BVB hatte ihn im Visier Doping! 12 Monate Sperre für Ajax-Stammkeeper Onana

Neuer Inhalt

Ajax-Torhüter André Onana beim Champions-League-Duell im Dezember 2020 gegen Liverpool. Jetzt wurde er wegen eines Dopingvergehens für 12 Monate gesperrt.

Amsterdam – Diese Sperre hat es wirklich in sich und ist für Ajax Amsterdam ein echter Schock! Stammtorhüter André Onana (24) ist am Freitag (5. Februar) von der UEFA für 12 Monate wegen eines Dopingvergehens gesperrt worden. Die Sperre gilt ab sofort und für alle nationalen sowie internationalen Wettbewerbe.

  • André Onana, Torwart von Ajax Amsterdam, wurde wegen eines Dopingvergehens für ein Jahr gesperrt
  • Die Sperre gilt für alle nationalen wie internationalen Wettbewerbe
  • Spieler und Verein wollen vor dem CAS Berufung einlegen

Verhängt wurde die Strafe, weil bei einer Dopingprobe am 30. Oktober 2020 im Urin des Torhüters die Substanz Furosemid nachgewiesen worden war. Die Kontrolle fand „out of competition“, also außerhalb eines Wettbewerbs statt.

Ajax Amsterdam und André Onana gehen in Berufung

Alles zum Thema UEFA

Onana und Ajax werden gegen das Urteil vor dem Europäischen Sportgericht (CAS) Berufung einlegen. Das gab der Verein auf seiner Homepage bekannt. Denn für den Verein war die positive Dopingprobe Resultat unglücklicher Umstände.

Der Torhüter, der zuletzt auch bei Borussia Dortmund als Nachfolger von Roman Bürki (30) auf dem Zettel stand, habe sich nach Angaben von Ajax am Morgen des 30. Oktobers unwohl gefühlt und zu einem Medikament gegriffen, das seiner Frau verschrieben wurde.

Edwin van der Sar: „Herber Rückschlag für André und den Verein“

Ajax-Geschäftsführer und Torhüterlegende Edwin van der Sar (50) erklärte: „Wir verzichten ausdrücklich auf leistungssteigernde Mittel, wir stehen selbstverständlich für einen sauberen Sport. Das ist ein herber Rückschlag, für André selbst, aber sicherlich auch für uns als Verein. Andre ist ein Top-Torhüter, der sich seit Jahren für Ajax bewährt hat und bei den Fans sehr beliebt ist. Wir hatten auf eine kürzere Sperre gehofft, weil das Mittel offensichtlich nicht zur Leistungssteigerung genommen wurde.“ 

Mit der Sperre müsste der niederländische Top-Club neben Stürmer und Rekordtransfer Sébastien Haller, der wohl vergessen wurde für die Europa League nachzumelden, auch auf den Torhüter Onana verzichten.

Die UEFA hingegen beruft sich darauf, dass Athleten nach den geltenden Anti-Doping-Regeln jederzeit dazu verpflichtet sei, sicherzustellen, dass keine verbotene Substanzen in den Körper gelangen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.