„Perfektes Dinner“ Timo trumpft mit Traumwohnung auf – wurd's auch ein Traum-Dinner?

Köln – „Das perfekte Dinner“ zu Gast bei Bäcker Timo (52) im Kölner Rheinauhafen.

Die Woche war eine ganze besondere Woche – mit einem Architektur-Spezial zog die VOX-Sendung durch ganz Deutschland und besuchte die Kandidaten in ihren außergewöhnlichen Wohnungen.

Rheinblick

imago61782140h

In den ehemaligen Speicherhallen des Rheinauhafens sind luxuriöse Wohnungen entstanden.

Alles zum Thema Rheinauhafen

Timo lebt mit seiner Frau Shira (38) in der alten Speicherhalle im Rheinauhafen. Das Gebäude wurde im 18. Jahrhundert erbaut und diente damals als Lager des ehemaligen Hafens.

Für das Ehepaar war diese Wohnung von Anfang an die absolute Traumwohnung, denn sie hat „Fliesen, Bodenheizung, zwei Balkone, eine Küche, die durch den Raum geht“, schwärmt Timos Frau Shira von ihrem speziellen Wohnglück.

„Dass in der Halle 12 ein Platz frei wurde, ist ein Haupttreffer“, erzählt Timo stolz.

Prominente Nachbarschaft

Das Paar hat interessante Nachbarn. Neben dem „Sport & Olympia Museum“, das in der ehemaligen Halle 10 untergebracht ist, hat kein geringerer als Kölns Prinz Lukas Podolski (32) direkt in der Nachbarschaft eine Bleibe.

Doch trotz der besonderen Architektur geht es diese Woche um die Kochkünste der Bewohner.

Der selbstständige Bäcker und Konditor serviert einen lackierten Hummer mit Fenchelsalat. Zur Hauptspeise gibt es Maishühnchen mit Champignon-Risotto und grüner Lauchsoße. Gekrönt wird das Dinner von Eissplittertörtchen.

imago78410517h

Der Kölner Rheinauhafen bietet für Architekturfans einige Facetten 

Timo ist siegessicher

Timo ist siegessicher. „Ich denke, dass ich konkurrenzlos bleibe“, sagt er. Wird er tatsächlich mit seiner Behausung und seinen Kochkünsten überzeugen können?

„Beeindruckend an der Wohnung ist der Blick aus dem Fenster“, findet Kandidat Björn (46), der im schmalsten Haus Deutschlands wohnt. Aus Timos Wohnung blickt man direkt auf den Rhein.

„Für mich war es heute ‚Das perfekte Dinner‘“, findet Gastgeber Timo selber. Doch seine Konkurrenten sehen das etwas anders.

Vernichtende Kritik 

„Es hat gut geschmeckt, aber geschmacklich habe ich mehr erwartet“, sagt Bettina (55). Sie lebt in einem umgebauten Bahnhof.

Privatier Jochen (65), der auf einem luxuriösen Hausboot lebt, findet: „Es ist nicht ‚das perfekte Dinner‘ geworden.“

Schlechte Kritiken für den siegessicheren Timo. Seine gewünschte Krone muss er an Hausboot-Bewohner Jochen abgeben. Den zweiten Platz belegt Christina (53), die in einem Luftschutz-Bunker wohnt.

Der Kölner belegt nur Platz drei, gefolgt von Schneiderin Bettina auf Platz vier und Architekt Björn auf dem letzten Platz.

„Perfektes Dinner” läuft seit 2005

„Das perfekte Dinner“ läuft seit dem 6. März 2005 regelmäßig auf Vox, wenige Monate zuvor gab es eine Pilotfolge, die bei den Zuschauern gut ankam. Die Hobbyköche veranstalten einen Dinner-Abend, an dem sie die anderen Kandidaten bekochen, anschließend werden die Menüs mit Punkten bewertet.

In die Wertung (10 Punkte pro Gast sind das Maximum) fließen auch Kochfertigkeiten des Gastgebers, die Güte der Lebensmittel, die Dekoration, das Ambiente und die allgemeine Stimmung ein. Mittlerweile wurden mehr als 2700 Folgen ausgestrahlt.

Promi-Version des perfekten Dinners

Seit dem 21. August 2006 läuft auf Vox auch die Promi-Ausgabe „Das perfekte Promi-Dinner“. Damals kochten Bernhard Brink, Andrea Kiewel, Annabelle Mandeng, Thure Riefenstein und Ines Krüger. Andrea Kiewel gewann die Auftaktwoche mit 38 Punkten.

(mie)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.