Wehrle im Rettungs-Rausch Nach Kult-Interview: Ex-FC-Finanzboss kontert Hoeneß-Aussagen frech

Gegen seinen Ex-Verein - Alexander Wehrle schafft am letzten Spieltag mit seinem VfB den Klassenerhalt gegen den 1. FC Köln.

Stuttgarts Vorstandsvorsitzender Alexander Wehrle vor dem Spiel des VfB Stuttgarts gegen den 1. FC Köln am 14. Mai 2022 in der Bundesliga.

Der Vorstandsvorsitzende vom VfB Stuttgart, Alexander Wehrle scheint momentan kein Blatt vor dem Mund zu nehmen. Erst das emotionale Interview bei Sky und nun ein frecher Konter gegen die Hoeneß-Kritik.

Erst seit ein paar Wochen beim VfB Stuttgart im Amt, sorgt Vorstandsvorsitzende Alexander Wehrle (47) für Schlagzeilen. Nach dem völlig emotionsgeladenen Interview bei Sky mit Patrick Wasserzieher (56) nach dem Klassenerhalt, kontert er nun eine Aussage des Ex-Bayern-Bosses Uli Hoeneß (70).

Am Samstag (14. Mai 2022) konnte der VfB Stuttgart mit einem 2:1-Sieg über den 1. FC Köln den Klassenerhalt sichern. In der 92. Minute schoss Wataru Endo (29) den Siegtreffer und versetzte das Stadion in Ekstase. Die Stuttgarter Fans stürmten nach Abpfiff den Platz und feierten mit ihren Spielern zusammen der Verbleib in der Bundesliga.

Alexander Wehrle kontert Kritik von Ex-Bayern-Boss Hoeneß

Für FCB-Ehrenpräsident Hoeneß völlig unverständlich. Nachdem er bei der Meisterfeier schon wieder in bester Redelaune über den BVB hergezogen hatte, musste auch der VfB dran glauben. „In Stuttgart denkt man ja, sie haben die Weltmeisterschaft gewonnen. Dabei sind sie nur nicht abgestiegen“, erzählte der 70-Jährige.

Alles zum Thema Alexander Wehrle
  • Brisantes Spiel für FC-Boss Wehrle bejubelt Sieg gegen Bald-Klub – Nachfolger schon im Stadion
  • Köln-Abgang offiziell Wehrle wird neuer Vorstandschef in Stuttgart – FC-Boss nimmt emotional Abschied
  • Nachfolger, Stuttgart-Start und Co. Die Fakten zum FC-Abschied von Finanzboss Wehrle
  • Wehrle-Nachfolger Türoff meldet sich bei FC-Fans – Suche nach drittem Boss läuft
  • Tops und Flops des FC-Jahres Kölsche Coups, Trennungen und Emotionen – der XXL-Rückblick
  • Wehrles letzter Millionen-Kampf Doch keine Geisterspiele? FC fightet um Fans – und gegen neue Verluste
  • FC-Ausblick Baumgart-Vertrag, Wehrle-Wechsel, Star-Abgang – die heißesten Fragen für 2022
  • „Habe das Gefühl, dass er weg will“ Baumgart bestätigt Merés Wechselwunsch – FC sucht Alternative
  • Köln-Talk Wehrle spricht über FC-Abgang – Kuckelkorn über den Dreigestirn-Wirbel
  • „Möglich, dass wir zwei verpflichten“ Wehrle über Winter-Transfers und Modeste-Gerüchte

Wehrle ließ das nicht auf sich sitzen und konterte direkt auf die Aussage mit einer frechen Antwort bei der „Bild“: „Wenn man die Emotionen bei den Feiern der Bayern sieht, denkt man, sie sind gerade Zehnter geworden – und nicht zum zehnten Mal Meister.“ Schlagfertig ist der 47-Jährige nun auch noch.

Für die Aktion wurde Wehrle im Netz abgefeiert. „Alexander Wehrle ist der allerbeste (Lachsmiley)“, hieß es von einem Twitter-Nutzer. Ein weiter User schrieb: „Wo er recht hat, hat er eben recht“. Der neue Vorstandsvorsitzende des VfB sorgte schon mit einem Interview bei Patrick Wasserzieher für Aufsehen.

Wehrle ließ dort nach dem geschafften Klassenerhalt seinen Emotionen freien Lauf. Er fiel dem Sky-Moderator um den Hals und schrie: „Jetzt haben wir’s geschafft!“ Der Ex-Kölner ist jetzt schon unheimlich beliebt unter den Fans der Stuttgarter. Mit dem Konter gegen Hoeneß hat er wohl noch ein paar mehr Sympathisanten gefunden. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.