DHL-Sendungsverfolgung Warum Mitarbeiter einige Pakete aktuell einfach nicht liefern

DHL hat wegen der Corona-Pandemie wichtige Maßnahmen ergriffen, von denen viele Kunden noch nichts wissen. Unser Archivbild wurde 2021 gemacht.

DHL hat wegen der Corona-Pandemie wichtige Maßnahmen ergriffen, von denen viele Kunden noch nichts wissen. Unser Archivbild wurde 2021 gemacht.

Schon seit geraumer Zeit hat DHL wichtige Maßnahmen ergriffen, um dabei zu helfen, die Corona-Pandemie einzudämmen. Allerdings wissen das einige Kundinnen und Kunden noch nicht. Auf Facebook wütet ein User darüber, was der Fahrer vor seiner Haustür macht.

Immer wieder beschweren sich Kundinnen und Kunden in den sozialen Netzwerken darüber, dass ihre Pakete und Sendungen nicht ankommen. Im Sendungsverlauf wird dann erklärt, dass die Lieferung zur Filiale gebracht wird. Dabei hätten einige Mitarbeitende das Paket sogar schon bis zur Haustür gebracht – um dann auf dem Hacken wieder umzudrehen und weiterzufahren, heißt es in einigen Beschwerden.

Dabei weist DHL schon seit einiger Zeit auf die neuen Maßnahmen hin, die mit Beginn der Corona-Pandemie eingeführt worden sind. Einige Kundinnen und Kunden scheinen die aber nicht zu kennen.

Am Donnerstag (3. Februar) beschwerte sich ein User auf dem Facebook-Account von DHLPaket darüber, dass er die Sendung auf einem ähnlichen Wege nicht bekommen habe. „Was ist los bei euch?“, echauffierte er sich wütend. „Gerade eben - 12:02 Uhr ist ihr Fahrer an unserem Haus im Schritttempo vorbeigefahren“, schildert er weiter. „Wenn man natürlich nicht anhält, kann es auch nicht zugestellt werden.“

Alles zum Thema DHL
  • DHL Bittere Nachricht für Kundschaft – jetzt auch noch das!
  • Was war da los? Irritation um gruselige DHL-Lieferung – Kundin zeigt Schock-Foto
  • DHL Kunde erlebt Paket-Horror und ist stinksauer – „haben Fußball gespielt“
  • „Bares für Rares“ Susanne Steiger entsetzt: Wertvolle Brosche mit DHL verschickt
  • Paket verschollen Zugestellt, aber nie angekommen? Das können Sie tun
  • Bote auf vier Rädern Pizza-Kette startet Pilotprojekt und lässt Roboter liefern
  • DHL, Hermes & Co. Großer Ärger für Kundinnen und Kunden: Paketdienste müssen Methoden ändern
  • DHL Kölner Packstation 169 sorgt für mächtig Ärger – „Inbegriff von Katastrophe“
  • DHL-Schock Flugzeug des Paketdienstes bricht auseinander
  • DHL Paketbote mit Ekel-Aktion – Frau entsetzt: „Pfui – Anzeige ist raus“

Dazu teilte der Mann einen Screenshot vom Sendungsverlauf, der online einsehbar ist. „Die Sendung konnte nicht zugestellt werden und wird in die Filiale gebracht“, heißt es dort. Für die Abholung sei ein Ausweis oder eine Vorlage nötig, so die Standard-Formulierung.

DHL erklärt, warum Mitarbeitende einige Pakete nicht liefern

Doch warum hat der Fahrer das Paket eigentlich nicht geliefert? Das Social-Media-Team von DHL liefert unter dem Post die Erklärung: „Einige Pakete mit Zusatzservices wie Zoll, Nachnahme, Ident-Check etc. werden derzeit aufgrund er aktuellen Lage ohne Zustellversuch direkt in Filialen umgeleitet und Du darüber dann entsprechend informiert“, heißt es darin. Für den Ärger entschuldigt sich das Unternehmen.

Auch auf der Unternehmensseite wird das Vorgehen begründet: „Bei Sendungen, die ein Nachentgelt erfordern, die Zusatzleistung Nachnahme tragen oder mit dem Service IdentCheck (für DHL Paket) beauftragt wurden, wird während der aktuellen Situation kein Zustellversuch unternommen, um die Zusteller und Empfänger zusätzlich zu schützen.“

DHL: Sendungen werden direkt in die Filiale gebracht

Die Sendungen würden daher sofort direkt in die Filiale gebracht und müssen dann dort vom Empfänger oder einer von ihm durch Vollmacht beauftragten Person abgeholt werden. Denn in der Filiale würden, so heißt es weiter, für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für die Kundinnen und Kunden bessere Schutzmöglichkeiten angeboten und es bestehe die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.