ING Erste Großbank ergreift überraschende Maßnahme: „Zeit der Nullzinsen jetzt vorbei“

Kölner „Corona-Gewinner“  Elmar frisiert sonst Promis – jetzt hat er sich verwandelt 

Der Kölner Elmar Heilf hat während der Corona-Pandemie 50 Kilo abgenommen.

Sehen aus wie zwei unterschiedliche Personen: Elmar Heilf hat die Pandemie genutzt, um sich in Form zu bringen, wie auf den Fotos vom Frühling 2020 (links) und vor wenigen Wochen (rechts) zu sehen ist. 

Elmar Heilf aus Köln hat während der Corona-Pandemie viel Gewicht verloren. Er verrät sein Erfolgsgeheimnis und gibt wertvolle Tipps.  

Köln. Der Kölner Promi-Barbier Elmar Heilf (34) zählt persönlich zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Während viele Menschen in dieser Zeit an Gewicht zugelegt haben, hat er beachtlich gegen die Pfunde gekämpft. Im EXPRESS verrät er seine Formel und wie er seine Figur halten will.

Köln: Promi-Barbier Elmar Heilf nimmt während Corona-Pandemie 50 Kilo ab

Stolze 50 Kilo hat Elmar, der mit dem Geschäftsführer Felix Hohleich laufend prominente Kunden wie Eko Fresh oder Lukas Podolski im „Gentlemen Barber Clubs“ an der Kyffhäuser Straße begrüßt, abgenommen. Sieht man sich seine Fotos vor der Pandemie an, könnte man meinen, dass es nicht dieselbe Person ist. Wie hat er das geschafft?

Der Kölner Elmar Heilf sitzt vor dem Gentleman Barber Club.

Elmar Heilf ist deutlich schlanker geworden: Hier ist er vor wenigen Tagen vor seinem „Gentleman Barber Club“ an der Kyffhäuserstraße zu sehen, den er mit Felix Hohleich führt. 

Alles zum Thema Ernährung

Den Anstoß habe ein „Zoom“-Meeting zum Saufen mit Kumpels am Anfang der Pandemie gegeben. „Ich dachte mir, es kann nur Gewinner oder Verlierer geben. So habe ich mir am nächsten Tag ein Fahrrad gekauft und bin täglich zwischen 30 und 100 Kilometer gefahren. Parallel dazu habe ich am Tag noch bis zu 1000 Bauchübungen gemacht“, erklärt er. Vier bis sechs Stunden täglich habe er „hart geackert“, wie er sagt.

Die Motivation habe eine große Rolle gespielt, sagt er. „Es hilft sehr, am Anfang schnell viel Gewicht zu verlieren. Dann will man auch weitermachen. Daneben habe ich in sozialen Medien Fotos von mir gepostet, damit ich selber auch immer sehe, wie ich nicht aussehen will. Ich habe auch öffentlich angekündigt, dass ich abnehmen will. Das hat mich im positiven Sinne zusätzlich unter Druck gesetzt“, schildert er. Ob das der richtige Weg für Jedermann ist, „muss jeder selbst entscheiden, weil es auch nach hinten gehen kann“, erklärt er. Was auf jeden Fall helfe, „ist ein Trainingspartner, mit dem man sich gegenseitig anstachelt, weiterzumachen.“

Köln: Training und bewusste Ernährung haben Elmar bei Gewichtsverlust geholfen 

Neben dem diszipliniertem Training hat er auch auf seine Ernährung geachtet. Das ist auch die Formel, mit der er sein Gewicht halten will. „Ich habe von Anfang an die Kalorien gezählt und mich fast täglich gewogen. Mit jedem Kilo, das jetzt draufkommt, fühle ich mich so fett wie früher. Das nutze ich aber als Motivation, um weiter zu machen.“ Alle zwei bis drei Wochen habe er aber auch nach Belieben zugelangt. „Dann gab es auch schon mal einen Döner oder Pizza. Aber: Man muss ich das Essen verdienen. Wer zulangt oder zwischendurch Alkohol trinkt, muss noch härter trainieren.“

Jetzt wiegt Elmar 93 Kilo. Was ist sein Ziel? „Ich habe kein Wunschgewicht. Mein Ziel ist es, dass meine Bauchmuskeln sichtbar werden.“

Der Kölner Elmar Heilf mit seinem Fahrrad.

Einfach und effektiv: Elmar Heilf hat mit Fahrradfahren und Training abgenommen. Hier ist er bei einer Radtour vor wenigen Wochen.

Sein goldener Tipp für alle, die selber auch loselegen möchten: „Zwei Tage vor der Diät habe ich mich regelrecht vollgestopft mit allem, worauf ich Lust hatte. Das sorgt dafür, dass der Insulinspiegel für die nächsten Tage ausgetrickst wird. Dieses Völlegefühl sorgt zudem dafür, dass man sich und seinen Körper verändern will. Ich habe mir gesagt, ‚so fett will ich nicht sein‘ und es hat geholfen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.