Trotz Micks bestem Karriere-Resultat Teamkollege macht Schumi-Sohn klare Ansage

Mick Schumacher und Kevin Magnussen gehen durch das Paddock.

Mick Schumacher (l.) und Kevin Magnussen am 30. Juni 2022 in Silverstone.

Mick Schumacher hat in der Formel 1 angefangen, zu punkten. Lob gibt es auch von Teamkollege Kevin Magnussen – aber auch eine klare Ansage!

Mick Schumacher (23) hat die besten zwei Wochen seiner bisherigen Formel-1-Karriere hinter sich. Zuerst holte er in Silverstone als Achter seine ersten Punkte, am Sonntag (10. Juli 2022) in Österreich übertrumpfte er das Ergebnis mit Platz sechs sogar noch einmal.

Der 23-Jährige scheint endgültig in der Formel 1 angekommen! Nach seinem katastrophalen Saisonstart mit schweren und kostspieligen Crashs hat Mick vorerst die Kurve bekommen.

Kevin Magnussen: „Mick hat einen großen Schritt gemacht“

Dabei punktet der Sohn von Michael Schumacher (53) jetzt nicht nur und zeigt im Mittelfeld starke Zweikämpfe, in den vergangenen beiden Rennen war er sogar deutlich schneller als Haas-Teamkollege Kevin Magnussen (29).

Alles zum Thema Mick Schumacher
  • Überraschende Aussage Mick Schumacher kontert die Zweifel an ihm: „Ich bin bereit für Ferrari“
  • Formel-1-Wechseltheater Piastri darf zu McLaren wechseln – öffnet das Mick Schumacher die Tür?
  • Haas-Verhandlungen ausgesetzt Flüchtet Mick Schumacher zu anderem Rennstall? 
  • Alpine-Posse Formel 1 droht Rechtsstreit: Piastri flirtet mit – Schumacher gehen Optionen aus  
  • Formel 1 Wie einst Papa Michael: Vettel-Rücktritt beschert Mick Schumacher eine bittere Premiere
  • Formel 1 Vettel-Enttäuschung in Ungarn – dicke Pole-Überraschung und Verstappen-Wut
  • Stühlerücken in der Formel 1 Nach Rücktritt: Vettel bringt Mick Schumacher als Nachfolger ins Spiel
  • Formel 1 Neuer Haas-Zoff: altes Auto für Mick Schumacher – dem droht jetzt eine Strafe
  • Formel 1 Nächstes Ferrari-Desaster: Verstappen gewinnt dank Leclerc-Crash – Mick glücklos
  • Formel 1 in Frankreich Leclerc holt sich die Pole – Mick zu Track-Limit-Ärger: „Dachte, es wäre ok“

Der Däne freut sich mit seinem Teamkollegen: „Ich freue mich für Mick und das Team. Wir sind jetzt auf Rang sieben in der Team-WM und wollen noch besser werden. Dafür brauchen wir zwei Fahrer, die in die Punkte fahren.“

Magnussen honoriert die starken Leistungen seines jüngeren Kollegen: „Mick hat einen großen Schritt in den vergangenen zwei Rennen gemacht.“

Kevin Magnussen mit Ansage an Mick Schumacher

Auf das Lob folgte aber auch sofort eine Ansage des Dänen an Mick Schumacher: „Es ist schwer, wenn man der Einzige ist, der es regelmäßig in die Punkte schafft.“

Was er damit meint? Magnussen war bis zum Silverstone-Rennen der einzige Punktelieferant für das Haas-Team. Während der 29-Jährige in den ersten neun Rennen 17 Punkte (mittlerweile 22) holte, ging Mick jedes Mal leer aus.

Jetzt hat Schumacher (zwölf WM-Punkte) den Turnaround geschafft, muss das Niveau laut Magnussen aber auch halten, wenn Haas in der Team-Wertung Alfa Romeo einholen will (17 Punkte Rückstand).

Für Schumacher und Magnussen geht es mit dem Formel-1-Zirkus in Frankreich weiter. Auf der Strecke in Le Castellet geht es am 24. Juli (15 Uhr) dann um die nächsten Punkte. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.