Schock-Tat bei Ulm Mädchen auf Schulweg angegriffen, 14-Jährige stirbt nach brutaler Attacke 

Imperator Adriano wird 40 Suff, Drogen, Sex – der krasse Absturz von Brasiliens Sturmlegende

Der Bremer Torhüter Tim Wiese (unten) im Duell mit Inter-Stürmer Adriano (l).

Adriano mit Inter Mailand am 9.12.2008 in der Champions League gegen Werder Bremen mit Keeper Tim WIese

Adriano war nicht nur ein Stürmer, bei Inter Mailand wurde er zum Imperator. Doch nach der Karriere folgte der Absturz. Jetzt wurde die brasilianische Fußball-Legende 40.

Auf der Höhe seines Schaffens war Adriano eine Urgewalt im Sturm von Brasiliens Nationalelf und von Inter Mailand. Der Tabellenführer der italienischen Serie A feierte am Donnerstag (17. Februar 2022) seine Legende, gratulierte mit einem Video, das ihn auf der Höhe seines Schaffens zeigt, wie er die komplette gegnerische Abwehr im Alleingang überrennt.

Doch der Brasilianer, der am Donnerstag 40 Jahre alt wurde, hat einen beispiellosen Absturz hinter sich. Auch sechs Jahre nach seinem Karriereende wird es nicht ruhig um den einstigen Topstürmer.

Vor wenigen Wochen noch war er von der Polizei gestoppt worden, weil er unter Alkoholeinfluss Auto gefahren war. Den geforderten Atemtest verweigerte der frühere Starkicker, weswegen ihm eine empfindliche Strafe droht – zumal sein Führerschein ohnehin schon wegen eines früheren Vorfalls ungültig war.

Adrianos Absturz begann mit dem Tod des Vaters

Alles zum Thema Inter Mailand

Es sind nicht die ersten negativen Nachrichten. Der Absturz begann schon in Italien, wo er rund um die Weltmeisterschaft 2006 als die nächste große Nummer im Weltfußball galt. Doch mit dem Tod seines Vaters 2004 änderten sich viele Sachen. „Nach diesem Tag war meine Liebe für den Fußball nicht mehr dieselbe. Er liebte das Spiel, also liebte ich das Spiel. So einfach war das. Ich wurde depressiv. Ich habe angefangen, viel zu trinken. Ich wollte nicht wirklich trainieren. Es hatte nichts mit Inter zu tun, ich wollte einfach nach Hause“, sagt der Ex-Profi, der 48-mal für die brasilianische Nationalelf auflief.

Schon bald häuften sich die schlechten Nachrichten. Adriano kämpfte mit Übergewicht. Nach einem geplatzten Wechsel nach Frankreich 2015 soll er wütend nach Rio de Janeiro geflogen sein und mit 18 Prostituierten eine Party für 15.000 Euro gefeiert haben. Es gab Gerüchte um Kontakte zur Mafia, eine Anklage wegen Drogenhandels, ein Foto mit einem goldenen Schnellfeuergewehr, eine angeschossene Frau in seinem Auto.

Adriano hat alles verkauft bis auf seine Medaillen

Im letzten Jahr verkaufte er all sein Hab und Gut, mit Ausnahme seiner Medaillen, etwa jene für die vier italienischen Meisterschaften mit Inter Mailand. Adriano zog in ein Luxushotel, wo er nun für 10.000 Euro im Monat wohnt.

Ob er dort sein Glück findet? Die Fußballwelt hat ihn nicht vergessen. Auch Flamengo Rio de Janeiro und ehemalige Weggefährten wie Juan, früher bei Bayer Leverkusen und lange beim AS Rom, und die Bundesliga-Legende Zé Roberto gratulierten ihrem ehemaligen Teamkollegen via Instagram. Vielleicht können sie „Imperator“ Adriano helfen, nach dem Fußball den Weg in ein richtiges Leben zu finden…

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.