Spannende Hosen-PremiereEngland-Frauen gewinnen Finalissima gegen Brasilien im Elfmeterschießen

Doppel-Premiere in Wembley! Am Donnerstagabend gewann England die Premiere der Finalissima und feierte zudem eine Hosen-Premiere.

Englands Fußballerinnen haben die erste Auflage der Finalissima gewonnen. Die Europameisterinnen setzten sich am Donnerstagabend (7. April 2023) im Londoner Wembley-Stadion gegen Südamerikameister Brasilien mit 4:2 im Elfmeterschießen durch, nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden. 

Zunächst brachte Ella Toone (23) die Gastgeberinnen in Führung (23. Minute), Andressa Alves (30) erzwang spät das Elfmeterschießen (90.+3). Eine Verlängerung gibt es in diesem Wettbewerb nicht. Somit feierten die Lionesses nicht nur den Sieg, sondern auch eine erfolgreiche Hosen-Premiere.

England-Frauen verzichten auf weiße Hosen

Denn der englische Fußballverband FA ging vor wenigen Tagen auf die Forderungen seiner Spielerinnen nach nicht-weißen Hosen ein. Das neue Outfit für die Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland sieht eine blaue Hose zum weißen Trikot vor, wie die FA erst am Montag (3. April) bekannt gab.

Alles zum Thema DFB

Eine Begründung dafür gab es nicht, in seiner Mitteilung ging der Verband nicht auf die Hosenfarbe ein. Die Lionesses hatten während der Europameisterschaft im vergangenen Jahr andersfarbige Hosen gefordert, um unangenehme Situationen während der Periode zu vermeiden.

Die blauen Hosen waren nicht die einzige Premiere am Donnerstagabend. Nach der Wiederbelebung des interkontinentalen Vergleichs zwischen dem Europa- und dem Südamerikameister bei den Männern im Vorjahr gab es nun erstmals das gleiche Format bei den Frauen. Das Duell bei den Männern hatte 2022 ebenfalls im Wembley-Stadion stattgefunden. Damals gewann Argentinien mit 3:0 gegen Europameister Italien.

„Dieses Spiel hat uns enorm viele Informationen beschert“, sagte die englische Teammanagerin Sarina Wiegman (51), „in der zweiten Halbzeit haben wir die Spielkontrolle verloren. Aber am Ende hat uns das Spiel sehr viel gebracht – auch mit Blick auf die Weltmeisterschaft.“

VfL Wolfsburg, 1. FFC Frankfurt und Co.

Frauen-Bundesliga: Diese Teams haben die meisten Titel

1/8

Deutschland gegen Brasilien: Über 27.000 Tickets verkauft

Für die Brasilianerinnen, die im Vorlauf noch mit Fußball-Star Richarlison (25) dessen berühmten „Danca do Pombo“ (Taubentanz) einstudiert hatten, gilt es nun den Blick auf das Aufeinandertreffen mit den DFB-Frauen zu richten. Brasilien trifft am Dienstag (18.00 Uhr/ARD) in Nürnberg in einem Länderspiel auf die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg (55).

Für das Spiel sind bereits über 27.000 Tickets verkauft. Dies teilte der DFB mit. „Das ist schon eine beachtliche Zahl. Hoffentlich geht's noch ein bisschen nach oben“, sagte Nationalspielerin Sydney Lohmann (22) vom FC Bayern München in einer Videoschalte. „Wir alle nehmen ja wahr, wie viele Zuschauer gerade kommen in ganz Europa, egal ob zu Vereins- oder Länderspielen. Das ist super schön, das freut uns riesig.“

Mit Enttäuschung hat Lohmann allerdings auf das Fehlen der mehrmaligen Weltfußballerin Marta (37) regiert. Die 37-Jährige ist derzeit verletzt. „Ich hätte gerne mal gegen sie gespielt oder sie mal getroffen. Sie ist tatsächlich mein großes Vorbild“, sagte die 22 Jahre alte Mittelfeldspielerin. „Sie ist eine der besten Kickerinnen aller Zeiten.“

Bereits am Karfreitag spielt das DFB-Team in Sittard (20.00 Uhr/Livestream auf sportstudio.de) gegen die Niederlande. Beide Partien gelten als wichtige Härtetests mit Blick auf die WM, wo Deutschland in der Vorrunde auf Marokko, Kolumbien und Südkorea trifft. (dpa/sid/sto)