Wegen Gastgeber Katar Bericht: FIFA will Start der Winter-WM 2022 verschieben

1. FC Köln im Liveticker Pokal-Torhüter Schwäbe rettet FC im Elfmeterschießen

Steffen Baumgart ist mit dem 1. FC Köln bei Carl Zeiss Jena zu Gast.

Steffen Baumgart beim Pokal-Spiel in Jena am 8. August 2021

Am 8. August trifft der 1. FC Köln im ersten Pflichtspiel der Ära Baumgart auf Regionalligist Carl Zeiss Jena. 

Jena. Steffen Baumgart (49) steht am Sonntag (8. August) vor seiner ersten Hürde als Trainer des 1. FC Köln. Mit dem FC Carl Zeiss Jena wartet in Runde eins des DFB-Pokals ein traditionsreicher Regionalligist auf die Geißböcke. 

Verfolgen Sie das erste Pflichtspiel des 1. FC Köln in der Saison 2021/22 im Liveticker von EXPRESS.de! 


1. FC Köln: Schwäbe – Ehizibue (77. Duda), Hübers, Czichos, Schmitz – Özcan (68. Skhiri) – Kainz (68. Andersson), Hector – Uth (96. Schaub) – Thielmann, Modeste (96. Lemperle)

Alles zum Thema Marvin Schwäbe
  • „Schwirrt noch im Kopf“ Schwäbe hadert mit Pokal-Aus – FC für Liga-Start „gewappnet“
  • Neue Chance für Horn Das ist Baumgarts Torwart-Plan für die Saison des 1. FC Köln
  • Nach Traumtor beim 1. FC Köln AC Milan feiert Giroud und die Verlängerung von Ibrahimović
  • FC-Sieg in Offenbach Huseinbasic trifft und entschuldigt sich – Sprechchöre & Boss-Lob für Neu-Kölner
  • FC weiter ungeschlagen Test-Remis gegen Zürich – wo Baumgart noch Verbesserungsbedarf sieht
  • Klub von Stephan Engels So plant Baumgart das erste Testspiel – FC-Youngster zurück auf dem Platz
  • Kurioser Rekord für die Ewigkeit FC hat historische Bestmarke in der Bundesliga aufgestellt 
  • „Hat man ihm am wenigsten zugetraut“ Fans haben gewählt: Das ist der FC-Spieler der Saison
  • FC-Urlaubsalbum Kölner Euro-Helden tanken Sonne: Party mit Ex-Kollegen – einer schmiss Hochzeits-Sause
  • FC-Zeugnis Teil I Zwei Einsen und eine Fünf – diese Noten verdiente sich die Kölner Defensive

FC Carl Zeiss Jena: Sedlak – Halili, Strietzel, Slamer (55. Lange), Stauffer – Schau, Bergmann (90.+3 Dedidis), Langer – Krauß (79. Bürger), Wolfram, Oesterhelweg

Tore: Wolfram 1:0 (5.), Skhiri 1:1 (69.)


18.15 Uhr: Der Krimi in Jena findet ein gutes Ende für den 1. FC Köln. In 120 Minuten waren klar überlegene Kölner oft glücklos und ohne die nötige Durchschlagskraft. Im Elfmeterschießen brachte dann Pokal-Torhüter Marvin Schwäbe die Domstädter mit zwei Paraden auf die Siegerstraße. Köln steht damit in der zweiten Runde des DFB-Pokals. 

