DHL mit drastischer Maßnahme Was Kundinnen und Kunden jetzt wissen müssen

Ein Frachtflugzeug von DHL und verschiedene Fahrzeuge für die Logistik stehen in unserem Archivbild von 2020 auf dem Vorfeld auf dem Flughafen Leipzig/Halle. Der Logistikriese Deutsche Post DHL verschickt bis auf Weiteres keine Express-Sendungen und kein Frachtgut mehr nach Russland.

Ein Frachtflugzeug von DHL und verschiedene Fahrzeuge für die Logistik stehen in unserem Archivbild von 2020 auf dem Vorfeld auf dem Flughafen Leipzig/Halle. Der Logistikriese Deutsche Post DHL verschickt bis auf Weiteres keine Express-Sendungen und kein Frachtgut mehr nach Russland.

Auch Deutsche Post DHL reagiert jetzt mit einer drastischen Maßnahme auf den Krieg in der Ukraine. Wir erklären, was Kundinnen und Kunden jetzt wissen müssen.

Der Logistikriese Deutsche Post DHL verschickt bis auf Weiteres keine Express-Sendungen und kein Frachtgut mehr nach Russland. Grund sei die Sperrung des Luftraums, sagte ein DHL-Sprecher am Dienstag in Bonn.

Auch Sendungen nach Belarus sind betroffen.

Für die Ukraine hatte DHL den Transport schon vorher wegen des dortigen Krieges ausgesetzt. Konkurrent UPS hat diesen Schritt ebenfalls vollzogen. Express-Sendungen spielen vor allem für jene Kundinnen und Kunden eine Rolle, die Ersatzteile oder Dokumente schnell ans Ziel senden wollen – vor allen Dingen für Firmen.

Alles zum Thema DHL

Briefe, Pakete und Päckchen, die in Deutschland bei der Post aufgegeben werden, sollen aber weiter in die Staaten transportiert werden – dies geschieht im Rahmen internationaler Verpflichtungen des Weltpostvereins, in dem auch die Deutsche Post Mitglied ist. Die Post aus Deutschland kommt künftig aber nur über den Landweg nach Russland und in die Ukraine. (dpa/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.