„Wird uns erst mal fehlen“ Das ist der Stand bei Schmitz – Skhiri trotz Verletzung zur Nationalmannschaft

Benno Schmitz sitzt verletzt am Boden.

Benno Schmitz musste beim 1:1 des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund (20. März 2022) verletzt ausgewechselt werden.

Benno Schmitz musste beim Spiel des 1. FC Köln gegen den BVB verletzt ausgewechselt werden. Thomas Kessler hatte am Tag nach dem 1:1 keine guten Nachrichten vom Rechtsverteidiger.

Als wäre die Personalsituation beim 1. FC Köln nicht schon schlimm genug gewesen, erwischte es beim 1:1 gegen Borussia Dortmund am Sonntag (20. März 2022) auch noch Benno Schmitz (27).

Der Rechtsverteidiger fasste sich bereits nach acht Minuten an den Oberschenkel und signalisierte nach kurzer Behandlungspause, dass er ausgewechselt werden muss. „Ihm ist es in den Oberschenkel reingezogen. Es war kein schneller Schritt. Es muss direkt zu Beginn passiert sein und dann wurde es unangenehm“, sagte Steffen Baumgart (50) zu Schmitz‘ Verletzung.

Hatte der FC-Trainer am Abend noch gehofft, dass „es nicht ganz so schlimm“ sein würde, folgte am Montagmorgen (21. März) die Ernüchterung. „Benno hat eine Muskelverletzung im Oberschenkel. Er war heute beim Arzt und wird uns erst mal fehlen“, sagte Thomas Kessler (36).

Alles zum Thema Ellyes Skhiri
  • FC weiter ungeschlagen Test-Remis gegen Zürich – wo Baumgart noch Verbesserungsbedarf sieht
  • Coach verrät Aufstellung So plant Baumgart den ersten Test im FC-Camp – Duo wird geschont
  • FC-Personalien Duo fehlt: Knie-Sorgen um Skhiri – Verteidiger bleibt im Hotel
  • „Unsere klare Absicht“ So plant FC-Boss Keller mit Skhiri – klare Linie bei Abgängen
  • FC legt wieder los Tests, Trainer-Verstärkung, Baustelle: So läuft der Baumgart-Start
  • „Keine weit entfernte Überlegung“ Neuer FC-Vertrag statt Sommer-Transfer? Kölns Skhiri-Pläne
  • Martel vor FC-Unterschrift Köln schließt vorletzte Transfer-Baustelle – eine große Frage bleibt
  • Laufstärkste Spieler der Bundesliga-Saison Drei FC-Profis in den Top-10 – eine Überraschung
  • „Neue Frisur?“ FC-Star schiebt Sommer-Schicht im Bornauw-Trikot
  • Verrückter Terminkalender Europa und Winter-WM: So plant der FC die irre Saison 2022/23

Dejan Ljubicic muss für Länderspiel-Reise mit Österreich passen

Der Leiter der Lizenzspieler-Abteilung wollte aber keine Prognose abgeben, ob Schmitz bis zum Union-Spiel (1. April, 20.30 Uhr) wieder fit ist: „Wir haben jetzt erst mal Länderspielpause und dann schauen wir.“

Hinter Schmitz steht also ein dickes Fragezeichen. Bei den fünf Profis, die gegen den BVB krank gefehlt hatten, ist Kessler dagegen zuversichtlicher: „Stand heute sind alle krankgeschrieben. Wir hoffen aber, dass wir sie in der Pause schnellstmöglich wieder ins Training integrieren können.“

Kapitän Jonas Hector (31) konnte sich nach seiner Corona-Infektion bereits freitesten und war am Montag am Geißbockheim, einzig Dejan Ljubicic (24) macht dem Ex-Keeper etwas Sorgen. Der Österreicher muss sogar seine geplante Länderspiel-Reise absagen. „Dejo geht es nicht wahnsinnig gut. Er schlägt sich mehr so durch. Es ist für ihn eine große Ehre, für Österreich zu spielen. Da ist es immer ärgerlich, wenn man verletzt oder krank ist“, sagte Kessler.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

1. FC Köln mit tunesischem Verband im Austausch: kein Risiko bei Skhiri

Ljubicic, der sich nicht mit Corona infiziert haben soll, bleibt also zu Hause, dafür reist der angeschlagene Ellyes Skhiri (26) zur tunesischen Nationalmannschaft. Der Mittelfeldspieler hatte das BVB-Spiel aufgrund von muskulären Problemen verpasst.

Den Trip zu den WM-Qualifikationsspielen gegen Mali (Freitag und Dienstag) will er sich trotzdem nicht entgehen lassen. „Ellyes ist auf dem Weg der Besserung, er ist heute zu Behandlung hier und fährt am Dienstag zur Nationalmannschaft. Wir haben eine Abstellungspflicht an die Verbände. Ellyes möchte hinfahren. Wir sind in enger Abstimmung mit dem Verband, dass dort kein Risiko eingegangen wird“, so Kessler.

Sportchef Jörg Jakobs (51) erklärte: „Wir wissen, wie wichtig ihm das ist. Er hat zwei wichtige Spiele mit Tunesien, das wird er sich nicht nehmen lassen. Vielleicht kann er ja sogar gesund antreten und spielen.“ Hauptsache, Skhiri ist in zwei Wochen fit für Union!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.