Spielende

18.14 Uhr: Ondrej Duda schießt den FC Köln in die zweite Pokalrunde!!!

18.14 Uhr: Und tut das. Lange zum 3:4. Jetzt hat Duda für Köln die Entscheidung in der Hand.

18.13 Uhr: Thielmann ballert den nächsten Kölner Treffer rein! Jena muss jetzt treffen.

18.12 Uhr: Jetzt steht auch ein Jenaer auf der Elfmeter-Torschützenliste. Dedidis trifft zum 2:3.

18.11 Uhr: Louis Schaub trifft wie sein Kölner Kollege. 2:0 nach Elfmetern.

18.11 Uhr: UND SCHWÄBE HÄLT WIEDER!!! Auch gegen Bürger hat der Kölner Pokal-Keeper die Ecke.

18.10 Uhr: Als erster Kölner schießt Lemperle und trifft!

18.10 Uhr: Schwäbe hält!!!

18.09 Uhr: Oesterhelweg wird den ersten Elfmeter für Jena schießen. 

Elfmeterschießen

18.06 Uhr: Davon, dass sie hier quasi ab dem Gegentreffer das Spiel bestimmt haben, können sich die Spieler von Steffen Baumgart überhaupt nichts kaufen. Jetzt gehört auch eine Menge Glück dazu. 

18.04 Uhr: Weil auch die darauffolgende Ecke nichts einbringt, muss der 1. FC Köln gegen Viertligist FC Carl Zeiss Jena ins Elfmeterschießen.

Abpfiff: 2. Halbzeit der Verlängerung

120.: Schaub mit einem Flatter-Schuss auf das Jenaer Tor. Sedlak, vielleicht mit dem Spiel seines Lebens, verhindert spektakulär den Rückstand.

120.: Jena möchte jetzt vornehmlich Elfmeter schießen. 

119.: Duda mit einem nächsten recht harmlosen Schuss auf Sedlak. 

117.: Ein hoher Steilpass auf Schmitz kommt auf der Grundlinie nicht an. So langsam wird die Zeit knapp. 

115.: Nächste Riesen-Chance: Schmitz gibt von rechts flach auf Andersson in die Mitte – Sedlak zeichnet sich im Jenaer Tor wiederholt aus. 

114.: Der 1. FC Köln ist inzwischen weit, weit überlegen. Ein Führungs- und potenzieller Siegtreffer ist längst überfällig.

112.: Dann sieht Hector von links Schaub, der in der Abwehr hängen bleibt, bevor Skhiri seinen Nachschuss völlig verzieht.

111.: Jetzt ein schöner Angriff über die rechte Seite. Andersson wird von Lemperle geschickt, gibt dann flach wieder zu Selbigem in die Mitte. Doch dem 19-Jährigen rutscht der Ball über den Schlappen und geht weit über das Tor. 

110.: Thielmann testet von rechts Sedlak, der wackelt, aber zumindest den Gegentreffer verhindert. 

108.: Weiterhin das altbekannte Spiel auf ein Tor. Duda trifft aus der zweiten Reihe ganz knapp nicht ins Tor. 

Anpfiff: 2. Halbzeit der Verlängerung

17.46 Uhr: Alles unverändert. Sowohl der Spielstand als auch der Verlauf. Der 1. FC Köln dominiert das Geschehen, bekommt aber keinen guten Ball aufs Tor. Es bleiben 15 Minuten, um das zu ändern. Sonst wird es im Elfmeterschießen noch mal richtig eng.  

Abpfiff: 1. Halbzeit der Verlängerung

105.: Die erste Hälfte der Verlängerung ist jetzt eigentlich vorbei. Eine weitere Ecke für Köln wird es dennoch geben.  

104.: Elfte Ecke für den 1. FC Köln. Wieder Trubel im Strafraum, wieder kein Tor. 

102.: Der nächste Jenaer wird auf dem Feld behandelt. Duda hatte im Luftduell den Ellenbogen ausgepackt. 

101.: Duda verfehlt das Tor. 

100.: Thielmann wird zentral 20 Meter vor dem Tor gefällt. Ein aussichtsreicher Freistoß für den 1. FC Köln.

96.: Jetzt wechselt der Effzeh, bringt nochmal einen Mann für die Offensive. Für Routinier Modeste darf Eigengewächs Tim Lemperle sein Glück versuchen. Zudem kommt Louis Schaub für Mark Uth. 

95.: Tor für den 1. FC Köln?! Nein. Der Ball war nach einem Freistoß von Mark Uth von der rechten Seite zwar im Tor. Jenas Keeper War aber in der Luft behindert worden. Freistoß für den Gastgeber. 

