Vorne Majo, hinten Mezé Griechenland im Veedel: Dieses Kölner Lokal ist ein Mythos 

Die Wirtin kommt mit zwei Gerichten auf den Tellern in das Restaurant.

Dat es ne jode Lade: Wirtin Aphroditi serviert authentische griechische Gerichte im neu gestalteten Gastraum, wie hier Anfang November 2021. 

In unserer Gastro-Rubrik „Jode Lade“ machen wir diesmal einen Ausflug nach Griechenland. Und das liegt mitten in Köln-Zollstock.

Köln. Das kleine Lokal am Höninger Weg ist wahrlich ein Mythos. So heißt es denn auch. Und wenn Sie jetzt fragen, welches Bier Nikos Tsoukalas und seine Frau Aphroditi zapfen, dann ist die Antwort keine Überraschung: Mythos natürlich. Jenes Lager-Bier, das viele Griechenland-Urlauber zu schätzen wissen.

Überhaupt gleicht ein Besuch des Mythos-Grill einem Kurztrip auf die Kykladen. Im neu gestalteten Restaurant hängen Urlaubs-Fotos von Stammgästen, und auf der Speisekarte finden sich nicht nur die alltäglichen Gerichte.

Jode Lade: Mythos-Grill in Zollstock erhält Gütesiegel

EXPRESS-Leser kennen den Mythos-Grill vielleicht noch aus der Zeit, als Nikos' Mutter Toula Regie führte. Nach dem Tod ihres Mannes kämpfte sie leidenschaftlich für den Erhalt des Restaurants, und wir berichteten über die „Drei Damen vom Grill“. Das Trio hat es geschafft, mit Nikos und seinem Team erlebt das Lokal nun einen zweiten Frühling.

Dass EXPRESS.de das Lokal mit dem Gütesiegel Jode Lade auszeichnet, hat noch einen anderen Grund. Hier wird auch der Currywurst-Fan und Schnitzel-Liebhaber glücklich. Im Eingangsbereich stehen viele Gäste oft Schlange für eine schnelle Pita oder Pommes. Vorne Mayo, hinten Mezé: Im abgetrennten Gastraum starten viele Gäste mit den kleinen griechischen Vorspeisen.

Ein Teller mit Baby-Calamari

Im Mythos soll es zukünftig noch mehr mediterrane Fischgerichte geben. Hier sehen wir gefüllte Baby-Calamari, unter anderem mit getrockneten Tomaten, auf Salat.

  • Angebot: Für Gyros-Liebhaber gibt es gleich mehrere Pita-Variationen, darunter auch das hellenische Original mit ein paar Pommes drin.  Ansonsten zu empfehlen ist das selbst gemachte Bifteki. Der marinierte Hähnchenspieß ist der wohl zarteste von ganz Köln, und wer sich ganz nach Griechenland beamen möchte, probiert die vielen Mezé. Zum Beispiel Bugiurdi: gerillter Feta mit pikanter Sauce, Tomaten und Peperoni. Neuerdings wollen die Betreiber auch verstärkt Fischgerichte anbieten, wie etwa gefüllte Baby-Calamari oder Schwertfisch-Spieße.
  • Preise: Die sind äußerst zivil: Mythos (0,3) vom Fass 3 €, Schreckenskammer-Kölsch (Flasche 0,5) 3,50 €, Hähnchenspieß mit Pommes oder Reis und Salat 10,90 €, Pita Gyros ab 4,50, ganze Dorade oder Wolfsbarsch 14,90 €. Angenehm: Man kann statt ganzen Portionen bei den Vorspeisen auch nur einen Löffel Tzaziki (80 Cent) oder Taramas (Fischrogencrème) etc. nehmen – und sich so seinen eigenen Mezé-Teller zusammenstellen.
Aphroditi bringt den Aufkleber an.

Aphroditi freut sich über das Gütesiegel von EXPRESS.de. Im Hintergrund der Gastraum mit Kykladen-Fotos, die Lust auf den nächsten Urlaub machen.

  • Kölsch-Faktor: Auch wenn es ein griechisches Lokal ist: Hier treffen sich viele Zollstocker, und auch das Schreckenskammer-Kölsch hat im Mythos viele Fans.
  • Stimmung/Ambiente: So ungezwungen und locker, wie es eigentlich nicht nur in Griechenland sein sollte: Chef Nikos hält gerne ein Schwätzchen mit den Gästen und fragt nach besonderen Wünschen. Hinter der Theke ist Grillmeister  Vasili immer für einen lustigen Spruch gut. Die original griechischen Tavernen-Stühle, das typische Bodenmuster und die Urlaubsfotos sorgen für Kykladen-Feeling pur.
  • Promi-Faktor: In unmittelbarer Nähe zum Südstadion gelegen, ist es nicht verwunderlich, dass im Mythos auch viele Funktionäre von Fortuna Köln essen gehen. Auch Ex-Bundesliga-Torwart Georg Koch wird hier oft gesehen.
  • Adresse: Höninger Weg 171, 50969 Köln. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag ab 12 Uhr, Samstag 16- 22 Uhr.

EXPRESS zeichnet seit Dezember 2020 in loser Folge Kölner Betriebe aus, nachdem sie getestet und für gut befunden worden sind. Das können Sie auf express.de nicht nur nachlesen – Sie können es auch im Stadtbild sehen. Jedes für gut befundene Lokal erhält an der Eingangstür das neue Gütesiegel „Jode Lade“.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.