Kultband The Pogues unter Schock Musiker Darryl Hunt ist tot – Sänger Shane MacGowan meldet sich

Olympia-Start Holt Katharina die erste Goldmedaille für Deutschland? Stärkste Konkurrentin hat Corona

Katharina Althaus aus Deutschland hält bei der Siegerehrung im Anschluss an das Springen von der Mühlenkopfschanze ihre Trophäe hoch.

Katharina Althaus (hier am 30. Januar 2022 beim Skispringen in Willingen) greift bei Olympia in Peking nach einer Medaille.

Die Spiele sind seit Freitag eröffnet! Am Samstag soll es dann die erste deutsche Medaille bei den Olympischen Spielen in Peking geben.

Wer schnappt sich das erste Edelmetall für die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Winterspielen in Peking? Team D hat gleich zwei heiße Eisen im Feuer am Samstag, 5. Februar 2022.

Die deutschen Biathleten treten zum Auftakt um 10 Uhr in der Mixedstaffel mit Vanessa Voigt, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Philipp Nawrath an. Gibt es gleich den Volltreffer und eine Medaille? Die stärksten Konkurrenten: Norwegen, Schweden und Frankreich.

Olympia: Althaus mit Chancen, Favoritin hat Corona

Alles zum Thema Skispringen
  • „Bin mit mir im Reinen“ Deutscher Skisprung-Star beendet überraschend seine Weltklasse-Karriere
  • Seyfarth hilft Opfern des Ukraine-Kriegs Juliane zeigt „Playboy“-Fotos für eine besondere Aktion
  • Skiflug-Weltcup Schock-Moment in Oberstdorf bei Huber-Sturz – Freitag beendet seine Karriere
  • Corona-Ausbruch im Skisprung-Team Auch Olympia-Schönheit Juliane Seyfarth mit positivem Test
  • Die besten Sprüche bei Olympia „Halli-Galli-Drecksau-Party gibt es bei uns schon länger nicht mehr – leider“
  • Olympia-Drama Geiger rettet Staffel-Medaille: Sorgen um Eric Frenzel  – Siegerehrung nur zu dritt, dann meldet er sich
  • Olympia 2022 Felix Neureuther moniert Ausbeute in Peking: „Das ist schon bitter“
  • Moment der Spiele Rührende Olympia-Geste bewegt ganz Japan: Deutsche Betreuerin tröstete Gegnerin
  • „Selber mal bewerben“ Olympia: Geiger nimmt Peking-Spiele in Schutz und kritisiert Deutschland
  • Medaillen-Krimi im Skispringen Geiger, Eisenbichler & Co. fliegen zum Last-Minute-Podium bei Olympia

Auch die deutsche Skispringerin Katharina Althaus kann auf dem Podium landen. Die 25-Jährige sprang am Freitag (4. Februar) auf der Normalschanze in Zhangjiakou 104,5 Meter weit. Damit gehört sie zu den Favoritinnen auf die Goldmedaille. Der Wettbewerb startet um 11.45 Uhr. Bei den Männern steht am Samstag die Qualifikation an, um die Medaillen geht es dann am Sonntag.

Bei den Frauen kämpft Althaus vor allem gegen die slowenischen Skisprung-Frauen um die Medaillen. Ursa Bogataj, Ema Klinec, Nika Kriznar (alle Slowenien) gehören zu den stärksten Konkurrentinnen. Die Favoritin und Führende im Gesamtweltcup, Marita Kramer aus Österreich, fehlt wegen einer Corona-Infektion. „Das tut mir wahnsinnig leid“, sagte Althaus. Dennoch will sie die Chance auf Gold nun nutzen.

Fahnenträgerin Claudia Pechstein gehört bei ihrer achten Olympia-Teilnahme im Eisschnelllauf-Wettbewerb über 3000 Meter nicht zu den Kandidatinnen auf eine Medaille. Die 49-Jährige startet ab 9.30 Uhr. Verrückt: Zum ersten Mal war Pechstein 1992 in Albertville bei Winterspielen auf dem Eis. Die meisten ihrer Konkurrentinnen waren da noch gar nicht geboren.

Der Olympia-Zeitplan am Samstag, 5. Februar 2022

  • ARD berichtet von 3 Uhr bis 17.50 Uhr
  • Curling Mixed Doubles, Vorrunde, 3 Uhr
  • Snowboard: Slopestyle Qualifikation Damen (ca. 3.45 Uhr)
  • Eishockey Frauen, Vorrunde: Kanada - Finnland (5.30 Uhr)
  • Langlauf: Skiathlon Frauen (8.45 Uhr, Medaillen-Entscheidung)
  • Eisschnelllauf: 3000 Meter Frauen (9.30 Uhr, Medaillen-Entscheidung)
  • Biathlon: Mixed-Staffel (10 Uhr, Medaillen-Entscheidung)
  • Skispringen: Normalschanze Frauen (11.45 Uhr, Medaillen-Entscheidung)
  • Freestyle: Buckelpiste Männer (12.30 Uhr, Medaillen-Entscheidung)
  • Shorttrack: Mixed-Team (14.25 Uhr, Medaillen-Entscheidung)

Als erste Metropole richtet Peking nach den Olympischen Sommerspielen 2008 auch die Winterspiele aus. Das internationale Sportspektakel mit rund 1500 Athletinnen und Athleten aus 92 Ländern ist nicht unbelastet. Im Vorfeld sorgte die Austragung trotz Corona für viel Unverständnis. Zudem gibt es laute Kritik an China wegen Menschenrechtsverletzungen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.