Schwer verletzt Radfahrer bringt Mann (81) zu Fall und lässt ihn einfach liegen – Kölner Polizei auf Zeugensuche

Formel-1-Wechseltheater Piastri darf zu McLaren wechseln – öffnet das Mick Schumacher die Tür?

Mick Schumacher mit Haas-Jacke auf der Strecke in Ungarn.

Mick Schumacher auf der Grand-Prix-Strecke beim Großen Preis von Ungarn am 31. Juli 2022.

Fernando Alonso wird in der kommenden Saison für Aston Martin fahren. Alpine-Ersatzfahrer Oscar Piastri wird wohl nicht sein Ersatz bei Alpine werden, worin eine Chance für den jungen Mick Schumacher liegen könnte.

Das Formel-1-Wechseltheater geht in die nächste Runde. Das Alpine-Team hatte gemeldet, dass sein Ersatzfahrer Oscar Piastri (21) in der kommenden Saison den zu Aston Martin wechselnden Fernando Alonso (41) ersetzen werde. Der Pressemitteilung hatte der Australier via Twitter widersprochen, weil er für McLaren an den Start gehen will.

Im Zoff scheint nun eine Entscheidung gefallen: Alpine guckt in die Röhre. Das in solchen Streitfällen in der Formel 1 zuständige Contract Recognition Board der FIA hat zugunsten von McLaren entschieden.

Formel 1: Alpine-Ersatzfahrer Oscar Piastri wird wohl zu McLaren wechseln

Das britische Traditionsteam wird sich nun von Daniel Ricciardo (33) trennen. Dies teilte der deutsche Teamchef Andreas Seidl (46) dem Australier bereits mit, dass man ihn in der kommenden Saison durch Piastri ersetzen werde.

Alles zum Thema Mick Schumacher

Ricciardo hat bei McLaren zwar für 2023 noch einen Vertrag, das Team ist mit seinen Leistungen aber unzufrieden und kann ihn dank einer Leistungsklausel im Vertrag loswerden.

Der zweite Stammpilot Lando Norris (22) ist bis Ende 2025 an McLaren gebunden und hat Ricciardo in der Fahrerwertung deutlich abgehängt.
Dumm gelaufen für Alpine. Das französische Team war sich seiner Sache offenbar zu sicher.

Formel 1: Schumacher könnte bei Alpine oder Alpha Tauri landen

Es existiert zwar eine vertragliche Vereinbarung mit Piastri, die auch für 2023 gilt – dafür hätte der Rennstall aber eine Option bis zum 31. Juli ziehen müssen. Doch Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer (57) ließ sie verstreichen, weil er glaubte, für Piastri keinen Platz als Stammfahrer zu haben.

Als Alonso dann seinen Abschied zu Aston Martin verkündete, war es zu spät. Damit ist das zweite Cockpit neben Esteban Ocon (25) noch frei. Der Franzose ist einer der besten Freunde von Mick Schumacher (23), weshalb ein Wechsel des bei Haas vor dem Aus stehenden Jungstars (Vertrag läuft aus) Sinn machen könnte.

Weitere Varianten sind eine Rückholaktion von Ricciardo, der bereits von 2019 bis 2020 beim Alpine-Vorgänger Renault fuhr, oder die Verpflichtung des Franzosen Pierre Gasly (26) von Alpha Tauri. Dann könnte Mick Schumacher auch zu Alpha Tauri wechseln, wenn sich seine Vertragsverhandlungen mit Haas zerschlagen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.