Nächste Protest-Aktion Aktivisten stürmen Spielfeld: Bundesliga-Spiel unterbrochen

Ein Aktivist wird von einem Ordner auf dem Boden festgehalten

Beim Bundesliga-Spiel Eintracht Frankfurt gegen den VfL Wolfsburg liefen am Samstag (10. September 2022) zwei Klima-Aktivisten aufs Feld.

In der Bundesliga ist es zur nächsten Protest-Aktion gekommen. Bei der Partie Eintracht Frankfurt gegen den VfL Wolfsburg stürmten Aktivisten das Feld, das Spiel musste unterbrochen werden.

Nächste Protest-Aktion in der Bundesliga: Am Samstagnachmittag (10. September 2022) ist es bei der Partie Eintracht Frankfurt gegen den VfL Wolfsburg zu einer Spielunterbrechung in der ersten Halbzeit gekommen. Aktivisten waren auf das Spielfeld gelaufen.

Sieben Minuten waren gespielt, als plötzlich zwei Personen auf das Spielfeld liefen. Ihr Ziel: der Strafraum der Frankfurter. Dort wollten sich die beiden Aktivisten offenbar mit Kabelbindern an die Tor-Pfosten binden.

Eintracht Frankfurt: Klima-Protest bei Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg

Allerdings konnten die zwei Personen vorher von Ordnern aufgehalten werden. Auf den Shirts der Protestler prangte der Schriftzug „Stoppt den fossilen Wahnsinn“. Es ist der Slogan der Aktivisten-Gruppe „Letzte Generation“, die schon in der jüngeren Vergangenheit bei Bundesliga-Spielen Protest-Aktionen gestartet hatte.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Die beiden Aktivisten wurden vom Platz geführt, die Partie konnte nach einer kurzen Unterbrechung fortgesetzt werden.

In den vergangenen Monaten hatte es bei Spielen im deutschen Oberhaus vermehrt Protest-Aktionen gegeben. Ende August hatten Protestler der „Letzten Generation“ für eine Unterbrechung des Top-Spiels FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach gesorgt.

Ein Aktivist wird von einem Ordner auf dem Boden festgehalten

Protest-Aktion beim Bundesliga-Spiel Eintracht Frankfurt gegen den VfL Wolfsburg: Ordner mussten auf dem Spielfeld zwei Personen aufhalten. Es handelte sich um Klima-Aktivisten.

Im April hatten sich Aktivisten derselben Organisation beim Spiel Frankfurt gegen den SC Freiburg an die Pfosten gebunden. Auch diese Partie musste zwischenzeitlich unterbrochen werden.

Die Organisation hatte seinerzeit angekündigt, „dass der drohende Klimakollaps auch vor dem Lieblingssport der Deutschen keinen Halt machen wird“. Die Protestler hatte auch außerhalb der Bundesliga-Stadien immer wieder Aktionen gestartet, um auf den Klima-Schutz aufmerksam zu machen. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.