Versöhnung zwischen Tuchel und Lukaku? Der Chelsea-Zoff geht in die nächste Runde 

Thomas Tuchel und Lukaku stehen am Spielfeldrand, Tuchel gibt Anweisungen.

Offenbar haben Chelseas Trainer Thomas Tuchel und sein Schützling Romelu Lukaku ein schwieriges Verhältnis. Auf diesem Foto gibt Tuchel dem Belgier beim Spiel am 11. Dezember 2021 gegen Leeds Anweisungen.

Nachdem sich Thomas Tuchel und sein Knipser Romelu Lukaku ordentlich in der Wolle hatten, haben die beiden nun offensichtlich die Friedenspfeife geraucht – zumindest vorerst.

Im Sommer 2021 kam Romelu Lukaku (28) noch als absoluter Wunschspieler zum FC Chelsea. Doch in den vergangenen Wochen hat es zwischen dem Belgier und Trainer Thomas Tuchel (48) ordentlich gekriselt.

Der Grund für den Konflikt: Lukaku erzählte in einem Interview mit einem italienischen TV-Sender, dass er sich an der Stamford Bridge nicht wohlfühle und sich einen zeitnahen Wechsel vorstellen könne. Von dieser Offenheit war Coach Thomas Tuchel gar nicht begeistert.

In besagtem Interview des italienischen Ablegers von „Sky Sports“, das vor einigen Woche aufgenommen, aber am vergangenen Donnerstag (30. Dezember 2021) erstmals ausgestrahlt wurde, hatte Lukaku erklärt, er sei mit seiner Rolle im Verein unzufrieden und würde gerne bald nach Italien zu Inter Mailand zurückkehren. Der Sturm-Tank hatte sich dabei auch über zu wenig Einsatzzeit beklagt – und somit indirekt Tuchel kritisiert.

Thomas Tuchel und Romelu Lukaku rauchen die Friedenspfeife

Laut einem Medienbericht soll es am Montag (3. Januar 2022) allerdings zu einem klärenden Gespräch zwischen Lukaku und Tuchel gekommen sein, in dem der bullige Angreifer zugab, dass sein kontroverses Fernseh-Interview in Italien ein Fehler war.

Dem Bericht zufolge wird der belgische Fußball-Nationalspieler den FC Chelsea in den beiden Transferfenstern in diesem Winter sowie im Sommer 2022 nicht verlassen und Verein damit erhalten bleiben. Der Premier-League-Klub hat sich bisher noch nicht zu dem Gespräch zwischen dem Top-Stürmer und dem deutschen Coach geäußert.

Thomas Tuchel strich Romelu Lukaku aus dem Kader fürs Topspiel

Lukaku soll dem Bericht zufolge aber eingeräumt haben, dass er einige Aussagen im Interview nicht hätte tätigen sollen. Sie hatten dazu geführt, dass Tuchel ihn beim Heimspiel gegen Jürgen Klopps FC Liverpool (2:2) am vergangenen Sonntag (2. Januar) aus dem Kader strich.

Alles zum Thema Thomas Tuchel
  • FA-Cup in England Elfmeter-Drama im Finale zwischen Jürgen Klopp und Thomas Tuchel
  • FC Chelsea Sanktionen gegen Besitzer: Coach Tuchel verzweifelt: „Nur Zuschauer der Entwicklungen“
  • Bahnt sich Wechsel an? Pikanter Tweet gelöscht: Ex-Dortmunder unzufrieden bei Chelsea?
  • Nach Maulwurf-Alarm bei Real Bitteres Aus trotz CL-Sternstunde für Tuchel und Chelsea
  • Nach Sanktionen Wie das? Ex-Chelsea-Besitzer Abramowitsch will offenbar nächsten Top-Klub kaufen
  • Champions League Chelsea zu Hause düpiert: Kopfball-Genie Benzema lässt Tuchel verzweifeln
  • Nach Sanktionen FC Chelsea will Champions-League-Duell verlegen, um überhaupt spielen zu können
  • Nach Abramowitsch-Aus Chelseas Kai Havertz mit einem überraschendem Angebot
  • „Lächerlich“ Zoff um Chelsea-Plan: Tuchel-Klub zieht Geisterspiel-Idee nach Kritik zurück
  • Tuchel-Abgang zum Liga- Konkurrenten? Wegen Abramowitsch: FC Chelsea versinkt tief im Chaos

Ein Weggang von Chelsea sei in dem Gespräch mit Tuchel kein Thema gewesen, hieß es bei Sky Sports. Lukaku war erst im vorigen Sommer aus Mailand nach London gewechselt. Mit umgerechnet rund 115 Millionen Euro ist er der teuerste Transfer in Chelseas Vereinsgeschichte. (jm/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.