94.: In der Verschnaufpause hat Jena noch mal gewechselt. Es stürmt nun der 19-jährige Alexander Prokopenko.

91.: Weiter geht es in Jena mit 30 Minuten Verlängerung. 

Anpfiff: 1. Halbzeit der Verlängerung

17.25 Uhr: In 90 Minuten kann der 1. FC Köln keine Entscheidung erwirken. Carl Zeiss Jena verdient sich gegen den Bundesligisten mit einem engagierten Einsatz und einer gut eingestellten Mannschaft die Verlängerung. Seit geraumer Zeit sind einige Spieler des Gastgebers allerdings körperlich nicht mehr taufrisch, während Köln bislang noch recht fit wirkte.

Abpfiff der regulären Spielzeit 

90.+3: Daraufhin verlässt Bergmann den Platz, Dedidis darf Pokal-Luft schnuppern. 

90.+3: Nach der nächsten Kölner Chance nimmt sich Jenas Wolfram von der Mittelinie ein Herz, weil Schwäbe recht weit vor dem Kölner Kasten steht – spektakulär, aber ungefährlich. 

90.+2: Nochmal Modeste per Kopf, wieder in die Arme von Sedlak.

90.+1: Es werden fünf Minuten nachgespielt. 

90.: Nach einer guten Flanke von rechts verpassen sämtliche Kölner aus kürzester Distanz den Ball.

90.: Jena verteidigt jetzt mit allem, was es hat. Nach vorne fehlt dem Regionalligisten längst die Luft. 

88.: Der Eckball tut es seinen Vorgängern gleich und wird nicht zur Gefahr. 

87.: Jetzt prüft Skhiri Jenas Torhüter Sedlak aus knapp 16 Metern. Der Schlussmann bleibt solide, klärt souverän zur nächsten Ecke.

85.: Langsam wird es Zeit für einen Treffer, wenn man hier nicht in die Verlängerung möchte. Bei Jena bekommen derweil die ersten Spieler Krämpfe.

83.: Die nächste Ecke für den 1. FC Köln. Uth sucht am Strafraumrand Thielmann, der den Ball gut trifft, aber in der Abwehr hängen bleibt. 

81.: Thielmann zieht aus zweiter Reihe mal ab. Der wuchtige Schuss geht allerdings oben rechts am Tor vorbei. 

79.: Beim Regionalligisten kommt jetzt Leon Bürger, der zeitweise beeindruckende Krauß hat dafür Feierabend.

77.: Für Duda muss der umtriebige Ehizibue den Platz verlassen. Für den Effzeh bedeutet das eine taktische Umstellung. Schmitz wird wohl fortan die Seite wechseln und rechts verteidigen, Hector rückt auf seine einstige Stammposition auf der linken Abwehrseite zurück. 

77.: Derweil scheitert Jonas Hector mit einem Flachschuss.

75.: Als nächstes wird beim 1. FC Köln auch Duda ins Spiel kommen. Derartige Qualität hat Jena selbstverständlich nicht auf der Bank.

73.: Auch die nächste Chance gehört wieder den Gastgebern, die sich jetzt ja wieder nach vorne einschalten müssen. Oesterhelweg kann eine Flanke zwar aufs Tor bringen, aber weder kontrolliert genug, noch mit ausreichend Kraft. Schwäbe greift sich das Spielgerät sicher. 

71.: Kurz darauf ist Jena wieder beinahe per Konter frei vor dem Tor. Czichos klärt mit vollem Körpereinsatz gekonnt ins Seitenaus.

1:1 für den 1. FC Köln

69.: Und beide fügen sich gleich wunderbar ein. Ein schöner und geduldiger Angriff geht über Andersson und Uth, bevor auf den einlaufenden Skhiri zurückgelegt wird. Aus 14 Metern schlägt der Ball unten links ein. 

68.: Die ersten Wechsel beim 1. FC Köln stehen an. Özcan und Kainz machen Platz für Skhiri und Andersson.

