Wunsch-Transfer vor Abschluss Baumgart kann sich auf Genua-Riese Chabot freuen

Julian Chabot spielt für Sampdoria Genua.

Julian Chabot, hier am 9. Januar 2022 für Sampdoria Genua im Einsatz, wird zum 1. FC Köln wechseln.

Verstärkung für die Defensive beim 1. FC Köln: Schon in der nächsten Woche soll Julian Chabot von Sampdoria Genua kommen. Eine Einigung steht unmittelbar bevor.

Der 1. FC Köln steht auf der Suche nach einer Verstärkung für die Innenverteidigung unter Druck. Seit Tagen ist sich die sportliche Leitung um Interims-Chef Jörg Jakobs (51) und Lizenzspieler-Chef Thomas Kessler (36) mit Genua-Latte Julian Chabot (23, 1,95 Meter) über einen Transfer einig.

Der in Frankfurt und Leipzig ausgebildete Abwehrspieler will den Sprung zurück nach Deutschland, aber noch hakt es zwischen dem FC und Sampdoria. Die Zeichen verdichten sich allerdings, dass die Verhandlungen vor einem Abschluss stehen. Genua will eine Leihgebühr, der FC koppelt diese aber dem Vernehmen nach an eine bestimmte Anzahl Spiele.

Julian Chabot könnte schon nächste Woche kommen

Zuletzt sollen die Kölner ihr Angebot noch einmal nachgebessert haben, das berichtete die Bild-Zeitung zuerst. Demnach steht dem Transfer nach dem schwierigen Spiel beim heimstarken Aufsteiger VfL Bochum (Samstag, 22. Januar 2022, 18.30 Uhr) kaum noch etwas im Wege.

Alles zum Thema Thomas Kessler

„Wir sind in Gesprächen. Wenn es etwas zu vermelden gibt, werden wir es vermelden. Wir werden mit dem Kader in das Bochum-Spiel gehen, der uns aktuell zur Verfügung steht. Es würde keinen Sinn machen, vorher noch zu einer Lösung zu kommen und den Spieler am Samstag in den Kader zu nehmen. Aber das Ziel ist klar, in der spielfreien Woche einen Neuzugang zu präsentieren“, hatte Kessler erklärt.

1. FC Köln leiht Julian Chabot mit Kaufoption

Der FC wird Chabot nach EXPRESS.de-Informationen bis zum Sommer erst einmal zur Leihe holen, dann ist mit Sampdoria eine Kaufoption vereinbart. Das gleiche Modell fuhren die klammen Kölner auch bei Ex-U21-Nationalspieler Luca Kilian (22) bei seinem Wechsel von Mainz 05 ans Geißbockheim.

Nach dem Abgang von Rafael Czichos (31) tut eine Verstärkung in der Defensive Not, das machte auch das Pokal-Spiel gegen den Hamburger SV deutlich. Die Kölner Abwehr wirkte längst nicht immer sattelfest.

Zudem weiß man um Timo Hübers' (25) Verletzungshistorie, auch wenn er aktuell topfit ist. Eine Alternative wie Julian Chabot kommt Trainer Steffen Baumgart (50) daher wie gerufen!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.