Haaland-Gerüchte und Winterzugänge BVB-Trainer Rose: „Müssen auf das Wohl des Vereins schauen“

Marco Rose steht an der Seitenlinie und klatscht in die Hände.

Marco Rose, hier am 15. Dezember 2021 beim Spiel gegen Greuther Fürth, verrät, ob Borussia Dortmund im Winter auf dem Transfermarkt tätig wird.

Borussia Dortmund wird die Hinrunde als Zweiter hinter den Bayern beenden. Werden die Schwarz-Gelben im Januar auf dem Transfermarkt nochmal tätig? BVB-Trainer Marco Rose gibt die Antwort.

Borussia Dortmund hatte gerade zu Beginn der Saison mit starken Verletzungsproblemen zu kämpfen, auch zum Ende der Hinrunde hat sich die Lage nur minimal entspannt. Ein Grund also, im Winter auf dem Transfermarkt nochmal tätig zu werden?

Das schloss BVB-Trainer Marco Rose (45) am Freitag (17. Dezember 2021) vor dem Spiel bei Hertha BSC (Samstag, 18.30 Uhr, Sky) aus: „Wir müssen weiter an unserem Kader arbeiten, aber ich sehe nicht, dass die Winter-Transferperiode dafür Anlass bietet.“

Marco Rose: „Wir müssen auch auf das Wohl des Vereins schauen“

Ziel wird also sein, die Verletzten um Manuel Akanji (26, Eingriff am Knie), Youssoufa Moukoko (17, Muskelfaserriss) und Co. also in der Rückrunde schnellstmöglich wieder fit zu bekommen, um den Kader wieder breiter aufzustellen.

Grund für die Entscheidung, im Winter keine neuen Spieler zu holen, sei die wirtschaftliche Situation aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Rose verwies auf den jüngsten Teil-Ausschluss der Zuschauer: „Das reißt natürlich wieder ein großes Loch in unsere Kassen. Dementsprechend sind auch unsere Planungen. Da wird nicht viel möglich sein. Wir müssen auch auf das Wohl des Vereins schauen.“

Marco Rose über Spekulationen um Haaland-Abgang: „Wir wissen, was Fakt ist“

Sichtlich entspannt reagierte Rose auf erneute Spekulationen über einen vorzeitigen Abschied von Top-Torjäger Erling Haaland (21). „Wir sehen ihn ja jeden Tag und sind mit ihm im Austausch. Wir wissen, was Fakt ist und nehmen es hin, wie es kommt“, sagte Rose über den 21 Jahre alten Norweger, der beim BVB noch einen Vertrag bis 2024 hat. Allerdings wird immer wieder über einen vorzeitigen Abgang zu einem europäischen Spitzenklub spekuliert.

„Da gibt es ja inzwischen jeden Tag hanebüchene Meldungen und Spekulationen. Wie er als immer noch junger Spieler damit umgeht, ist außergewöhnlich“, sagte Rose. Zuletzt hatte eine Solo-Ehrenrunde Haalands nach dem 3:0 gegen Fürth am Mittwoch zu wilden Spekulationen vor allem in ausländischen Medien über einen bevorstehenden kurzfristigen Abgang Haalands geführt. (tsc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.