+++ EILMELDUNG +++ Köln im DFB-Fieber Stadt Köln macht Public Viewing dicht – auch Autoverkehr gesperrt

+++ EILMELDUNG +++ Köln im DFB-Fieber Stadt Köln macht Public Viewing dicht – auch Autoverkehr gesperrt

„Attraktive Angebote“FC-Vertrag läuft aus: Mehrere Klubs scharf auf Jonas Hector

Jonas Hector trainiert in den USA beim 1. FC Köln.

Gute Laune in Texas: Jonas Hector beim FC-Training in Austin.

Zum Saisonende läuft Jonas Hectors Vertrag beim 1. FC Köln aus. Steffen Baumgarts Kapitän sollen mehrere Angebote aus den USA vorliegen.

Eigentlich befindet sich der 1. FC Köln derzeit in den USA, um Werbung für den deutschen Fußball zu machen. Überzeugt stattdessen das Land einen Baumgart-Profi von sich? Kapitän Jonas Hector (32) sollen mehrere Amerika-Anfragen vorliegen!

Das berichtet am Montag (21. November 2022) der „Kicker“. Demnach soll Hector, dessen FC-Vertrag zum 30. Juni 2023 ausläuft, „attraktive Angebote aus der Major League Soccer“ haben.

Mehrere MLS-Klubs an FC-Kapitän Jonas Hector interessiert

Die Zukunft des Linksverteidigers gehört zweifelsohne zu den wichtigsten Personal-Fragen für Sport-Geschäftsführer Christian Keller (43). Noch deutet sich keine Entscheidung an, wo und wie es für den Kölner Kapitän nach Saisonende weitergeht.

Alles zum Thema Jonas Hector

Aktuell ist Hector mit dem FC-Tross in Texas unterwegs, macht einen gelösten Eindruck. Ob beim Kneipen-Abend, American Football oder NBA-Basketball – der Saarländer hat Spaß mit seinen Teamkollegen.

Seine Entscheidung, auf ein Comeback in der Nationalmannschaft zu verzichten und nicht zur Weltmeisterschaft nach Katar zu fahren, scheint der 32-Jährige in keiner Sekunde zu bereuen.

Zukunft beim 1. FC Köln? Jonas Hector hält sich bedeckt

Bei der Entscheidung über seine Klub-Zukunft – so gern die FC-Verantwortlichen auch sofort mit ihm verlängern würden – ist Geduld gefragt… Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Als Hector vor der Conference-League-Partie bei Partizan Belgrad (0:2 am 13. Oktober) auf seinen auslaufenden Vertrag angesprochen wurde, antwortete er lediglich: „Wir sind in der Spieltags-Pressekonferenz. Ich glaube nicht, dass meine Vertragsinhalte oder Gedankenspiele zu meiner Zukunft hier etwas zu suchen haben.“

Ein USA-Abenteuer zum Karriere-Abschluss soll dabei durchaus eine Überlegung wert sein. Anders als ein Wechsel in Europa oder gar der Bundesliga. Nach dem Abstieg 2018 ließ Hector hochkarätige Angebote deutscher Klubs aus, um mit seinem FC in die zweite Liga zu gehen. (mze)