Erfolgsgeschichte Lukas Podolski und Rap-Stars wie Xatar drehen mit Kölner Chris

Dank der eigenen Leidenschaft mit Stars wie Lukas Podolski zusammen arbeiten? TikTok-Star Chris Koch hat das geschafft – und nicht nur das: Er kann sich auch auf jede Menge Gratis-Essen freuen.

Ein junger Kölner startet derzeit auf der Social-Media-Plattform TikTok so richtig durch: Chris Koch (23) lädt dort seit einigen Monaten kurze, professionell-produzierte Videos unter dem Namen „qris“ hoch, die enorme Klickzahlen erreichen. Dabei klopft der 23-Jährige immer wieder ungeniert bei Kölner Restaurants oder anderen Unternehmen an und fragt, ob er dort drehen darf.

Für die Videos werden ihm dann auch schon mal Gratis-Burger, Übernachtungen im 25-Hours-Hotel oder ein Gratis-Haarschnitt versprochen, falls die Clips viral gehen. Sogar Stars wie Lukas Podolski oder die Rap-Größen Xatar und Samra wurden auf Chris aufmerksam. Die Geheimnisse hinter seinem Erfolg hat der Kölner EXPRESS.de exklusiv verraten.

Kölner TikTok-Star: Die Leidenschaft für Filmen entdeckte er frühzeitig

Dass Chris sich hinter der Kamera wohlfühlt, hat der 23-Jährige bereits früh in seinem Leben erkannt. „Die Leidenschaft, Videos zu produzieren, verfolgt mich schon ewig. 2013 habe ich begonnen Gaming-Videos mit Freunden auf Youtube hochzuladen. Als ich 2016 dann auf meiner Abi-Fahrt in Lloret de Mar einen Videografen kennengelernt habe, der hauptberuflich Videos für Reiseunternehmen dreht, wusste ich: So etwas will ich auch machen“, erzählt er.

Daraufhin habe er sich viele Tutorials angeschaut und sich viele Aspekte des Filmemachens und des Schneidens selber beigebracht. Mittlerweile ist Chris selbständiger Video-Producer und hat schon mit Unternehmen wie BMW, dem Mode-Internethändler About You oder dem Hotel- und Gaststättenverband Dehoga zusammengearbeitet.

Kölner Chris: Durchbruch mit TikTok-Videos in Köln

Sein Durchbruch auf TikTok folgte dann im Oktober 2021. Zu dieser Zeit hatte er 30.000 Follower auf der Plattform. Die Zahl hat sich mittlerweile mehr als verzehnfacht, aktuell verfolgen mehr als 430.000 Fans regelmäßig seine Videos. Auf die Idee seines Erfolgsformats, der „spontanen Videos“ in Restaurants, Clubs oder anderen Unternehmen, sei er vor seinem Umzug nach Köln im April 2021 gekommen.

Chris: „Ich hatte mit Freunden scherzhaft überlegt, für welche Lokalitäten oder Dienstleistungen ich Videos drehen müsste, um kostenlos zu leben. Ein Video für einen Friseur drehen und dafür nie wieder für einen Haarschnitt zahlen, ein Video für einen Club drehen und immer kostenlosen Eintritt bekommen, im Restaurant drehen und kostenlos essen – und so weiter. Das Ganze habe ich dann Anfang Oktober als Spaß-Format auf TikTok gestartet und es kam überraschend gut an.“

So gut, dass er sogar mit der Polizei NRW ein Video drehen durfte, welches mittlerweile mehr als 5,5 Millionen Mal angeklickt wurde. Für das Video wurden ihm scherzhaft drei „Du kommst aus dem Gefängnis frei“-Karten angeboten, die vom Spieleklassiker Monopoly hinlänglich bekannt sind. „Die meisten Versprechen in den Videos sind tatsächlich echt“, sagt Chris über sein „Gratis-Leben“, „bei einigen Videos handelt es sich aber offensichtlich um den Spaß an der Sache. Im Vordergrund steht am Ende des Tages nämlich einfach die Unterhaltung.“

Lukas Podolski und Rap-Stars drehen mit Kölner Chris

Doch auch echte Stars wurden auf den 23-Jährigen aufmerksam, so wurde er beispielsweise bereits von Lukas Podolski zu einem Heimspiel dessen Klub Gornik Zabrze in der polnischen ersten Liga eingeladen, um dort ein Video zu drehen. Auch vor einem seiner Mangal-Döner-Läden traf Chris sich mit dem kölschen Fußball-Idol.

Auch die beiden Rap-Größen Xatar und Samra wurden auf den Kölner aufmerksam.

„Ich war total überrascht, dass auf einmal bekannte Rapper oder Fußballspieler mit mir Videos drehen wollen, damit hätte ich niemals gerechnet“, sagt Chris.

TikTok-Star Chris: „Ich wollte schon immer nach Köln“

Nach seinem Filmstudium in Wiesbaden zog Chris nach Köln – ein langgehegter Traum für den 23-Jährigen. „Ich wollte schon immer nach Köln. Ich habe schnell unfassbar viele tolle Menschen kennengelernt und bin total von der offenen Art der Kölner begeistert und fühle mich sehr wohl hier“, erzählt er.

Wie lange sein Erfolg auf TikTok noch anhält? Schwer zu sagen, aber Chris hat weitere Pläne: „Tatsächlich ist das Format nur ein Spaß-Projekt. Eigentlich produziere ich Videos für diverse Unternehmen. Von der Bäckerei um die Ecke bis hin zum großen Festival. Doch die Kurz-Videos auf TikTok machen mir unfassbar viel Spaß und öffnen auch für mich total neue Möglichkeiten. Ich will auf jeden Fall neben den Produktionen für Unternehmen auch auf meinen eigenen Social-Media-Kanälen weiter Gas geben und bin gespannt, was die Zukunft bringt.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.