„Man muss dann sehen“ Götze vor DFB-Comeback? Löw lässt mit Statement aufhorchen

Neuer Inhalt

Sein bis dato letztes Länderspiel hat Mario Götze (r.) am 14. November 2017 beim 2:2 im Testspiel gegen Frankreich absolviert. Holt ihn Bundestrainer Joachim Löw nun womöglich zurück?

Leipzig – Hat sich da ein Hintertürchen für den deutschen WM-Helden Mario Götze (28) etwas weiter geöffnet? Am Rande der Nations-League-Partie gegen die Ukraine in Leipzig hat Bundestrainer Joachim Löw (60) mit seinen Aussagen zu einem möglichen Götze-Comeback im DFB-Team jedenfalls aufhorchen lassen.

Der Ex-BVB-Profi und deutsche Siegtorschütze des WM-Finales 2014 habe „seine Spielfreude und Leichtigkeit wiederentdeckt“, sagte Löw über Götze, der vor dieser Saison in die Niederlande zur PSV Eindhoven gewechselt war.

Joachim Löw spricht über Mario Götzes Comeback-Chancen im DFB-Team

Sein bis dato letztes Länderspiel hatte Götze auf den Tag genau vor drei Jahren absolviert: am 14. November 2017 beim 2:2 im Testspiel gegen Frankreich. In bislang 63 Einsätzen für das DFB-Team kam der Offensivspieler auf 17 Tore und elf Vorlagen.

Kommen in Zukunft womöglich weitere hinzu? Zunächst versuchte Löw natürlich, sich zu dieser Personalie nichts Konkretes entlocken zu lassen. „Man muss ihm Zeit geben. Er hat lange, lange nicht gespielt“, sagte der Bundestrainer im ZDF. Auf die Frage, ob er sich schon mit einem möglichen Comeback seines Ex-Schützlings beschäftigt habe, sagte Löw: „Das war jetzt in den vergangenen Wochen kein Thema.“

Neuer Inhalt

Bundestrainer Joachim Löw hat WM-Held Mario Götze vor dem Spiel in der Nations League gegen die Ukraine ausgiebig gelobt.

Doch dann folgten zwei entscheidende Sätze: „Man muss dann sehen, wie er sich in den kommenden Monaten in Eindhoven entwickelt. Er ist schon ein Spieler, der klasse spielen kann.“ Klingt nicht unbedingt so, als hätte Löw den Eindhoven-Profi schon abgeschrieben.

Mario Götze hat bei der PSV Eindhoven einen starken Saisonstart hingelegt

Kein Wunder: Götze hat in den Niederlanden einen bemerkenswerten Saisonstart hingelegt. In den ersten sechs Pflichtspielen traf er starke dreimal.

Neuer Inhalt

Ex-BVB-Profi Mario Götze hat bei seinem neuen Klub PSV Eindhoven einen starken Saisonstart hingelegt. Wird er nun für Bundestrainer Joachim Löw wieder zum Thema?

„Ich habe mich wahnsinnig für ihn gefreut, dass er diesen Schritt gemacht hat und so einen guten Start hingelegt hat“, lobte Löw. Auch Götze selbst bestätigte im ZDF, dass er „schon immer mal wieder Kontakt“ mit dem Bundestrainer habe.

Alles zum Thema Joachim Löw
  • „Wie eine Familie, Verein mit Herz“ Vor Pokal-Finale: Joachim Löw kommt aus Schwärmen nicht mehr heraus
  • Aus in WM-Playoffs Österreich sucht Foda-Nachfolger: Löws Name gehandelt, aber Ex-FC-Coach Favorit
  • Deutlich vor der Konkurrenz Überraschung bei Fan-Wahl: Kimmich vor Sané & Co.
  • Fake-Vorwurf TV-Show veröffentlicht angebliches Löw-Gespräch mit Fenerbahce
  • UEFA Nations League Mega-Gruppe: DFB-Elf trifft auf Europameister, EM-Finalisten und Ungarn
  • Getuschel bei Charity-Gala Diese Frau begleitete Jogi Löw zur Gala von Matthias Ginter
  • Wieder DFB-Wirbel Verdacht auf Steuerhinterziehung: Adidas-Unterlagen beschlagnahmt
  • Amateure nominieren Peters und Neuendorf Wahl zum neuen DFB-Präsidenten wird Kampfabstimmung
  • „Das war große Scheiße“ Reiner Calmund poltert im „Doppelpass“ über Löw-Abschied
  • „Mehr Zeit zum Eierkraulen“ Nach Kult-Spruch: Podolski verabschiedet Löw unter der Gürtellinie

Fakt ist: Spielt Götze in den Niederlanden weiter so stark auf, wird sich Löw mit der Personalie womöglich bald noch einmal deutlich intensiver auseinandersetzen müssen. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.