Vielversprechend ins Olympia-Viertelfinale Deutsche Hockey-Herren bezwingen Niederlande klar

Sander Sebastiaan Robert de Wijn und Timm Alexander Herzbruch kämpfen um den Ball.

Timm Alexander Herzbruch (r.) und seine Mannschaft stehen im Viertelfinale.

Das war ein ganz starker Auftritt der deutschen Hockey-Herren. Nach der peinlichen Niederlage gegen Südafrika gab es nun einen Sieg gegen die Niederlande, der Hoffnung fürs erreichte Viertelfinale macht.

Tokio. Die deutschen Hockey-Männer haben die Gruppenphase bei den Olympischen Spielen mit einem eindrucksvollen Prestigesieg gegen den Erzrivalen Niederlande beendet. Am Freitagabend (30. Juli) gewann die bereits zuvor für das Viertelfinale qualifizierte Mannschaft von Bundestrainer Kais al Saadi (44) gegen den Vize-Weltmeister mit 3:1 (1:0).

Niklas Wellen (10.) sorgte nach guter Vorarbeit von Martin Häner für die verdiente Führung. Constantin Staib (41.) und Timm Herzbruch (54.) legten nach. Jeroen Hertzberger (57.) traf für die Niederlande.

Olympische Spiele: Deutschland bezwingt die Niederlande im Herren-Hockey

Die DHB-Auswahl war schon vor dem Anpfiff dank Schützenhilfe vom ganz großen Druck befreit worden. Das 4:4 zwischen Südafrika und Kanada sicherte dem Team um Kapitän Tobias Hauke einen der ersten vier Plätze der Vorrundengruppe B. „Die Mannschaft ist sich natürlich bewusst, dass der Viertelfinaleinzug durchaus Höhen und Tiefen hatte. Trotzdem ist er allemal verdient“, hatte DHB-Sportdirektor Christoph Menke-Salz dem SID vor dem Duell mit Oranje gesagt. Die abschließende Platzierung sowie der Gegner in der Runde der letzten Acht stand erst nach dem finalen Spiel der Gruppe B zwischen Belgien und Großbritannien fest.

Bislang gleicht das Turnier des Olympiasiegers von 2008 und 2012 einer Achterbahnfahrt. Dem 7:1 zum Auftakt gegen Kanada folgte eine 1:3-Niederlage gegen Weltmeister Belgien, dem 5:1 gegen den zweimaligen Olympiasieger Großbritannien ein 3:4 gegen Südafrika. Nun gewann das deutsche Team die Neuauflage des Finals der letzten EM. „Letzten Endes spielt es keine Rolle, wie wir ins Viertelfinale eingezogen sind“, sagte Menke-Salz: „Wir werden dort alles reinlegen, um den nächsten Schritt in Richtung Halbfinale zu machen.“

Deutlich weniger Mühe in der Vorrunde hatten in Tokio die deutschen Hockey-Frauen. Die Mannschaft von Bundestrainer Xavier Reckinger bestätigte am Freitag beim 4:1 (3:0) gegen Südafrika mit dem vierten Sieg im vierten Spiel ihre starke Verfassung. Das deutsche Team war schon nach drei Spielen für die Runde der letzten 16 qualifiziert. Am Samstag steigt das Gruppenfinale gegen Weltmeister und Turnierfavorit Niederlande.

Gegen die favorisierten Niederländer zeigten die Deutschen eine starke Leistung und sicherten sich eine gute Platzierung für die K.O.-Runde. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.