Poldi und Co. stehen Spalier Ex-Weltmeister verrät Abschieds-Pläne für Jogi Löw

Joachim Löw reckt beim Länderspiel mit Deutschland den Daumen nach oben.

Joachim Löw am 29. Juni 2021 vor seinem letzten Länderspiel mit Deutschland bei der EM in Wembley. Am 11. November soll Löw beim DFB verabschiedet werden.

Der offizielle Abschied von Joachim Löw beim DFB rückt näher. Am 11. November soll Jogi in Wolfsburg verabschiedet werden. Benedikt Höwedes plant den Abend und gibt Einblicke in die Vorbereitungen.

Wolfsburg. 2014 machte ihn Bundestrainer Joachim Löw (61) als Linksverteidiger zum Weltmeister. Jetzt gehört Ex-Nationalspieler Benedikt Höwedes (33) zu den Verantwortlichen für die Organisation der Abschiedsfeier für seinen einstigen Coach. Löw soll beim Länderspiel gegen Liechtenstein am 11. November 2021 noch einmal gebührend verabschiedet werden soll.

Der 44-malige Nationalspieler Höwedes, der das Teammanagement der deutschen Nationalmannschaft aktuell im Rahmen eines Trainee-Programms unterstützt, verriet am Mittwoch (27. Oktober 2021) erste Details zur Zeremonie in zwei Wochen.

Benedikt Höwedes bereitet DFB-Abschied von Joachim Löw vor

Auch über sieben Jahre nach dem WM-Titel freut sich Höwedes im DFB-Interview noch immer über Löws damaligen Linksverteidiger-Kniff: „Ich persönlich habe ihm wahnsinnig viel zu verdanken, weil er mich auf einer Position eingesetzt hat – und das über jede Sekunde bei der Weltmeisterschaft 2014 – die mit Sicherheit niemand, selbst ich nicht, für mich gesehen habe.“

Kein Wunder, dass sich Höwedes bei der Planung des Jogi-Abschieds aus alter Verbundenheit ordentlich ins Zeug legt. Viele damalige Teamkollegen werden zum Spiel in Wolfsburg erwartet, darunter auch Per Mertesacker (37), Sami Khedira (34) und Lukas Podolski (36), der dafür sogar den Karnevalsbeginn in seiner Kölner Heimat sausen lässt.

Benedikt Höwedes, Joachim Löw und Lukas Podolski stehen bei einem Deutschland-Spiel nebeneinander.

Benedikt Höwedes (r.) am 26. Juni 2016 im EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowakei mit Bundestrainer Joachim Löw und Lukas Podolski (l.).

„Sie werden ihm vor Beginn des Spiels noch einmal Spalier stehen“, kündigt Höwedes mit Blick auf den DFB-Auftritt gegen Liechtenstein an. Dass erst vor Spiel sechs unter Hansi Flick der Löw-Abschied gefeiert wird, war dagegen laut Höwedes fest eingeplant – und gewollt: „Jogi selbst wollte sich zu Beginn des Neubeginns mit Hansi Flick nicht in den Mittelpunkt stellen, sondern das neue Trainerteam erst einmal in Ruhe arbeiten lassen.“

Benedikt Höwedes hofft auf volles Haus bei DFB-Abschied von Joachim Löw

Die ersten Eindrücke unter Löw-Nachfolger Flick machten mit fünf Siegen und 18:1 Toren Hoffnung auf bessere Zeiten für die deutsche Nationalmannschaft. Höwedes lobt: „Wir haben in den ersten Spielen mit dem neuen Trainerteam viel Spielfreude und viel Leidenschaft gesehen.“

Der Vorverkauf für das Spiel gegen Fußballzwerg Liechtenstein läuft nach erfolgreich gemeisterter Qualifikation für die WM 2022 bislang aber schleppend an – inzwischen lockt der DFB die Fans sogar mit einem geschenkten Trikot für den Ticketkauf.

„Ich wünsche mir ein volles Stadion und eine würdige Kulisse für einen der erfolgreichsten Bundestrainer, den wir je hatten“, appelliert Höwedes noch an mögliche Kurzentschlossene: „Wir wollen das Spiel zu einem besonderen machen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.