Verdächtiger Gegenstand Hauptbahnhof Dortmund gesperrt – Spezialeinheit vor Ort

Schlecht für Mick Schumacher Ferrari gibt Carlos Sainz einen neuen Zweijahresvertrag

Ferrari-Pilot Carlos Sainz und Teamchef Mattia Binotto.

Laut Ferrari-Teamchef Mattia Binotto (r.) steht Carlos Sainz (l.), hier am 20. März in Bahrain, kurz vor einer Verlängerung.

Schlechte Nachrichten für deutsche Formel-1-Fans: Ferrari wird wohl um zwei Jahre mit Carlos Sainz verlängern. Ein Engagement von Mick Schumacher rückt somit vorerst in die Ferne.

Der Traum von Ferrari dürfte sich für Mick Schumacher (22) erst später erfüllen, als er erhofft hat.

Denn der am Saisonende auslaufende Vertrag von Carlos Sainz (27) wird aufgrund seiner guten Leistungen in seiner Debütsaison und Platz zwei im WM-Auftakt in Bahrain vorzeitig verlängert – wohl um zwei weitere Jahre.

Ferrari-Boss: Sainz-Vertrag „kurz vor dem Abschluss“

Der neue Kontrakt mit dem Spanier sei „ziemlich kurz vor dem Abschluss“, verriet Teamchef Mattia Binotto (52). Mick hat bei Ferrari-Kunde Haas zunächst nur für die laufende Saison verlängert und gehofft, Sainz im kommenden Jahr beerben zu können. Aber Binotto hat wohl erkannt, dass der Sohn von Michael Schumacher (53) noch Zeit benötigt und der erfahrene Sainz als Unterstützer für Speerspitze Charles Leclerc (24) die bessere Option ist.

Alles zum Thema Ferrari
  • 300.000-Euro-Schlitten Seltener Ferrari geschrottet: Versicherung will nach Unfall nicht zahlen
  • Wieder ein Ferrari-Desaster Verstappen gewinnt vom zehnten Startplatz: „Unglaubliches Resultat“
  • Schluderia wie bei Vettel Formel 1: Vermasseln Ferrari und Leclerc wieder den Titel?
  • Formel 1 in Frankreich Leclerc holt sich die Pole – Mick zu Track-Limit-Ärger: „Dachte, es wäre ok“
  • Erneute Insekten-Innovation Sebastian Vettel präsentiert „Bienenstock der Zukunft“ in Österreich
  • Formel 1 Mick Schumacher wieder stark im Qualifying – nächste Vettel-Enttäuschung
  • Lego-Neuheiten Juni und Juli 2022 Im Sommer viele neue Sets von Achterbahn bis Optimus Prime
  • Formel 1 Crash-Schock in Silverstone: Alfa-Romeo-Star meldet sich nach seinem Horror-Unfall
  • Start-Crash und Premieren-Sieg Ferrari jubelt in Silverstone – erste Punkte für Mick Schumacher
  • Rennen der Wahrheit Mick Schumachers Mutprobe auf Papas Horror-Piste Silverstone

Mick muss sich bei Haas ja auch zunächst mal gegen seinen Teamkollegen Kevin Magnussen (29) behaupten, der in Bahrain mit Platz fünf das beste Ergebnis für den US-Rennstall seit 2020 einfuhr. Er selbst verpasste als Elfter die Punkte durch seine schlechte Quali (12.) und den von Esteban Ocon (25) verschuldeten Start-Dreher. „Ich glaube schon, dass wir mehr Geschwindigkeit gehabt hätten“, sagte Mick, was angesichts der Magnussen-Leistung auf der Hand liegt. Mick erkannte neidlos an: „Er hat einen riesigen Job gemacht. Ich bin sehr froh für das Team über die Punkte.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.