Große Trauer in Hollywood „Star Trek“-Star Annie Wersching mit nur 45 Jahren verstorben

Deadline Day naht Diese Ex-Bundesliga-Stars sind noch ohne Vertrag 

David Alaba und Florian Grillitsch trainieren am 25. Juni 2021 mit Österreichs Nationalteam.

David Alaba (l.) und Florian Grillitsch trainieren am 25. Juni 2021 mit Österreichs Nationalteam.

In gut einer Woche schließt das Transferfenster. Die meisten Kader der europäischen Fußball-Erstligisten stehen schon, doch einige namhafte Spieler haben immer noch keinen neuen Arbeitgeber. Darunter auch ehemalige Bundesliga-Stars.

Der Transfersommer ist fast vorbei. Bis zum 1. September 2022 um 18 Uhr müssen alle deutschen Klubs ihre Transferaktivitäten abgeschlossen haben. Nach dem traditionellen Deadline Day können dann nur noch vertragslose Profis verpflichtet werden.

Diese Regelung ist nicht neu. Doch in diesem Sommer gibt es gleich eine Vielzahl von wirklich namhaften Fußballern, die noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden haben.

Gestern Bundesliga, heute arbeitslos

Auch einige ehemalige Bundesliga-Stars befinden sich auf der Liste der arbeitslosen Spieler. EXPRESS.de zeigt die wertvollsten Profis, die Stand heute (26. August 2022) noch ohne Vertrag sind.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Bei den wertvollsten ablösefreien Spielern stechen auf Anhieb einige ehemalige Stars ins Auge, die uns aus der Bundesliga wohlbekannt sind, doch auch sehr klangvolle Namen aus ganz Europa sind noch ohne gültiges Arbeitspapier unterwegs.

  • Florian Grillitsch

Der österreichische Nationalspieler hat sich offenbar verpokert. Zumindest sagten interessierte Klubs wie der AC Florenz, dass die Verhandlungen wegen der größenwahnsinnigen Forderungen seines Vaters geplatzt seien. Auch Wechsel in die Türkei zu Galatasaray und Trabzonspor zerschlugen sich kurz vor der Unterschrift für Grillitsch (27) – wieder soll sein Erzeuger maßgeblich daran beteiligt gewesen sein. Der ehemalige Hoffenheimer und Bremer hat bereits 178 Bundesligaspiele in seiner Vita stehen. Dabei gelangen dem defensiven Mittelfeldspieler sechs Treffer und 14 Vorlagen. Da Grillitsch seinen Vater von Verhandlungen entbunden haben soll, könnte er noch auf den letzten Drücker irgendwo unterkommen.

  • Dan-Axel Zagadou

Der Ex-Dortmunder bringt eigentlich alles mit, um ein Top-Verteidiger zu sein. Doch neben allen Vorzügen ist da auch noch seine vielseitige Krankenakte. Besonders zwei Knie-Operationen warfen den Franzosen nachhaltig zurück. So kam Zagadou (23) in fünf Jahren beim BVB gerade einmal auf 67 Einsätze in der Bundesliga, in denen der wuchtige Innenverteidiger vier Treffer erzielte. Mögliche Interessenten dürften deshalb von einer Verpflichtung Abstand nehmen. Ein extrem leistungsbezogener Vertrag könnte ein Ausweg sein.

  • John Anthony Brooks

Im Sommer 2017 war Brooks (29) dem VfL Wolfsburg noch stattliche 17 Millionen Euro Ablöse wert. Die Zeiten haben sich geändert, bislang fand sich auch ohne Ablöse kein neuer Arbeitgeber für den US-Amerikaner. Der Innenverteidiger verfügt über extrem viel Erfahrung, was 216 Bundesligaeinsätze (zwölf Treffer, sieben Vorlagen) eindrucksvoll dokumentieren. Immerhin gibt es noch so einige Gerüchte um Brooks' Zukunft, demnach soll Eintracht Frankfurt ein Auge auf den kopfballstarken Abwehrspieler geworfen haben.

  • William

Noch ein Ex-Wolfsburger. Den Brasilianer holten die „Wölfe“ 2017 für fünf Millionen Euro Ablöse, die Erwartungen konnte der rechte Verteidiger aber nie so ganz erfüllen. Auch bei ihm spielt die Gesundheit dabei eine große Rolle, denn nach zwei Kreuzbandrissen kam William (27) nie mehr so recht in Tritt. Bereits im Frühjahr hatte der Südamerikaner angekündigt, zurück in seine Heimat wechseln zu wollen, doch aufgrund seiner aktuellen Verletzung bleibt er bislang arbeitslos.

  • Timothée Kolodziejczak

„Kolo“, wie der Franzose mit polnischen Wurzeln gerufen wird, ist ein echter Wandervogel. Im Januar 2017 ging es für den Innenverteidiger aus dem spanischen Sevilla nach Gladbach in die Bundesliga, doch nach nur einem halben Jahr und nur einem einzigen Bundesligaeinsatz ging die Reise weiter. Nach einem kurzen Gastspiel in Mexiko zog es ihn zurück nach Frankreich, wo er seine Laufbahn einst begonnen hatte. Bei der AS Saint-Étienne war Kolodziejczak (30) Stammspieler, glänzte jedoch zuletzt nicht. Er wird aber mit einigen Erstligisten aus Frankreich in Verbindung gebracht.

  • Adnan Januzaj

Noch so ein Spieler, bei dem sich wohl nur echte Kenner an dessen Bundesligazeit erinnern. Januzaj (27), das einstige belgische Supertalent von Manchester United, schnürte von Januar 2016 an ein halbes Jahr lang für Borussia Dortmund die Schuhe. Nachhaltigen Eindruck hinterließ der Außenstürmer allerdings nicht, sechs Einsätze und zwei Assists stehen bei ihm in der Bundesliga zu Buche. Zuletzt stand er bei Real Sociedad San Sebastian unter Vertrag, jetzt sollen der FC Everton und Los Angeles Galaxy an ihm interessiert sein.

Doch es gibt auch einige sehr namhafte Spieler, die nie in der Bundesliga aktiv waren, die derzeit noch ohne Vertrag und Arbeitgeber dastehen. Die wertvollsten Profis sind dabei der italienische Nationalstürmer Andrea Belotti (28), der belgische Innenverteidiger Jason Denayer (27), Ex-Tottenham-Profi Serge Aurier (29), Ex-Chelsea-Star Willian (34) und Spaniens ehemaliger Nationalstürmer Diego Costa (33). 

Ob diese prominenten Profis noch einen neuen Klub finden? Der Deadline Day wird darüber Aufschluss geben. Oder auch erst die Wochen danach. Vielleicht schlägt ja auch noch der ein oder andere Bundesligist zu.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.