Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Bläck Fööss-Jubiläum Lange Schlangen - so läuft der Auftakt am Kölner Dom

Fans stehen vor der Bühne am Roncalliplatz zum Konzert der Bläck Fööss.

Der Roncalliplatz am Freitagnachmittag (19. August): Tausende Fans sind zum Jubiläumskonzert der Bläck Fööss gekommen.

Hereinspaziert zum ersten von drei Bläck Fööss-Konzerten auf dem Roncalliplatz.

Es war 17.51 Uhr am Freitagnachmittag, als die Tore aufgingen und ihnen alle gratulieren wollten. Jlöckwonsch, Bläck Fööss zu 50 Jahren Kölner Musik- und Stadtgeschichte. Besser gesagt: 50+ zwei, denn durch Corona hatten sich die drei Jubiläumsausgaben ja bekanntlich verzögert.

Schon lange vorher bildeten sich Schlangen an den beiden Eingängen, denn bei freier Platzwahl wollten die Fans natürlich ihren Fööss ganz nahe sein. Und als dann die Tore aufgingen, war ein treuer Fan der Allererste: Marvin (30) auf Köln-Flittard freute sich, wirklich in der Mitte an der Bühne sein Fööss-Shirt und den Schal in rut-wieß zu präsentieren. „Ich habe mir die Karten schon 2019 gekauft. Total schön, dass es endlich klappt“, so Marvin, der schon als kleiner Fetz zum Fan der Mutter aller kölschen Bands wurde. „Ich wünsche ihnen weiter ganz viel Erfolg.“

Ein Mann steht mit einem Schal vor einer Bühne.

Ein echter Fööss-Fan: Marvin hat es sich am Freitag (19. August) nicht nehmen lassen, als Erster an der Bühne auf dem Roncalliplatz zu sein. 

Die 6.500 Zuschauerinnen und Zuschauer fanden so langsam Platz - darunter auch Andreas und Hanna aus Buchheim. „Ein Muss für uns, heute dabei zu sein“, verrieten sie, denn: „Tatsächlich haben wir im rechtsrheinischen Karneval das erste Mal auf einen Fööss-Song geknutscht.“ Es war „Katrin“ - und die Liebe hält bis heute.

Alles zum Thema Musik

Köln: 6500 Fans beim Jubiläumskonzert der Bläck Fööss am Kölner Dom

Unterdessen traf EXPRESS.de vor dem Konzert Bömmel und Tommy Engel. „Ich muss gestehen, ich bin doch etwas nervös“, gab Bömmel zu. Kein Wunder, denn man spielt ja nicht alle Tage im Schatten des Doms. Und Tommy Engel meinte cool: „Et jeiht janz Jut.“

Ein Pärchen lächelt in die Kamera.

Große Vorfreude auf das Konzert der Bläck Fööss hatten am Freitag (19. August) Andreas und Hanna, hier auf dem Roncalliplatz.

Konnte man wohl sagen: Ein Mann, der die Band schon Jahrzehnte in ihrem „Wohnzimmer“ empfängt, ist Kölnkongress- und Tanzbrunnen-Chef Bernhard Conin. „Ich wünsche den neuen Fööss, dass sie die Tradition der alten Fööss fortführen - auch in Puncto Liederschreiben. Sie sind auf einem prima Weg.“ Und den „alten“ Bandmitgliedern wünschte er: „Dass sie die Rente genießen können, so wie ich bald.“

Glückwünsche gab es auch für einen Mann, der ein Jahr vor Gründung der Bläck Fööss geboren wurde: Moderator Guido Cantz feierte am Freitag seinen 51. Geburtstag. „Etwas ganz Besonderes und eine große Ehre“, befand der Blondschopf.

Und dann läuteten die Glocken des Doms schon das Sommerereignis in Köln ein - die legendären Bläck Fööss machten sich bereit für ihren historischen Abend im Spätsommer. Später am Abend gibt es den Konzertbericht auf EXPRESS.de.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.