Ex-Bundesliga-Star ablösefrei1. FC Köln sucht neuen Top-Sechser – über ihn diskutieren die Fans

Ellyes Skhiri geht mit Sprung zum Ball gegen Florian Grillitsch.

Da Ellyes Skhiri (M.) den 1. FC Köln verlässt, soll ein neuer Top-Sechser kommen. Florian Grillitsch (l.), hier am 6. März 2022 noch im Einsatz für die TSG Hoffenheim, ist ablösefrei zu haben.

Nach dem Vertragsende von Ellyes Skhiri braucht der 1. FC Köln Sechser-Ersatz. Ein früherer Bundesliga-Leistungsträger ist in diesem Sommer wohl ablösefrei zu haben.

Der 1. FC Köln auf der Suche nach Kader-Verstärkung. Ganz weit oben auf dem Wunschzettel der Geißböcke steht durch den Abgang von Mittelfeld-Chef Ellyes Skhiri (28) ein neuer Top-Sechser. Unter den Fans wird vor allem über einen ablösefreien Ex-Bundesliga-Star diskutiert!

Die Rede ist von Florian Grillitsch (27). Im vergangenen Sommer hatte der Ösi-Nationalspieler nach neun Jahren bei Werder Bremen und der TSG Hoffenheim für eine Saison bei Ajax Amsterdam unterschrieben.

Florian Grillitsch kennt Kainz und Ljubicic aus Nationalmannschaft

Durchsetzen konnte sich Grillitsch beim holländischen Vorzeige-Klub nicht, ist ab 1. Juli wieder vereinslos und damit zum Nulltarif zu haben – sollte Ajax nicht doch eine Verlängerungs-Option ziehen.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Die FC-Spekulation kam auf, weil Grillitschs Frau angeblich schon eine Wohnung in Köln suchen soll. Bislang nur ein Gerücht – aber kein ganz abwegiges…

Urlaubsalbum

So verbringen die Profis des 1. FC Köln und Steffen Baumgart die Sommerpause

Denn: FC-Sportboss Christian Keller (44) hat bereits angekündigt, für die Sechs kein No-Name-Talent, sondern einen gestandenen Profi holen zu wollen. Das ist Grillitsch mit 178 Bundesliga-Einsätzen und 35 Länderspielen definitiv.

In Köln würde er sofort Anschluss finden, kennt neben seinen Nationalmannschaftskollegen Florian Kainz (30) und Dejan Ljubicic (25) auch Davie Selke (28) aus gemeinsamen Bremer Zeiten und Sargis Adamyan (30) aus Hoffenheim.

Florian Grillitsch kann sich Bundesliga-Rückkehr vorstellen

Ganz entscheidend aus Spieler-Sicht: Vor der Europameisterschaft 2024 muss der 27-Jährige unbedingt wieder regelmäßig auf dem Platz stehen. Bei Ajax war Grillitsch im Saisonendspurt nur Bankdrücker, stand generell in der kompletten Eredivisie-Saison lediglich viermal in der Startelf.

Gegenüber „Sport1“ machte er zuletzt keinen Hehl daraus, dass er sich eine Bundesliga-Rückkehr vorstellen kann, erklärte: „Das Wichtigste für mich ist, dass ich ab Sommer regelmäßig spiele. Ich habe gemerkt, dass ich als Fußballer erst dann glücklich und zufrieden bin.“

Mehrere deutsche Klubs sollen ihr Interesse bekundet haben. Für den FC spräche, dass es hierzulande wohl kaum einen besseren Standort gibt, um seine Karriere wieder in Schwung zu bringen, als Köln mit Bessermacher-Coach Steffen Baumgart (51).

Dieser lobte nach einem Spiel gegen Hoffenheim übrigens mal: „Grilltisch war technisch sehr stark unterwegs“. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob aus dem Gerücht mehr wird.

Aktuell kein Thema ist nach EXPRESS.de-Informationen der von Transfer-Portalen gehandelte Michael Martin (22, SV Ried aus Österreich). Die „SportBild“ spekuliert zudem über ein FC-Interesse an Fürth-Sechser Max Christiansen (26). (mze)