Goretzka bleibt in München Mit Mega-Gehalt? FC Bayern bindet DFB-Star langfristig

Leon Goretzka dribbelt mit dem Ball im Spiel gegen Dortmund über den Rasen.

Bayerns Leon Goretzka beim Supercup gegen Borussia Dortmund am 17. August 2021.

Nach der Vertragsverlängerung von Joshua Kimmich hat der FC Bayern München den nächsten Nationalspieler an den Verein gebunden: Leon Goretzka.

München. Der FC Bayern München kann auch in den kommenden Jahren auf seinen Leistungsträger Leon Goretzka (26) setzen. Der Vertag des zentralen Mittelfeldspielers, der vor drei Jahren vom FC Schalke 04 ablösefrei nach München gewechselt war, wäre Ende Juni 2022 ausgelaufen. Nun wurde der Kontrakt bis 2026 verlängert.

FC Bayern München: 15 Millionen Euro jährlich für Goretzka?

Nach zuvor zähen Verhandlungen haben sich die beiden Parteien auf einen langfristigen Vertrag verständig. Den Deal machte der FC Bayern am Donnerstagmorgen (16. September 2021) offiziell. Jährlich könnte der deutsche Nationalspieler nun satte 15 Millionen Euro einstreichen, wird vermutet – persönliche Werbeverträge ausgenommen.

Leon Goretzka mit dem Ball am Fuß im Trikot des VfL Bochum.

Leon Goretzka im Trikot des VfL Bochum beim Spiel gegen St. Pauli am 12. November 2012.

Goretzka stammt aus der Jugend des VfL Bochum, 2013 wechselte er zum FC Schalke 04. Bei den Bayern machte er in den vergangenen drei Jahren den nächsten Schritt, hat sich neben Joshua Kimmich (26), der kürzlich auch beim FCB verlängerte, zu einer tragenden Säule entwickelt. Zu Beginn dieser Saison bekam er vom Verein die Rückennummer acht, die zuvor Javi Martinez (32) getragen hatte.

Goretzka engagiert sich gegen Rassismus

Was Leon Goretzka von vielen anderen Profis unterscheidet: Er nimmt öffentlich klar Stellung zu politischen und gesellschaftlichen Themen. Über die AfD sagte er im Dezember 2020: „Für mich ist es keine Alternative, sondern eine Schande für Deutschland.“ Im Mai 2021 posierte er auf einem Foto mit einer Fahne mit dem Schriftzug „Kein Fußball den Faschisten“. Derselbe Slogan lässt sich auf der Gegengerade des Millerntors, der Heimstätte des FC St. Pauli, lesen. Ebenso wird das Statement in der Münchner Südkurve von Fans des Deutschen Meisters präsentiert.

Bayernfans stehen in der Südkurve und schwenken Fahnen.

In der Südkurve München präsentieren die Fans am 14. Oktober 2017 einen Doppelhalter mit einer klaren Botschaft.

Die Personalie Goretzka ist allerdings nicht die einzige, die in den vergangenen Monaten für Aufsehen sorgte. Auch über den Vertrag des Franzosen Kingsley Coman (25) wurde viel diskutiert. Dieser läuft im Sommer 2022 aus, Coman möchte aber nur zu wesentlich besseren Konditionen an der Isar bleiben. Kommt kein neuer Vertrag zustande, könnte Coman den Rekordmeister dann ohne Ablöse verlassen. (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.