65.: Jena darf jetzt wieder kontern, aber Hector klärt die Situation gegen Krauß laut Schiri Badstübner fair – die anwesenden Heim-Fans sehen das völlig anders und skandieren „Schieber“.

65.: Man kann dem Favoriten hier in der zweiten Hälfte bislang kaum einen Vorwurf machen, abseits der weiterhin ausbleibenden Tore. Köln spielt strukturiert und mit hohem Einsatz. 

62.: Die bisher beste Chance des 1. FC Köln: Schmitz findet mit einer Flanke von links mal Modeste, dessen Kopfball ist etwas zu unplatziert und landet in Sedlaks Armen. 

60.: Der fünfte Kölner Eckball ist erfolglos, ebenso der darauffolgende sechste. 

59.: Das Spiel hat sich wieder dort eingependelt, wo es in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Köln ist die deutlich bessere Mannschaft, bleibt aber ungefährlich. 

55.: So ist es. Für Slamer ist das Pokal-Duell vorbei, für ihn kommt Lange.

52.: Nach dem Eckball Trubel vor dem Tor des Regionalligisten. Kölner wie Jenaer treten nach dem Ball, Uth trifft dann das Tor, Modeste scheint jedoch zuvor Slamer getroffen zu haben. Der Innenverteidiger wird in der Folge auf dem Spielfeld behandelt und kann womöglich nicht weitermachen.

52.: Jetzt wieder Kainz mit einem Freistoß aus ähnlicher Position. Der Ball kommt scharf auf das Tor, Sedlak kann zur fünften Ecke klären. 

50.: Einen Freistoß für Jena aus halblinker Position bekommt der Bundesligist gut geklärt.  

49.: Kainz sucht mit einem Steilpass den gestarteten Ehizibue, Jenas Strietzel stellt geschickt seinen Körper zwischen Mann und Ball.

47.: Mark Uth kommt früh zum Abschluss, Jena kann allerdings zur vierten Kölner Ecke abfälschen. Die wird von Kainz getreten und bleibt ohne Erfolg.

46.: Die Aufholjagd geht weiter, der 1. FC Köln ist in Ballbesitz.

Anpfiff 2. Halbzeit

16.32 Uhr: Die Mannschaften sind wieder auf dem Spielfeld.

16.28 Uhr: Köln muss sich in Halbzeit zwei gerade in der Offensive steigern, auch defensiv sah das aber zeitweise noch sehr wackelig aus.

16.22 Uhr: Der 1. FC Köln hat es sich in Halbzeit eins selbst herzlich schwer gemacht: Nach frühem Führungstreffer konnte sich Gastgeber Carl Zeiss Jena auf das Verteidigen und Kontern konzentrieren – und das gelingt dem Regionalligisten bisher gut. Der Bundesligist darf zwar oft genug strukturiert aufbauen, im letzten Spielfeld-Drittel ist dann aber zumeist Schluss. Jena setzt derweil insbesondere über Links-Allrounder Maximilian Krauß wiederholt Nadelstiche. 

Halbzeit

45.+2: In Abwesenheit Wolframs führt Köln den Eckball in Überzahl aus. Der Ball kommt scharf auf das Tor, Carl Zeiss Jena verhindert allerdings Schlimmeres. Dann pfeift Schiedsrichter Florian Badstübner zur Halbzeit. 

45.: Jetzt wird es laut im Stadion. Nach Kontakt mit Ehizibue bleibt Wolfram liegen, der 1. FC Köln denkt allerdings nicht daran, den Ball ins Aus zu spielen. Nachdem auch die Unparteiischen keine Notwendigkeit sehen, das Spiel zu unterbrechen, gibt es Pfiffe. Köln kommt zu einem Eckstoß, zunächst wird allerdings Wolfram behandelt. 

43.: Die erste Gelbe Karte des Spiels geht an Torschütze Wolfram, der im Mittelfeld gegen Özcan zu spät kommt. 

43.: Köln mit mehreren Flanken in den Strafraum, Jena bekommt das gut verteidigt. 

