Sogar FC-Erzrivale schwärmt Skhiri mit starkem WM-Start: „Einer der unterschätztesten Spieler der Liga“

Ellyes Skhiri spielt bei der WM für Tunesien gegen Dänemark.

Maskenmann Ellyes Skhiri bei Tunesiens WM-Auftakt am Dienstag (22. November 2022) gegen Dänemark um Mathias Jensen

FC-Profi Ellyes Skhiri & Co. ärgern Dänemark in Gruppe D: Tunesien erkämpfte sich gegen den Geheimfavoriten zum Start der Weltmeisterschaft in Katar einen Punkt.

FC-Star Ellyes Skhiri (27) und seine Tunesier überraschen zum WM-Auftakt! Am Dienstag (22. November 2022) trotzten die Nordafrikaner in Gruppe D den von vielen Experten als Geheimfavorit gehandelten Dänen ein 0:0 ab.

Dazu trug Skhiri als Staubsauger vor der Abwehr maßgeblich bei. Seine überragenden Statistiken: 91 Prozent Passquote, 83 Prozent gewonnene Zweikämpfe und 13,16 gelaufene Kilometer – die Top-Werte seines Teams.

Ellyes Skhiri will mit Tunesien Historisches schaffen

So stellt sich Kölns Mittelfeld-Star, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, ins Schaufenster für andere Klubs…

Alles zum Thema Ellyes Skhiri

Erst recht, wenn er und seine Tunesier gegen Australien (Samstag, 26. November, 11 Uhr) und Frankreich (Mittwoch, 30. November, 16 Uhr) an diesen Auftakt-Auftritt anknüpfen. Dann können Skhiri & Co. sogar für den Titelverteidiger unangenehm werden.

Bei der Nullnummer gegen Dänemark vor 43.000 Fans im Education City Stadium fielen zwar Tore auf beiden Seiten – das mexikanische Schiedsrichter-Gespann erkannte aber jeweils auch ohne Video-Eingriff korrekte Abseitsstellungen.

Erst war Skhiri-Kollege Jebali einen Schritt zu früh gestartet (23.), dann stand Dänemarks vermeintlicher Vorbereiter Damsgaard in der verbotenen Zone (55.).

Zudem zeigte Torhüter Dahmen eine Glanztat gegen Dänen-Star Eriksen (69.). Skhiri, der nach seinem Jochbeinbruch weiterhin mit Maske spielt und über die volle Distanz randurfte, klärte nach einem Pfostentreffer von Cornelius (70.).

Der Punkt lässt Tunesien auf Historisches hoffen. Bislang haben die „Adler von Karthago“ nie eine WM-Vorrunde überstanden. 2018 in Russland war nach Pleiten gegen England und Belgien Schluss.

WM-Experte Christoph Kramer lobt Ellyes Skhiri

Skhiri war damals schon dabei, attestiert seiner Mannschaft dieses Mal bessere Chancen: „2018 war für viele von uns die erste WM. Jetzt verfügen wir über die notwendige Erfahrung, wir kennen den Wettbewerb. Ich hoffe, dass jeder daraus gelernt und sich entwickelt hat. Jede Sekunde im Turnier wird wichtig sein.“

Neben dem Punkt gegen Dänemark gab‘s für Skhiri übrigens auch ein dickes Lob vom FC-Erzrivalen. Gladbach-Profi Christoph Kramer (31), aktuell als Experte fürs ZDF im Einsatz, schwärmt über den Kölner: „Er ist einer der unterschätztesten Spieler der Bundesliga.“

Der Weltmeister von 2014 weiß als Sechser, wovon er spricht, ergänzt: „Was ganz krass auffällt: Er ist sehr laufstark, läuft jedes Spiel 12 oder 13 Kilometer. Er hat auch einfach ein gutes Gefühl für den Raum, wann der Ball wo hinmuss. Das ist schon ein richtig guter Fußballer.“

Abzüge gibt’s vom Gladbacher nur bei den Haltungsnoten. Kramer grinsend: „Er läuft immer ein bisschen gebückt, das sieht nicht so elegant aus.“ Für Tunesien ist Skhiri dennoch, genau wie für Köln, nahezu unverzichtbar!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.