Große Gefahr Sperrung auf A3 – extrem giftige Pflanze entdeckt

„Respektlos“ Im Zoff-Modus: Ronaldo attackiert Mitorganisator des Ballon d‘Or

Cristiano Ronaldo hat den Ball im Visier.

Cristiano Ronaldo (Manchester United) am 28. November 2021.

Mächtig Zoff rund um den Ballon d'Or am Montag in Paris. Ronaldo und die Organisatoren sorgten für reichlich Wirbel.

Der portugiesische Fußball-Star Cristiano Ronaldo hat kurz vor der Zeremonie zum Ballon d'Or am Montagabend (29. November 2021) den Mitorganisator der wichtigen Fußball-Auszeichnung scharf attackiert. „Pascal Ferré hat gelogen, er hat meinen Namen benutzt, um für sich selbst zu werben und für die Zeitung, für die er arbeitet“, schrieb Ronaldo auf Instagram.

Damit ging er auf Äußerungen des Chefredakteurs von „France Football“ ein, der behauptet hatte, dass Ronaldos größtes Ziel sei, seine Karriere mit mehr Goldenen Bällen als sein Dauerrivale Lionel Messi zu beenden.

Ronaldo erklärt sein Fehlen beim Ballon d'Or

Alles zum Thema Cristiano Ronaldo
  • Mehr als ein Euro-Trostpreis für den FC Von Riga bis Ronaldo – so geil wird die Conference League
  • Ronaldo lehnte ab Menschenrechtler warnten, aber Messi geht umstrittenen Saudi-Deal ein
  • Bei 1:3-Pleite gegen Arsenal Nach Tod seines Sohnes: Ronaldo feiert 100. Premier-League-Tor emotional
  • Nach Trauer um toten Sohn Ronaldo und Georgina veröffentlichen Bild ihrer neugeborenen Tochter
  • „Danke Anfield“ Ronaldo richtet sich nach Gänsehaut-Moment an Liverpool-Fans
  • Trauer um gestorbenen Sohn Fünf Kinder von drei Müttern: Ronaldos Familie im Überblick
  • „Dein Schmerz ist unser Schmerz“ Ronaldo trauert um seinen Sohn: Riesige Anteilnahme im Netz
  • „Der größte Schmerz“ Cristiano Ronaldo trauert mit seiner Freundin Georgina um gemeinsamen Sohn
  • Polizei ermittelt Ronaldo schlägt Kind Handy aus der Hand – Fans reagieren geschockt
  • WM 2022 Sturm-Stars in Katar-dabei: Lewandowski nimmt Geschenk an, CR7 jubelt gegen Fußball-Zwerg

„Es ist inakzeptabel, dass die Person, die für die Verleihung eines so prestigeträchtigen Preises verantwortlich ist, auf diese Weise lügt, in absoluter Respektlosigkeit gegenüber jemandem, der France Football und den Ballon d'Or immer respektiert hat“, ergänzte Ronaldo.

Der Portugiese hat in seiner Karriere fünfmal die vom französischen Fachmagazin veranstaltete Auszeichnung gewonnen. Am Montag wurde er nur Sechster, Messi konnte seinen siebten Sieg feiern.

Ronaldo war am Montag bei der Gala in Paris nicht vor Ort. Er widersprach dabei, dass der Grund eine Quarantäne sei. Sein Fokus sei bereits auf das nächste Spiel mit Manchester United gerichtet. Das neue Team von Trainer Ralf Rangnick trifft am Donnerstag auf den FC Arsenal. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.