Entscheidung zum SaisonfinaleBVB-Fans stinksauer auf Sky – TV-Sender verteidigt sich

Fan-Wut bei Borussia Dortmund: Weil Sky sich gegen ein Public Viewing beim Bundesliga-Finale am Samstag entschieden hat, liefen zahlreiche Fans Sturm bei Social Media.

Public-Viewing-Frust dämpft die Meister-Lust in Dortmund! Einen Tag nach der Bekanntgabe durch die Stadt Dortmund, dass das Bundesliga-Finale nicht in der Öffentlichkeit übertragen wird, bestätigte Rechteinhaber Sky am Mittwoch (24. Mai 2023) die Entscheidung.

Zuvor hatten Zehntausende BVB-Fans auf die Möglichkeit gehofft, das Spiel wegen der erwartet überfüllten Kneipen, Bars und Biergärten im Rahmen einer organisierten Veranstaltung im Stadtzentrum schauen zu können. Die Absage stieß vielen von ihnen daher übel auf.

BVB: Sky erteilt Plänen für Public Viewing eine Absage

Bei Twitter entlud sich die Wut in zahlreichen kritischen Kommentaren gegenüber Sky. Bezeichnungen wie „peinlicher Saftladen“ gehörten sogar noch zu den milderen Beschimpfungen, die in den Beiträgen vieler User zu lesen waren. „Danke für nichts!“, ärgerte sich ein Fan unter dem entsprechenden Twitter-Eintrag des TV-Anbieters.

Alles zum Thema Sky

1
/
4

Sky lieferte nach der vielen Kritik auch eine Begründung für die Entscheidung, verteidigte das Veto für die Public-Viewing-Pläne aus Dortmund: „Ein Grund ist, dass unser Geschäftsmodell aus dem Erlös von Abos besteht“, hieß es in der Antwort auf eine Fan-Anfrage.

Zudem sei zu bedenken, „dass wir auch die Gastronomie schützen sowie alle Abonnenten und auch die Vereine gleich behandeln müssen“. Public Viewing sei für Sky daher „grundsätzlich keine Option“.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

BVB-Fans werden sich nun wie gehabt in den Bars und Kneipen der Stadt tummeln, die durch die Anreise Tausender zusätzlicher Anhängerinnen und Anhänger wegen der erhofften Meister-Feierlichkeiten zum Tollhaus werden wird.

Im Falle des Titel-Gewinns werden für die am Sonntag geplante Party mindestens 200.000 Menschen erwartet – durch das lange Pfingstwochenende tendenziell sogar noch mehr. Spätestens dann dürfte der Fernseh-Frust schnell wieder vergessen sein. (bc)