Ballon d'Or Lothar Matthäus poltert nach Messi-Wahl, auch Klopp äußert Unverständnis

Lionel Messi von Paris Saint-Germain reagiert nach dem Gewinn der Ballon d'Or-Trophäe 2021

Lionel Messi hält nach seiner erneuten Wahl zum Weltfußballer am 29. November 2021 den Ballon d'Or in der Hand.

Diese Wahl hat einen faden Beigeschmack: Lionel Messi hat erneut den Ballon d'Or gewonnen. Dabei war Robert Lewandowski überragend wie kein anderer. Lothar Matthäus poltert.

Robert Lewandowski klatschte artig Beifall - doch die riesige Enttäuschung war dem 33 Jahre alten Ausnahmestürmer im „Theatre du Chatelet“ in Paris deutlich anzumerken. Er grinste wie versteinert.

Nicht der favorisierte Torjäger von Bayern München erhielt am Montagabend (29. November 2021) trotz einer unglaublichen Rekord-Saison mit 41 Treffern die prestigeträchtige Auszeichnung „Ballon d'Or, sondern zum siebten Mal Superstar Lionel Messi (34), der im Juli erstmals mit Argentinien die Copa America gewonnen hatte.

Robert Lewandowski verpasst Weltfußballer-Titel beim Ballon d'Or

Nach seiner Wahl zum Weltfußballer im vergangenen Jahr verpasste Lewandowski somit die Krönung und einen weiteren Superlativ in seiner beeindruckenden Karriere. Als Trostpreis gab es die kurz vor der Gala neu eingeführte Auszeichnung für den „Torjäger des Jahres“. Lewandowski-Farce beim Ballon d'Or!

Und sogar Messi war die Wahl unangenehm. Er schlug vor, dem Bayern-Stürmer im Nachhinein den Goldenen Ball 2020 zu geben: „Jeder weiß, und wir alle stimmen zu, dass du der Gewinner im letzten Jahr warst.“ Wegen der Corona-Pandemie war die Trophäe aber nicht vergeben worden. Messi weiter: „Du hättest es verdient gehabt. Ich denke, du wirst den Preis in den nächsten Jahren noch gewinnen“.

Sky-Experte Lothar Matthäus poltert nach Ballon d'Or-Wahl

Sky-Experte Lothar Matthäus (60) war nach der Wahl fassungslos: „Ehrlich gesagt verstehe ich nach dieser Wahl die Welt nicht mehr. Bei allem Respekt für Lionel Messi und alle anderen großartigen, nominierten Spieler. Keiner hätte es so verdient gehabt wie Robert Lewandowski. France Football hat im letzten Jahr den Preis nicht vergeben und allein schon wegen all den Titeln, die Robert mit Bayern 2020 gewonnen hat, ist er nicht nur auf die letzten zwei Jahre gesehen konkurrenzlos.“

Für Matthäus gab es eigentlich keinen Zweifel an der Wahl von Lewandowski: „Selbst wenn man nur 2021 in Betracht zieht, war er besser als der Rest. Er hat den Jahrhundert-Rekord von Gerd Müller geknackt, führt schon wieder die Torjäger-Liste in jedem Wettbewerb an, hat national und international auch in diesem Jahr alle überragt. Messi hat zwar mit Argentinien die Copa America gewonnen, ist aber in Paris völlig blass. Dass Lewandowski nicht gewonnen hat, ist für mich nicht nachvollziehbar.“

Auch Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Spitzenklub FC Liverpool hat sich verwundert über die Vergabe des Ballon d'Or gezeigt. „Man kann ihn immer Lionel Messi geben, für seine Karriere und sein Spiel. Aber wenn du ihn diesmal nicht Robert Lewandowski gibst, wann dann?“, sagte Klopp auf seiner Spieltags-Pressekonferenz am Dienstag.

Robert Lewandowski knackte Ewig-Rekord von Gerd Müller

Lewandowski übertraf in der vergangenen Saison den „ewigen“ Bundesliga-Rekord von Gerd Müller und erzielte sagenhafte 41 Saisontore. Zudem führte er mit seinen Treffern den FC Bayern unter Trainer Hansi Flick in den vergangenen beiden Spielzeiten zu historischen sieben (!) Titeln - darunter der Triumph in der Champions League und der Weltpokal.

Es half alles nichts. Auch nicht die warmen Worte seines Teamkollegen Thomas Müller. „Er hat's absolut verdient, da brauchen wir nicht zu diskutieren“, sagte er: „Wenn ich sehe, was er nicht nur uns gibt, sondern auch mit der polnischen Nationalmannschaft macht - das ist deutlich schwieriger als in einem richtigen Topteam.“ sid/ubo

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.