmung von seinen Teamkollegen und Coach Julian Nagelsmann beim FC Bayern München.

Robert Lewandowski verlässt nach zwölf Jahren die Bundesliga und wechselt vom FC Bayern München zum FC Barcelona. Über Monate hatte der Pole auf seinen Abgang aus Deutschland gedrängt.

Das Transfer-Tauziehen um den derzeit wohl besten Mittelstürmer der Welt hat ein Ende! Am späten Freitagabend (16. Juli 2022) sickerte durch: Der FC Bayern und der FC Barcelona haben sich auf einen Wechsel des Rekord-Torjägers Robert Lewandowski (33) geeinigt.

Mit Erreichen der Bayern-Schmerzgrenze von kolportierten 50 Millionen Euro (45 Millionen Fest-Ablöse plus fünf Millionen mögliche Boni) gab der Bundesliga-Rekordmeister dem anhaltenden Werben der Katalanen schließlich doch noch nach – und lässt eine der prägendsten Figuren der Vereinsgeschichte für dessen wohl letztes großes Karriere-Abenteuer ziehen.

Etwas überraschend hatte Lewandowski am Samstag noch einmal an der Vormittags-Einheit der Bayern teilgenommen, schwitzte in der Münchner Sonne – und verabschiedete sich danach per Umarmung von allen Mitspielern und Coach Julian Nagelsmann (34). Zuvor hatte der Pole noch einige Abschiedsworte an das Team gerichtet. Schnappschüsse vom Training zeigen die emotionalen Szenen.

Robert Lewandowski als Prestige-Transfer des FC Barcelona

Alles zum Thema Robert Lewandowski
  • Barça-Fehlstart Nullnummer nach Finanz-Thriller: Lewandowski und Co. beim Liga-Debüt glücklos
  • Chaos pur Lewandowski-Fiasko droht weiter – Barça vor Liga-Start in „maximaler Sorge“?
  • Was Haaland damit zu tun hat Lewandowski spricht über Gründe für Barca-Wechsel
  • Brisanter Finanz-Trick Barça in Not: Wird Lewandowski-Einsatz zum Saisonstart verboten?
  • Kommentar Bundesliga-Auftakt in Frankfurt: Der FC Bayern hat Lewandowski verloren – na und?
  • Barça-Boss knallhart Lewandowski klaut Teamkollege die Nummer – Klub droht das Finanz-Fiasko
  • FC Bayern Effenberg glaubte nicht an Kahn-Ansage – Vorbereitungs-Gewinner als Hoffnungsträger?
  • „Eine Menge Bullshit“ Lewandowski tritt nach – und bezichtigt Bayern-Bosse der Lüge
  • Lewandowskis Barca-Debüt gegen Real? Raphinha gibt Beckham-Sohn und Neville jr. Lehrstunde 
  • Nach langem Hin und Her Robert Lewandowski schon in Barcelona-Kluft – Debüt am Mittwoch?

„Ich werde noch einmal zurückkommen und mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern richtig verabschieden. Ich hatte jetzt auch keine lange Zeit, mich darauf vorzubereiten. Es ging jetzt alles zu schnell, um mich bei allen zu verabschieden“, erklärte der Torjäger noch bei Sky. „Diese acht Jahre waren besonders und das vergisst man nicht. Ich hatte eine tolle Zeit in München.“

Der Pole weiter: „Ich habe mich heute von den Jungs auf dem Platz verabschiedet, wegen einer Verletzung im Training habe ich mir keine Gedanken gemacht. Da kann mir auch zu Hause was passieren. Ich wollte mich fit halten und habe noch einmal mit den Jungs trainiert.“

Gegenüber der „Bild“ erklärte der Torjäger: „Die letzten Wochen waren schon schwierig. Es fällt mir nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. In meinem Kopf ist gerade viel los. Ich habe zuletzt versucht, entspannt zu bleiben, mit meiner Familie den Urlaub zu genießen. Dabei hat mir sicher mein Alter, meine Erfahrung geholfen. Als junger Spieler hätte mich das alles sicher mehr mitgenommen, gestresst. Ich konnte verstehen, was passiert, was gesagt, geschrieben und berichtet wird.“

Lewandowkis versprach zudem: „Es wird einen richtigen Abschied geben. Ich will auch für die Mitspieler, das Trainerteam und die Mitarbeiter rund um die Mannschaft Geschenke besorgen.“

Robert Lewandowski: „Letzten Wochen waren schon schwierig“

Robert Lewandowski, der seinen Wechsel zwar nicht erzwungen, dafür aber über Monate mit allen Mitteln auf den Abgang gedrängt hatte, soll während des Umbruchs bei Barça zum Gesicht des massiv verschuldeten Klubs werden. Am Sonntag wird er in Spanien erwartet. In Barcelona soll Lewandowski einen Vertrag über vier Jahre bis 2026 erhalten. Vorbehaltlich der obligatorischen Untersuchungen soll der Pole am Sonntag mit seinem neuen Team direkt in die USA zur Promotion-Tour fliegen.

