Kölns Ex-Sportboss als Bundestrainer? Matthäus über Kumpel Veh: „Warum nicht!“

Neuer Inhalt (2)

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (l.) traut Armin Veh den Job des Bundestrainers zu. Hier verfolgen die beiden Freunde das Bundesliga-Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Köln am 3. November 2019.

Köln – Bei der deutschen Nationalmannschaft hängt der Haussegen spätestens nach dem jüngsten 0:6-Debakel gegen Spanien in der Nations League mal so richtig schief.

Nun hat Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (59) mit einem interessanten Personal-Vorschlag für Aufsehen gesorgt: Denn der jetzige Sky-Experte bringt in einem Video auf seinem Instagram-Kanal einen Ex-Kölner als Nachfolger von Jogi Löw (60) ins Spiel.

Geht es nach Matthäus, hätte auch Armin Veh (59) das Zeug zum Bundestrainer! Veh war von Dezember 2017 bis zu seiner Vertragsauflösung im November vergangenen Jahres Sportchef beim 1. FC Köln gewesen, ist derzeit ohne Job.

Lothar Matthäus über Armin Veh: „Hat sich Respekt bei den Spielern erarbeitet“

Alles zum Thema Lothar Matthäus

Matthäus erklärt zunächst: „Jetzt muss man erst mal die Kirche im Dorf lassen. Jogi Löw ist noch Nationaltrainer.“ Doch der Rekordnationalspieler will einen Löw-Rücktritt noch nicht ausschließen, sagt deswegen: „Der DFB muss schon gerüstet sein, um dann einen möglichen Nachfolger dann zu benennen.“

Und als solchen sieht Matthäus auch den Kölner Ex-Sportboss. „Weil Armin jemand ist, der sich in der Bundesliga auskennt, da sehr erfolgreich trainiert hat“, erklärt Matthäus über den Stuttgarter Meister-Coach von 2007. Matthäus meint weiter über den gebürtigen Augsburger: „Ich würde sagen, er hat sich auch den Respekt bei den Spielern erarbeitet. Armin Veh verkauft sich gut, kommt an die Mannschaft gut ran, kann mit den Spielern gut. Er hat außerdem eine gewisse Gelassenheit.“

Neuer Inhalt (2)

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, hier beim Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und RB Leipzig am 22. Februar, kann sich Kölns Ex-Sportboss Armin Veh als Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw vorstellen.

Der Rekordnationalspieler fordert: „Und deswegen sollte man auch über ihn als Kandidat nachdenken. Auch, wenn er mein Freund ist. Ich sehe es einfach so als Experte: Armin Veh – warum nicht deutscher Nationaltrainer?“

Lothar Matthäus glaubt nicht an Hansi Flick und Jürgen Klopp als Bundestrainer

Auch zu weiteren Kandidaten äußert sich Matthäus. „Jürgen Klopp und Hansi Flick? Glaube ich nicht. Sind beide bei Top-Vereinen in Europa. Ich weiß nicht, ob sie sich das jetzt antun. Kann ich mir nicht vorstellen“, sagt der TV-Experte. Der Ex-Profi ergänzt: „Dann werden gehandelt: Ralf Rangnick und Stefan Kuntz. Rangnick ist sicher ein Mann, über den man nachdenken muss. Stefan Kuntz kennt den DFB als U21-Trainer. Er arbeitet sehr erfolgreich, hat aber keine Erfahrung mit A-Nationalmannschaften.“

In Richtung Löw, über dessen Zukunft die DFB-Bosse am 4. Dezember beraten wollen, meint Matthäus derweil: „Ich glaube, Jogi Löw muss selbst entscheiden. Bin ich noch Jogi Löw, der ich bin vor einigen Jahren? Treffe ich die richtigen Entscheidungen? Lade ich noch die richtigen Spieler ein?“

Zum 0:6 gegen die Spanier findet der Rekordnationalspieler ebenfalls klare Worte. Er sagt: „Das war das schlechteste Länderspiel, das ich in den vergangenen 40 Jahren gesehen habe.“ (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.