40.: Wieder kommt Jena zu einem seiner gefährlichen Vorstöße. Nach holprigem Klären kann der FC dann kontern, Thielmann schießt frei vor dem Tor mit links einen Kullerball in die Arme von Sedlak.

37.: Eine Flanke aus halblinker Position von Schmitz sieht lange gut aus, findet dann im Strafraum aber keinen Abnehmer. Abstoß Jena. 

33.: Wenn Jena angreift, dann schnell und über die Außen. Schmitz entschärft den jüngsten Versuch des Regionalligisten über dessen rechte Seite souverän. 

31.: Anthony Modeste kommt endlich mal im Strafraum an den Ball. Allerdings zeigt der auffällige Krauß, dass er sich auch defensiv behaupten kann und entschärft den Kölner Angriff. 

30.: Jenas Krauß kommt im Gegenzug jetzt doch mal zum Abschluss – und zwar gefährlicher als alles, was Köln bislang zustande bringt. Der Flachschuss geht nur knapp rechts an Schwäbes Kasten vorbei. 

28.: Aktuell ist es zumeist ein Spiel auf ein Tor. Bis auf einen Kuller-Volley von Kainz aus zweiter Reihe gab es allerdings jetzt schon länger keinen vielversprechenden Angriff mehr.  

24.: Der erwirkte Eckball bringt nichts ein. In der Folge zeigt sich Jena mal wieder vor dem Kölner Tor, der Effzeh bekommt das verteidigt – wenn auch nicht unheimlich souverän.  

23.: Ein Freistoß von Florian Kainz aus halblinker Position findet Hector. Der bringt den Ball per Kopf auf das Tor, Jena kann allerdings zur Ecke klären. 

20.: Die Chance verpufft. Dennoch ist der Bundesligist jetzt die spielbestimmende Mannschaft, der es allerdings an Torgefahr mangelt. 

19.: Erster Eckball für den 1. FC Köln. Florian Kainz wird von links ausführen. 

17.: Florian Kainz verzieht im nächsten Angriff seine Flanke von links so sehr, dass Sedlak zu einer Art „Parädchen“ gezwungen wird. Der Jena-Keeper fängt den Ball sicher auf Brusthöhe.

15.: Mini-Chance für den FC: Nach einer Flanke aus dem Halbfeld nähert sich Modeste erstmals per Kopf dem Tor des Regionalligisten an. Der Ball verfehlt sein Ziel dann allerdings doch um ein gutes Stück.

14.: Es wird jetzt zum vorausgesagten Ballbesitz-Spiel für den 1. FC Köln. Jena läuft derweil extrem hoch an und versucht, die Gäste zu Fehlern zu zwingen. 

12.: Der FC Köln versucht jetzt, sein Spiel ruhiger aufzubauen. Die Abstimmung stimmt allerdings an vielen Stellen noch nicht. Bislang geht vom Favoriten keinerlei Gefahr aus. 

9.: Die Führung ist überhaupt nicht unverdient. Die Thüringer stören das Kölner Spiel früh und sind bislang die aktivere und bessere Mannschaft.

1:0 für Carl Zeiss Jena

5.: Und der Gastgeber belohnt sich für seinen starken Start. Köln steht lässt defensiv zu viel zu, nach einer Flanke von links hat Wolfram rechts am Fünf-Meter-Raum genug Zeit und Platz mit einem schönen Volley links unten ins Kölner Tor abzuschließen. Keine Chance für FC-Pflichtspiel-Debütant Schwäbe.

3.: Der Außenseiter beginnt mutig. Kapitän Oesterhelweg meldet sich mit einer beherzten Grätsche gegen Czichos an. Der Kölner Innenverteidiger hat hier ohnehin kein gutes Standing: zwischen 2012 und 2015 spielte er in der 3. Liga für Jenas Rivalen Rot-Weiß Erfurt.

1.: Kapitän Jonas Hector mit einem frühen Abschluss – ungefährlich.

1.: Los geht's auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena. Köln ist im Ballbesitz.