Robert Lewandowski verlässt im Auto nach dem Training das Vereinsgelände.

Nach seinem letzten Training beim FC Bayern München verließ Robert Lewandowski am Samstagmittag (16. Juli 2022) das Vereinsgelände in einem roten Wagen.

Nach dem Abgang von Lionel Messi (35) zu PSG hatte im Barça-Sturm eine gewaltige Lücke geklafft, die mit einjähriger Verzögerung jetzt vom zweimaligen FIFA-Weltfußballer geschlossen wird.

Lewandowkis erklärte zu seinem Wechsel: „Ich wollte noch in einer anderen Liga als der Bundesliga spielen, diese Entscheidung stand für mich schon lange fest. Aber ich muss betonen: Es war die schwierigste Entscheidung meines Lebens. Ich wollte noch einmal woanders leben, mit meiner Familie etwas Neues entdecken. Meine Tochter Klara kommt nächstes Jahr in die Schule, wir mussten eine Entscheidung treffen. Und diese Entscheidung war, dass es etwas Neues sein sollte. Wenn nicht jetzt, dann wäre das wohl nie mehr gegangen. Es war eine einmalige Chance.“

Der siebenmalige Bundesliga-Torschützenkönig wechselt mit der Empfehlung von 344 Treffern in 375 Pflichtspielen für den FC Bayern in die Mittelmeer-Metropole.

Robert Lewandowski traf bei Bayern München nach Belieben

In München holte sich Lewandowski nicht nur regelmäßig die Torjägerkanone der Bundesliga, er brach auch diverse Rekorde. Unter anderem übertraf er in der Saison 2020/2021 die bisherige Bestmarke Sturm-Legende Gerd Müller (†75) um einen Treffer und erzielte sagenhafte 41 Saisontore.


Robert Lewandowskis Bayern-Bilanz in den wichtigsten Wettbewerben:

  • Bundesliga: 253 Spiele | 238 Tore | 45 Vorlagen
  • Champions League: 78 Spiele | 69 Tore | 18 Vorlagen
  • DFB-Pokal: 33 Spiele | 29 Tore | 7 Vorlagen

Spätestens am 30. Mai 2022 zeichnete sich ab, dass die erfolgreiche Zeit des polnischen Nationalstürmers an der Säbener Straße ein Ende finden würde.

„Für heute steht fest: Meine Geschichte mit Bayern ist vorbei. Ich sehe keine Möglichkeit mehr, weiter für diesen Verein zu spielen“, sagte er bei einer Pressekonferenz des Nationalteams und knallte die Tür für seine Zukunft in München zu.

Lewandowski: „Es war eine wunderschöne Zeit hier, wunderschöne Momente. Ich kenne das Geschäft, ich weiß, was gesagt und geschrieben wurde. Viel war unnötig, viele falsche Gerüchte. Noch einmal: Ich will speziell die letzte Woche vergessen. Deswegen soll kein Schatten über meiner Zeit beim FC Bayern liegen.“

Zum Transfer-Hickhack äußerte sich der Goalgetter auch selbstkritisch: „Ich habe gesagt, dass beide Seiten Dinge gemacht haben, die unnötig waren. Aber vielleicht mussten eben gewisse Dinge passieren, damit der Wechsel am Ende möglich war. Ich denke, dass nun beide Seiten zufrieden sind. Bayern bekommt viel Geld, ich darf nach Barcelona. Es war ein langer, schwieriger Weg, aber ich denke, dass sich am Ende alle noch in die Augen blicken können.“

Acht Jahre lang ging Lewandowski insgesamt in München auf Torejagd, zuvor spielte er sich in vier Jahren bei Borussia Dortmund in den Fokus. Barça ist jetzt die dritte Auslands-Station in seiner Karriere.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.