Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Mitten im Flut-Gebiet Kölner Top-Bands sagen Konzerte ab – und setzen bei Tickets wichtiges Zeichen

Die Bläck Fööss winken auf einer Bühne ihren Fans zu.

Die Bläck Fööss, hier 2020 bei der Filmpremiere ihrer Dokumentation, mussten die Konzerte in Erftstadt und Hückelhoven absagen.

Die Kölner Top-Bands Bläck Fööss und Brings haben wegen der Flut Konzerte in Erftstadt, Hückelhoven und Herzogenrath absagen müssen. Ticketinhaber können nun spenden.

Köln/Erftstadt/Hückelhoven. Es hätten entspannte Sommerabende werden sollen. Doch stattdessen stecken viele der Besucher, die am Samstag (17. Juli) und Sonntag (18. Juli) bei den Konzerten der Bläck Fööss in Erftstadt und Hückelhoven gewesen wären, nun in Existenzsorgen. Auch Brings und Kasalla wären in Hückelhoven (Freitag) und Herzogenrath (Sonntag) zu Gast gewesen, die Auftritte wurden aber ebenfalls alle abgesagt.

„Wenn die Heimat derart untergeht, bedrückt das jeden Menschen, egal, ob er direkt betroffen ist oder nicht. Dementsprechend drückt diese katastrophale Situation natürlich auch innerhalb der Band auf die Stimmung”, sagt Fööss-Bandmitglied Pit Hupperten im EXPRESS-Gespräch.

Brings-Frontmann Peter Brings meldete sich auf Facebook zu Wort: „Unsere Gedanken sind bei allen Menschen, die Opfer zu beklagen haben. Es wäre das falsche Signal, dort aufzutreten und Konzerte zu spielen.”

Bläck Fööss: Konzerte in Erftstadt und Hückelhoven abgesagt

Bereits am Donnerstag (15. Juli) hatten die Bläck Fööss auf Facebook verkündet, dass das geplante Samstags-Konzert in Erftstadt abgesagt ist. Eine echte Wahl gab es ohnehin nicht: Erftstadt gehört in NRW und Rheinland-Pfalz zu der Hand voll Städte, die von der Flut am härtesten getroffen wurden, besonders der Stadtteil Blessem hat weltweit traurige Berühmtheit erlangt. Der Open-Air-Auftritt der Bläck Fööss am Albert-Einstein-Ring im Rahmen des Erftstädter Kultursommers: völlig ausgeschlossen!

Bereits jetzt gibt es einen, zumindest vorläufigen, Nachholtermin, den 13. August 2021. Ob Erftstadt bis dahin wieder aufgebaut ist? Höchst fraglich. Auch der zweite Termin dürfte auf der Kippe stehen. „Vielleicht kann man den Menschen mit Musik etwas Mut machen. Aber sie haben aktuell ganz andere Sorgen als unsere Konzerte”, so Hupperten.

Bläck Fööss: Spenden bei Ticketerstattung möglich

Auch das Konzert am Sonntag in Hückelhoven (Kreis Heinsberg) fällt aus. Die Stadt war nach den verheerenden Regenfällen vom Mittwochabend sogar zwischenzeitlich evakuiert worden, erst am Samstag konnten die Menschen zurück in ihre Wohnungen und Häuser.

Wie die Bläck Fööss, Kasalla und Brings bekanntgaben, wird es nach den ausgefallenen Konzerten die Möglichkeit geben, für die Flutopfer zu spenden. Entscheiden sich Karteninhaber dafür, ihr Geld nicht zurückzufordern, wird es stattdessen für Betroffene gespendet. Ob diese Regelung auch für Erftstadt (Bläck Fööss) gilt, ist aktuell noch offen.

Wie EXPRESS erfuhr, tüfteln die Bläck Fööss im Hintergrund schon an Ideen, wie sie den Flutopfern auch mit eigenen Aktionen helfen können. Auch von Brings dürften Aktionen zu erwarten sein. Die Band half schon nach dem Hochwasser 2016 in Kommern (Kreis Euskirchen) mit einem Privatkonzert, das Fans für 3000 Euro ersteigerten. Im Rahmen des Konzerts kam durch Kleinspenden noch deutlich mehr Geld zusammen. (tw)