Erst Traumtor, dann Verletzung FC bangt um Laufwunder Skhiri – Baumgart: „Muss gebremst werden“

Ellyes Skhiri im Trikot des 1. FC Köln

Der 1. FC Köln bangt um Mittelfeld-Dauerläufer Ellyes Skhiri: Der Tunesier, hier im Bundesliga-Spiel gegen Greuther Fürth am 1. Oktober 2021, musste im jüngsten Länderspiel verletzt ausgewechselt werden.

Ellyes Skhiri ist in dieser Saison der bisher überragende Mann beim 1. FC Köln. Im Länderspiel für Tunesien gegen Mauretanien verletzte sich der Leistungsträger aber. Noch ist nicht klar, wie schwer.

Köln. Er war der überragende Mann des 1. FC Köln zum Saisonstart in der Bundesliga, doch jetzt muss der FC um Ellyes Skhiri (26) bangen. Im Hinspiel gegen Mauretanien schoss der Tunesier noch ein Traumtor – im Rückspiel der WM-Quali am Sonntagabend (10. Oktober 2021) musste er nun verletzt vom Platz!

Nach einem Zweikampf in der 66. Minute blieb der FC-Dauerläufer liegen, konnte nicht weitermachen und wurde fünf Minuten später ausgewechselt.

Steffen Baumgart: „Er muss eher von uns gebremst werden“

Beim 1. FC Köln wusste am Montag derweil offenbar noch niemand von der Verletzung des Leistungsträgers – oder man wusste schon mehr. Denn Trainer Steffen Baumgart (49) sagte nach dem Training auf Skhiris Länderspiel-Rückkehr angesprochen: „Wer ihn kennt, der weiß, dass er eher von uns gebremst werden muss als von sich selbst. Ich gehe davon aus, dass er morgen früh auf dem Trainingsplatz steht, wie lange, das müssen wir dann entscheiden. Wenn er nicht dabei ist, geht es darum, dass er noch mal ein bisschen Ruhe hat.“

Wie der „Kicker“ berichtet, soll Skhiri in Köln behandelt werden. Erst danach lässt sich sagen, wie schwer die Verletzung ist und ob der Mittelfeld-Stratege fit für die Bundesliga-Partie am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) bei der TSG Hoffenheim ist.

Ellyes Skhiri mit überragenden Werten

Sollte Skhiri fehlen, wäre das für Baumgart und den FC ein herber Verlust. Vier Tore schoss der Tunesier in den bisherigen acht Pflichtspielen, begeistert zudem von Woche zu Woche mit überragenden Laufwerten.

Möglicher Ersatz für Skhiri könnte Dejan Ljubicic (24) sein, der im Sommer schon als Vorgriff auf einen möglichen Skhiri-Abgang geholt wurde. Auch der Österreicher zeigte schon überzeugende Leistungen in dieser Spielzeit, allerdings immer eine Position vor Skhiri. Trotzdem hofft man beim FC, dass es Skhiri nicht all zu schlimm erwischt hat.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.