Formel 1 in Österreich Leclerc mit Zitter-Sieg vor Verstappen – Mick holt bestes Ergebnis der Karriere

Mick Schumacher im Haas F1 VF-22.

Mick Schumacher fuhr am Sonntag (10. Juli 2022) auf Platz sechs - sein bestes Karriereergebnis.

Diesmal musste sich Max Verstappen geschlagen geben: Charles Leclerc gewann den Großen Preis von Österreich! Mick Schumacher nahm nach seiner Punkte-Premiere in Silverstone wieder Zählbares mit.

Charles Leclerc (24) ist zurück an der Spitze! Der Ferrari-Pilot gewann am Sonntag (10. Juli 2022) den Großen Preis von Österreich vor Max Verstappen (24) und Lewis Hamilton (37). Mick Schumacher (23) sammelt indes weiter Punkte und kam im elften Saisonrennen auf Platz sechs ins Ziel.

Für Leclerc ist es der erste Sieg seit dem dritten WM-Lauf in Australien. Der Monegasse startete hinter Rivale Max Verstappen auf Rang zwei ins Rennen, der Ferrari hatte allerdings eine deutlich bessere Pace als der Red Bull.

Wieder Ferrari-Ärger: Carlos Sainz mit Motordefekt ausgeschieden

Am Start verteidigte sich Verstappen noch vor den Augen seiner Orange-Army, die auf den Tribünen eine wahre Pyro-Party feierten. Spätestens in Runde 53 musste er Leclerc dann – aufgrund der versetzten Boxenstopps – ziehen lassen.

Alles zum Thema Mick Schumacher
  • Überraschende Aussage Mick Schumacher kontert die Zweifel an ihm: „Ich bin bereit für Ferrari“
  • Formel-1-Wechseltheater Piastri darf zu McLaren wechseln – öffnet das Mick Schumacher die Tür?
  • Haas-Verhandlungen ausgesetzt Flüchtet Mick Schumacher zu anderem Rennstall? 
  • Alpine-Posse Formel 1 droht Rechtsstreit: Piastri flirtet mit – Schumacher gehen Optionen aus  
  • Formel 1 Wie einst Papa Michael: Vettel-Rücktritt beschert Mick Schumacher eine bittere Premiere
  • Formel 1 Vettel-Enttäuschung in Ungarn – dicke Pole-Überraschung und Verstappen-Wut
  • Stühlerücken in der Formel 1 Nach Rücktritt: Vettel bringt Mick Schumacher als Nachfolger ins Spiel
  • Formel 1 Neuer Haas-Zoff: altes Auto für Mick Schumacher – dem droht jetzt eine Strafe
  • Formel 1 Nächstes Ferrari-Desaster: Verstappen gewinnt dank Leclerc-Crash – Mick glücklos
  • Formel 1 in Frankreich Leclerc holt sich die Pole – Mick zu Track-Limit-Ärger: „Dachte, es wäre ok“

Trotzdem gab es auch wieder Ärger bei Ferrari: In Runde 58 wurde Carlos Sainz (27) auf der Jagd auf Verstappen langsamer, vor Kurve vier kam Rauch aus seinem Motor, der Spanier musste das Auto abstellen.

Der Spanier hielt an Steigung neben dem Kiesbett, der Wagen rollte beim Aussteigen immer wieder weg. Das Feuer breitete sich aus und schlug unter der Abdeckung hervor. Rechtzeitig bekam er allerdings Hilfe von einem Streckenposten und konnte aussteigen.

Im Anschluss meldete Leclerc plötzlich ebenfalls Probleme, allerdings nicht mit dem Motor, sondern mit dem Gaspedal. Der 24-Jährige funkte, dass es immer wieder hängen bleibt, verlor in den letzten Runden stetig Zeit auf Verstappen („Ich hatte wirklich Angst“) – konnte den Sieg aber am Ende doch nach Hause fahren!

Charles Leclerc: „Diesen Sieg habe ich wirklich gebraucht“

Leclerc war nach dem Rennen sichtlich erleichtert: „Es war ein wirklich gutes Rennen! Das Ende war unglaublich schwierig mit dem Problem am Gaspedal. Es hatte sich komisch angefühlt, aber ich habe es hinbekommen. Diesen Sieg habe ich wirklich gebraucht, die letzten fünf Rennen waren wirklich schwer für uns.“

Der geschlagene Max Verstappen wusste aber den zweiten Platz einzuordnen: „Es war ein schwieriger Tag, wir hatten einige Reifen-Probleme. Es war ein guter Kampf mit Charles, der zweite Platz ist heute ein gutes Ergebnis für uns. Es ist toll, hier in Österreich so viele Fans zu sehen.“

Mick Schumacher mit bestem Karriereergebnis

Auch für Mick Schumacher (23) war es ein sehr erfolgreiches Wochenende! Der Sohn von Michael Schumacher (53) durfte nach seinem ersten Punktgewinn in Silverstone in der Woche zuvor auch in Österreich wieder über Zähler jubeln – und über sein neues bestes Karriereergebnis!

Der Haas-Pilot kam auf Rang sechs hinter Esteban Ocon (25, Alpine) ins Ziel und war wie schon im Sprint auch im Rennen schneller als Teamkollege Kevin Magnussen (29, Platz acht).

Teamchef Günther Steiner beglückwünschte Mick Schumacher, der von den Fans sogar zum Fahrer des Tages gewählt wurde: „Fantastisches Rennen, gute gemacht“. Mick antwortete: „Ich würde sagen, wir sind wieder da.“

Am Sky-Mikrofon sagte er dann: „Wir sind rundum zufrieden mit dem heutigen Tag. Hoffentlich haben wir in Zukunft mehr solcher Rennen. Ich fühle mich gerade sehr wohl. Wir haben ein Auto, mit dem wir kämpfen können, wir haben den Speed. Ich bin sehr happy mit dem, was wir als Team heute geschafft haben.“

Sebastian Vettel landet wieder im Kiesbett

Ein komplett gebrauchtes Wochenende war es für Sebastian Vettel (35). Nach dem letzten Platz im Qualifying und dem letzten Platz im Sprint verursacht durch eine Kollision, wurde er auch im Rennen wieder abgeschossen. 

In Runde 40 überholte er in Kurve vier Pierre Gasly (26), der Vettel allerdings im Anschluss berührte und den Heppenheimer ins Kiesbett beförderte.

Sebastian Vettel in seinem Aston Martin im Kiesbett.

Sebastian Vettel, hier am 9. Juli 2022, landete auch am Sonntag im Rennen unverschuldet im Kiesbett.

„Ich hatte die Nase vorne. Was ist falsch mit diesen Leuten?“, meckerte der 35-Jährige am Funk und kam erneut nur als Letzter ins Ziel.

Ähnliches Schicksal ereilte Verstappen-Kollege Sergio Perez (32). Bereits in der ersten Runde kollidierte er ebenfalls in Kurve vier mit Mercedes-Pilot George Russell (24) und flog ins Kiesbett. Einige Runden später stellte er dann das Auto ab.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.