Trauer um Schauspiel-Star Von „Trotzkopf“ bis „Tatort“ – Klaus Barner ist tot

Nach sechs Jahren beim BVB Rose bleibt hart: Die Zeichen bei Moukoko stehen klar auf Abschied

Dortmunds Youssoufa Moukoko verabschiedet sich von den Fans.

Youssoufa Moukoko sitzt nach dem Spiel gegen Hertha BSC am 14. Mai 2022 auf dem Dortmunder Rasen und blickt zu den Fans.

Youssoufa Moukoko hat Borussia Dortmund gegen Hertha BSC zum Sieg geschossen. Es könnte vorerst sein letzter Treffer gewesen sein. Die Zeichen deuten auf Abschied hin.

Sein Tor rettete den Saisonabschluss von Borussia Dortmund und stürzte Hertha BSC in die Relegation. Youssoufa Moukoko (17) bescherte dem BVB mit seinem Treffer in der 84. Minute den 2:1-Sieg gegen die Berliner.

Gut möglich, dass Moukoko ebenso wie Ausgleichs-Torschütze Erling Haaland (21) in der kommenden Saison nicht mehr für den BVB auflaufen wird. Nach seinem Treffer rannte Moukoko am Samstag (14. Mai 2022) direkt zu BVB-Ikone Michael Zorc (59), der den Revierklub nach 44 Jahren verlässt, und zeigte somit seine Verbundenheit zum scheidenden Sportdirektor.

Zum Trainer hat das Juwel ein weniger inniges Verhältnis. Nur einmal stand er in dieser Saison in einer Startelf des BVB. Die insgesamt 15 Einwechslungen in der Bundesliga erfolgten oftmals kurz vor Spielende – so wie gegen die Berliner. Muskelverletzungen warfen ihn zudem zurück.

Alles zum Thema Hertha BSC
  • Transfer-News Nach FC-Gerüchten: Wechselt umworbener Bayer-Stürmer in die zweite Liga?
  • Nach Mega-Kritik an Torwarttrainer Andreas Menger Hertha suspendiert Torwart-Oldie Rune Jarstein
  • Als letzter Bundesligist Hertha BSC wacht auf und plant Novum für die Spielzeit 2023/24
  • Bundesliga-Auftakt Hertha erlebt Derby-Debakel – Hamann fordert gestrichenen Profi zurück
  • DFB-Pokal Auch Hertha fliegt raus! Berlin-Blamage bei Zweitligist Braunschweig
  • Hoffnung für BVB und Haller? Nach Tumor-OP: Herthas Marco Richter bald wieder zurück im Training
  • „Du bist nicht allein!“ So reagiert die Fußball-Welt auf Horror-Diagnose bei BVB-Star Sébastien Haller
  • Hertha BSC Schock-Diagnose bei Berlin-Profi: Ärzte entdecken Hodenkrebs
  • Trainer-Karussell Nach Abstieg in England: Wayne Rooney kehrt an alte Wirkungsstätte zurück
  • Hertha-Trainer Schwarz erklärt Moskau-Job Bei anderem Gefühl „wäre ich sofort in den Flieger gestiegen“

Marco Rose zählt Defizite von Youssoufa Moukoko auf

„Ich glaube, dass Youssoufa mit den Einsatzzeiten nicht zufrieden ist. Dafür gibt es ein paar Gründe und ich habe immer gesagt, dass ich in ihm das Riesentalent sehe, das er ist. Dennoch muss er sich in Teilbereichen weiterentwickeln“, sagte Marco Rose (45). „Man hat seine Dynamik gesehen, er ist im richtigen Moment losgelaufen“. Er wolle an Moukokos „taktischer Disziplin, der Arbeit gegen den Ball“ arbeiten und machte zugleich klar, dass sich der Youngster seine Einsatzchancen „verdienen“ müsse.

Nach einer Garantie für einen Verbleib des Angreifers, der in dieser Saison zumeist auf der Bank saß und dessen Vertrag nur noch bis 2023 läuft, klang das Statement des Trainers nicht: „Wenn er nächstes Jahr gesund bleibt und wir den Weg gemeinsam weitergehen, wird er diese Schritte machen.“

Youssoufa Moukoko teilte Abschieds-Fotos bei Snapchat

Für die Dortmunder könnte es eine Option sein, den Vertrag von Moukoko zu verlängern und ihn zur Erhöhung seiner Spielanteile auszuleihen. Geschürt wurde dies auch von Fotos, die der 17-Jährige am Freitag auf der Social-Media-Plattform „Snapchat“ postete. Auf einem Bild sitzt der Stürmer im Mannschaftsbus, schreibt dazu: „Ein letztes Mal!“ Auf einem anderen Foto ist das Schuhregal in seiner Wohnung zu sehen. Dazu die Sätze: „Nach 6 Jahren mit wunderschönen Momenten muss ich mich verabschieden. Danke für alles.“ Seit 2016 trägt er das BVB-Trikot.

Kurze Zeit später waren die Bilder wieder verschwunden. Doch die Botschaft ist eindeutig. Der U21-Nationalspieler wird wohl im Sommer einen neuen Anlauf bei einem anderen Verein wagen. 210 Bundesliga-Minuten für Dortmund waren dann doch zu wenig.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.