Anpfiff

15.28 Uhr: Jetzt betritt nach dem 1. FC Köln auch die Heimmannschaft das Spielfeld. 

15.25 Uhr: Es läuft die Hymne des FC Carl Zeiss Jena. Noch fünf Minuten bis zum Anpfiff.

15.19 Uhr: FC-Coach Steffen Baumgart hat derweil klare Erwartungen: „Das Ziel muss sein, weiterzukommen – das muss von der ersten Minute an zu sehen sein. Wir sind bereit und gut vorbereitet. Heute werden auf dem Platz und daneben viele Emotionen dabei sein, das gehört dazu. Wir sind Favorit und dem wollen wir gerecht werden.“

15.16 Uhr: Jenas Sportdirektor Tobias Werner sagt kurz vor Anpfiff: „Wir müssen mutig sein und an uns glauben. An einem guten Tag sind wir schwer zu schlagen, auch wenn wir aufgrund des Auftakts in der Regionalliga nicht die breiteste Brust haben.“

15.14 Uhr: Der FC Carl Zeiss Jena spielt heute in einem Sondertrikot. Statt eines Sponsoren werben die Gastgeber für die Corona-Impfung. Slogan: „Sommer, Sonne, Impfen“.

15.09 Uhr: Und auch sonst stehen die Geißböcke besser da. Viermal begegneten sich die Klubs in der 2. Bundesliga, dreimal setze sich der 1. FC Köln durch.

15.02 Uhr: Doch nicht nur die Form des Außenseiters spricht für den Effzeh, auch die Historie macht Hoffnung: Das bisher einzige Pokal-Duell der beiden Kontrahenten endete 2:1 für Köln. Doppel-Torschütze seinerzeit: Adil Chihi.

14.59 Uhr: Anders als der 1. FC Köln befindet sich der Regionalligist  bereits im Liga-Betrieb. In den ersten drei Spielen errangen die Thüringer allerdings nur einen Punkt – Aktuell bedeutet das Tabellenrang 18.

14.55 Uhr: Auf der Bank finden sich bei Jena damit vorerst die folgenden Spieler wieder: Müller, Bürger, Dedidis, Wolf, Lange, Eisele, Prokopenko.

14.50 Uhr: Gastgeber FC Carl Zeiss Jena hat inzwischen auch seine Startelf bekanntgegeben: Sedlak – Halili, Strietzel, Slamer, Stauffer – Schau, Bergmann, Langer – Krauß, Wolfram, Oesterhelweg.

14.43 Uhr: Außer Horn zunächst auf der Kölner Auswechselbank: Dejan Ljubicic, Sebastian Andersson, Ondrej Duda, Louis Schaub, Jorge Meré, Tim Lemperle, Ellyes Skhiri, Tomas Ostrak.

14.40 Uhr: Dass Marvin Schwäbe im Pokal statt der „klaren Nummer eins“ Timo Horn zwischen den Pfosten steht, hatte der neue Köln-Coach im Vorhinein angekündigt.

14.35 Uhr: Damit sind auch die letzten Fragezeichen in der Kölner Elf beseitigt. Hübers bekommt den Zuschlag in der Innenverteidigung gegenüber Meré, im Mittelfeld startet Salih Özcan vor Skhiri – der weiterhin als potenziell lukrativer Verkaufskandidat gehandelt wird.

14.30 Uhr: Das ist die erste Pflichtspiel-Elf von Steffen Baumgart: Schwäbe – Ehizibue, Hübers, Czichos, Schmitz – Özcan – Kainz, Hector – Uth – Thielmann, Modeste.

14.30 Uhr: Herzlich Willkommen zum Pokal-Debüt des 1. FC Köln in der Spielzeit 2021/22. Der Bundesligist geht gegen Regionalligist FC Carl Zeiss Jena als klarer Favorit in den Wettbewerb, angesichts einiger neuer Personalien bei den Kölnern – nicht zuletzt Trainer Baumgart – wird es dennoch eine erste Prüfung für die Domstädter.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.