„Grünes Licht gegeben“Bericht über Treffen: Real Madrid macht bei Bundesliga-Juwel ernst

Real Madrid mischt in der Champions League wie gewohnt im Titelrennen mit, plant hinter den Kulissen aber auch schon die Zukunft. Auch die Bundesliga spielt dabei eine wichtige Rolle.

Langt Real Madrid schon im Sommer im großen Stil in der Fußball-Bundesliga zu? Berichte der spanischen Sport-Tageszeitung „AS“ legen nahe, dass die Königlichen auf und neben dem Platz Wunsch-Kandidaten in Deutschland ausgemacht haben.

Nachdem bereits am Wochenende durchgesickert war, dass Präsident Florentino Pérez (76) sich Bayer Leverkusens Trainer Xabi Alonso (41) langfristig als Trainer vorstellen könnte, folgten am Montag (13. März 2023) die nächsten Spieler-Spekulationen. Dabei heiß gehandelt: BVB-Star Jude Bellingham (19).

Jude Bellingham ein Kandidat bei Real Madrid

Egal ob Bundesliga-Verbleib bei Borussia Dortmund, England-Rückkehr in die Premier League oder Auslands-Abenteuer in Spanien: Dem Mittelfeld-Juwel stehen bei seiner Zukunfts-Planung alle Türen offen. Im obersten Regal hat der englische Nationalspieler praktisch die freie Auswahl. Und noch hofft der BVB, Bellingham angesichts eines bis 2025 laufenden Vertrags für ein weiteres Jahr halten zu können.

Alles zum Thema Real Madrid

Das angebliche Interesse von Real Madrid würde diese Pläne allerdings gefährden. Wie „AS“ am Montag berichtet, habe die Führungsriege der Königlichen für den Transfer „grünes Licht gegeben“, womit die sportlichen Verantwortlichen um Geschäftsführer José Ángel Sánchez (55) Kontakt zum Umfeld des Engländers aufnehmen konnten.

Ein Gesandter des Klubs habe sich demnach bereits in Deutschland mit Bellingham und seinem Umfeld getroffen und ausgetauscht. Dabei soll dem Spieler verdeutlicht worden sein, welche Aussichten ihn beim international erfolgreichsten Top-Klub der vergangenen Jahre winken würden. Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Ein Vorgehen, mit dem der Verein in den vergangenen Jahren bereits bei den Transfers von ausländischen Talenten wie Federico Valverde (24, Uruguay), Aurélien Tchouaméni (23, Frankreich) oder Vinícius Júnior (22, Brasilien) erfolgreich war. Ohnehin ist der Generationswechsel im Real-Kader seit Jahren in vollem Gange. Viele Nachfolger für arrivierte Stars wie Toni Kroos (33), Luka Modric (37) oder Karim Benzema (35) befinden sich längst in den eigenen Reihen.

Auch der FC Liverpool ist an Jude Bellingham dran

Angenehmer Nebeneffekt im Buhlen um Bellingham: Die Meldungen dürften beim kommenden Gegner in der Champions League für Unruhe sorgen. Bislang galt nämlich der FC Liverpool, der am Mittwoch (21 Uhr/DAZN) in der Königsklasse nach einer 2:5-Hinspiel-Pleite noch das Achtelfinal-Wunder schaffen will, als großer Favorit auf die Bellingham-Verpflichtung im Falle eines BVB-Abgangs.

Teuer wird es für den Sieger im Wettbieten auf jeden Fall: Unter 100 Millionen wird Bellingham die Bundesliga definitiv nicht verlassen. Weitere Millionen-Einnahmen in der Champions League könnten beide Vereine daher gut gebrauchen. (bc)