NRW Randalierer (39) sorgt für Polizei-Großeinsatz – wenig später ist er tot

Trennung offiziell Vereins-Ikone verlässt Bundesligist im Sommer ablösefrei

Bittere Trennung bei Arminia Bielefeld. Fan-Liebling und Rekord-Torschütze Fabian Klos wird seinen auslaufenden Vertrag beim Bundesligisten nicht verlängern und sucht eine neue Herausforderung.

Ausgerechnet am Tag der Liebe müssen Fußball-Romantiker am Montag (14. Februar 2022) einmal kräftig schlucken. Bundesligist Arminia Bielefeld machte am Valentinstag die Trennung von Vereins-Ikone Fabian Klos (34) offiziell, der den Klub im Sommer nach zwölf Jahren auf eigenen Wunsch ablösefrei verlassen wird.

Der nahezu unverwundbare Sturmtank war seit 2011 eine der wenigen Konstanten inmitten regelmäßiger Turbulenzen auf der Bielefelder Alm. Klos lief bislang in 384 Pflichtspielen für den Klub auf und erzielte dabei 162 Treffer (71 Vorlagen). Jetzt sucht der damals ablösefrei von der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg verpflichtete Stürmer zum Ausklang seiner Karriere noch einmal nach einer neuen Herausforderung.

Vereins-Ikone Fabian Klos hört bei Arminia Bielefeld auf

„Diese Entscheidung hat sowohl sportliche als auch private Gründe. So schwer sie mir auch gefallen ist, ist sie zu diesem Zeitpunkt die richtige für mich“, erklärte der Rekord-Torschütze des Klubs in einer Mitteilung auf der Homepage von Arminia Bielefeld. Er habe sich demnach in den vergangenen Wochen und Monaten intensive Gedanken um seine Zukunft gemacht, die er nun ohne seinen langjährigen Arbeitgeber bestreiten will.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • „Gefahrenlage“ am BVB-Stadion Neue Details: Polizei befürchtete plötzlich islamistischen Hintergrund
  • Bevorstehender BVB-Wechsel FC-Fans überkleben Modeste-Trikot – „Niemand ist größer als der Verein“
  • Nach Modeste-Theater und Video-Wahnsinn FC gewinnt irren Liga-Auftakt gegen S04 – Rot für Ex-Kölner
  • Turbulenzen vor FC-Auftakt Erst Ticket-Chaos vor dem Stadion, dann Gänsehaut-Choreografie
  • Sticker-Revolution bei WM 2022 Panini-Bildchen diesmal ganz anders: Tradition nach 52 Jahren gebrochen
  • Bundesliga live Heute FC-Auftakt gegen Schalke 04 – So sehen Sie das erste Köln-Spiel
  • Uth, Terodde & Co. Diese sieben Profis spielten für den 1. FC Köln und den FC Schalke 04
  • Borussia Dortmund Strafanzeige wegen häuslicher Gewalt gegen Nico Schulz – BVB reagiert
  • Bundesliga live VfB Stuttgart empfängt Pokalsieger aus Leipzig
  • „Habe nicht überzeugt“ Kilian über seinen Bank-Start, Opas Schalke-Tipps und seine FC-Zukunft

Sport-Geschäftsführer Samir Arabi (43) sagte: „Wir haben großen Respekt vor seiner persönlichen Entscheidung, mit der er dem Verein und sich selbst frühzeitig Klarheit, Ruhe und Sicherheit für den Saisonendspurt verschafft.“ In den sozialen Netzwerken würdigte Bielefeld Klos als Vereinslegende und blickte auf eine „eindrucksvolle Ära“ zurück.

Mit Klos verliert Bielefeld nicht nur seinen Kapitän, sondern einen großen Fan-Liebling, der sich zwar nicht als Edeltechniker, dafür aber als leidenschaftlicher Kämpfer und Identifikationsfigur weit über die Alm hinaus einen Namen machte.

Fabian Klos dreimal Torschützenkönig für Arminia Bielefeld

Als Klos 2011 nach zwei Jahren in der Wolfsburger Regionalliga-Mannschaft den Schritt nach Bielefeld wagte, war die Arminia gerade als abgeschlagener Letzter sang- und klanglos in die 3. Liga abgestiegen. Dort kämpfte der Klub anfangs sogar gegen den Absturz in die Viertklassigkeit, blieb in seinen ersten elf Saisonspielen ohne Sieg. Auch Klos blieb von Startschwierigkeiten nicht befreit, der Premieren-Treffer gelang erst bei seinem zwölften Einsatz.

Während es beim 1,94 Meter großen Stürmer anschließend aber deutlich schneller bergauf ging, etablierte sich der Rekord-Aufsteiger der Bundesliga (achtmal) erst 2015 wieder in Liga zwei. 2020 glückte nach elf Jahren Absenz dann die Bundesliga-Rückkehr.

Klos wurde in dieser Zeit dreimal Torschützenkönig, zunächst zweimal in der 3. Liga (12/13 mit 20 Toren und 14/15 mit 23 Toren), im Jahr der Bundesliga-Rückkehr mit 21 Treffern dann sogar in der 2. Bundesliga. Im Oberhaus kommt Klos seitdem auf 54 Spiele (acht Tore). Ob in der kommenden Saison weitere Bundesliga-Spiele bei einem anderen Klub hinzukommen, ließ der Arminia-Spielführer bei der Verkündung seines Abschieds zunächst noch offen. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.