Derby-Entschluss offiziell Gladbach gegen Köln findet ohne Zuschauer statt

Neuer Inhalt (2)

Der Gladbacher Borussia-Park bleibt am Mittwoch leer. Das Derby gegen den 1. FC Köln wird zum Geisterspiel.

Mönchengladbach/Köln – Jetzt ist es offiziell: Das rheinische Duell Borussia Mönchengladbach gegen 1. FC Köln (Mittwoch, 18.30 Uhr) wird das erste Geisterspiel der Bundesliga-Historie. 

Aufgrund des Coronavirus dürfen keine Zuschauer in den Borussia-Park.

Auch Absage des Derbys Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln war möglich

„Wir bedauern es sehr, dass es zu dieser Entwicklung gekommen ist, folgen aber selbstverständlich den Vorgaben des Landes, das sich diese Entscheidung sicher nicht leicht gemacht hat“, so Mönchengladbachs Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. „Ich bin froh, dass es jetzt wenigstens eine NRW-weit einheitliche Regelung gibt, kann aber auch die Enttäuschung der Fans verstehen, dass das traditionelle Derby ohne Zuschauer stattfinden wird", ergänzt er.

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • FC-Flop geht in Top-Liga Leih-Stürmer Dennis hat neuen Klub gefunden
  • Nächtliche Anrufe FC-Gremienvertreter erfahren Psycho-Terror – Vorstand reagiert
  • „Dazu stehen wir“ FC-Leihprofis: So geht's für Modeste, Schaub, Koziello & Co. weiter
  • Die FC-Rettungs-Stimmen Timo Horn: „Der FC gehört einfach in die Bundesliga“
  • FC-Saison-Zeugnis Teil I Bornauw und Co. – diese Noten verdienten sich die Defensiven
  • Neuer Klub verraten? FC-Profi heizt Wechselgerüchte mit Foto im Galatasaray-Trikot an
  • FC-Saison-Zeugnis Teil II Diese Noten verdiente sich die Offensive – eine Sechs
  • „War ein Fehler von mir“ Ex-Boss Heldt über Gisdol, Flop-Transfers und Enttäuschung
  • Erste Baumgart-Woche beim FC Was schon Bock auf mehr macht – was Sorgen bereitet
  • FC zurück in Köln Pause & neue Generalprobe: So geht's nach dem Trainingslager weiter

In den vergangenen Tagen hatte auch eine erneute Verlegung des am 9. Februar zunächst wegen Sturm Sabine abgesagten Rheinland-Knallers im Raum gestanden.

1. FC Köln: Karten werden erstattet

Vom FC heißt es: „Eine erneute Verschiebung der Partie ist nicht möglich. Wer über das Fan-Projekt fans1991 Karten für das Spiel in Mönchengladbach gekauft hat, erhält den Kaufpreis (ohne Versand- und Hinterlegungsgebühren) zurückerstattet.“

Dass die Partie, wenn überhaupt, ohne Zuschauer ausgetragen wird, hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (62) bereits angedeutet. 

Spahn

Gesundheitsminister Jens Spahn

Zuvor hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (39) die Empfehlung abgegeben, alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern abzusagen.

Neuer Inhalt

FC-Finanzchef Alexander Wehrle

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle (45) sagt: „Die Gesundheit unserer Zuschauer steht für uns über allem. Deshalb sind wir schon seit Tagen im Austausch mit den Behörden.“

Laut Gladbach-Sprecher Markus Aretz werden lediglich Medienvertreter und „alle für die Durchführung notwendigen Mitarbeiter“ im Stadion sein.

So können Sie das Spiel Gladbach gegen den FC doch noch live bei Sky mitverfolgen:

1. FC Köln mit Geheimtraining im Rhein-Energie-Stadion

Chefcoach Markus Gisdol (50) lässt seine Mannschaft am Dienstag schon mal in einer leeren Arena trainieren: Das Abschlusstraining vorm Derby findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Rhein-Energie-Stadion statt.

Das ist nicht das erste Mal – aber doch eher ungewöhnlich. Normalerweise absolviert der FC seine Geheimtrainings am Geißbockheim im Franz-Kremer-Stadion.

Markus Gisdol: „Das Sportliche hat Priorität“

Gisdol zu den Auswirkungen des Coronavirus: „Wir setzen uns damit auseinander, aber für uns hat das Sportliche Priorität. Wir fokussieren uns auf den Gegner und darauf, was uns auf dem Platz erwartet. Wir bereiten die Mannschaft sportlich gut vor. Im Kopf spielt es natürlich eine Rolle, es darf uns aber nicht tangieren. Wir konzentrieren uns auf den Fußball.“

Sportchef Horst Heldt (50) erklärte am Montag: „Der Umgang mit dem Corona-Virus ist konsequent inkonsequent. Manche Spiele finden mit Zuschauern statt, andere ohne. Ich würde mir wünschen, dass es eine klare Ansage gibt.“

1. FC Köln stoppt Ticketverkäufe für Spiele im Rhein-Energie-Stadion

Der FC stoppte am Dienstag zudem bis auf Weiteres die Ticketverkäufe für alle anstehenden Heimspiele (hier lesen Sie mehr).

15 Uhr soll es in Düsseldorfer Staatskanzlei eine Pressekonferenz mit NRW-Gesundheitsminister Laumann und Ministerpräsident Armin Laschet (59) geben, in der verkündet wird, dass die Empfehlung von Spahn – alle Veranstaltungen ab 1000 Zuschauern abzusagen – die Richtlinie des Landes ist.

Nach EXPRESS-Informationen findet Kölns Heimspiel gegen Mainz (Samstag, 15.30 Uhr) ebenfalls ohne Zuschauer statt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.