Drama in Köln Läufer beim Halb-Marathon kollabiert und reanimiert

„Sind nicht seine Promo-Agentur“ ARD sorgt unfreiwillig für lustigen Lewandowski-Spam

Bayern Münchens Robert Lewandowski jubelt über seinen Treffer zum 4:0 gegen den VfL Wolfsburg.

Robert Lewandowski, hier am 17. Dezember 2021, steht am Montagabend, 17. Januar 2022, zur Wahl zum Weltfußballer der FIFA.

Robert Lewandowski ist am Montagabend Nominierter bei der FIFA-Wahl „The Best“. Im Vorfeld sorgte der Twitter-Account der ARD-„Sportschau“ für einen unfreiwilligen Lewandowski-Spam.

Am Montagabend (17. Januar 2022) steigt bei der FIFA die Wahl zu „The Best“. Die „Ballon d’Or“-Wahl hatte Robert Lewandowski (33) vor rund zwei Monaten noch gegen Lionel Messi (34) verloren.

Beim FIFA-Award will der Pole nun absahnen und die „Revanche“ gegen den PSG-Profi gewinnen. Der Twitter-Account der ARD-„Sportschau“ rührt kurz vor der Wahl ordentlich die Werbetrommel für Robert Lewandowski – allerdings unfreiwillig.

ARD-„Sportschau“: „Wir sind nicht Robert Lewandowskis Promo-Agentur“

Denn auf dem Profil der „Sportschau“ wurde am Montagnachmittag ständig der gleiche Artikel zum 33-Jährigen gepostet. Um genau zu sein ganze 29 Mal.

Alles zum Thema Robert Lewandowski

Die ARD entschuldigte sich zwischenzeitlich bereits für das Problem und schrieb: „Auch wenn es momentan einen anderen Anschein erwecken mag: Wir sind nicht Robert Lewandowskis Promo-Agentur. Das Ganze handelt sich um einen (ziemlich nervigen...) technischen Fehler, wir arbeiten dran, sorry!“

Das Online-Magazin „FUMS“ reagierte auf den Lewandowski-Spam und führte daraufhin ein Trinkspiel ein: „Neues FUMS-Trinkspiel: Die @Sportschau postet auf Twitter einen Artikel über Lewandowski und seinen Hattrick. That’s it. That’s the Trinkspiel!“ Dazu gab es noch den Hashtag #AufEigeneGefahr.

FSV Mainz 05 reagiert mit lustigem Meme auf „Sportschau“-Fehler

Auch Bundesligist FSV Mainz 05 reagierte mit Humor und postete ein Bild von drei Spiderman-Comic-Figuren, die alle gegenseitig auf sich zeigen und den Lewandowski-Post auf dem Kopf haben. Ein anderer User schreibt: „Habt ihr nicht noch was zu Lewandowski? Über den hört man bei euch kaum noch was…“

Gegen 17.10 Uhr war das Problem aber dann behoben. „Das Twitter-Problem ist gelöst! Was wir aber noch sagen wollten: ‚Sport: Lewandowski empfiehlt sich mit Dreierpack für Weltfußballer-Kür‘!“, schrieb die ARD mit Humor. Der FC Bayern München reagierte ebenfalls auf den lustigen Fehler und schrieb an die „Sportschau“ die gleiche Zeile mit einem Emoji, der mit einem Auge zwinkert.

Sollte Lewandowski bei der „The Best“-Wahl am Abend genauso viele Stimmen wie „Sportschau“-Tweets bekommen, dürfte ihm der Sieg, zum Weltfußballer, den er bereits im letzten Jahr gewann, nicht zu nehmen sein. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.