Formel 1 Mick-Teamkollege zieht emotionalen Schumi-Vergleich: „Wie sein Vater“

Mick Schumacher (links) und Kevin Magnussen schauen sich während eines Interviews an.

Teamkollegen unter sich: Mick Schumacher (l.) und Kevin Magnussen beim Grand Prix in Saudi-Arabien am 26. März 2022. Nun zog Magnussen einen emotionalen Vergleich zu Formel-1-Legende Michael Schumacher.

Kevin Magnussen, neuer Teamkollege von Mick Schumacher in der Formel 1, zeigt sich beeindruckt. In einem Interview zog er einen besonderen Vater-Sohn-Vergleich zu Formel-1-Legende Michael Schumacher.

Formel-1-Fahrer Kevin Magnussen (29) und Haas-Teamkollege Mick Schumacher (23) haben eine Menge Respekt voreinander. Nun aber hat Magnussen einen emotionalen Vergleich gezogen: Der Däne sieht in der täglichen Arbeit von Mick Parallelen zwischen seinem Teamkollegen und dessen Vater, Formel-1-Legende Michael Schumacher (53). „Er ist wie sein Vater Michael sehr akribisch. Zu sehen, wie Mick auf jedes kleine Detail achtet, ist beeindruckend“, sagte Magnussen der „Sport Bild“ am Mittwoch (27. April 2022).

Dabei hatte er nur lobende und emotionale Worte für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher übrig: „Er ist ein Top-Fahrer. Viele sagen, dass er nur wegen seines Nachnamens in der Formel 1 ist. Das stimmt nicht. Er hat dem Druck, den sein Name mitbringt, standgehalten und abgeliefert.“

Magnussen über Mick Schumacher: „Kann von ihm noch etwas lernen“

Der 29 Jahre alte Däne Magnussen fährt seit dieser Saison zusammen mit Schumacher beim US-Rennstall Haas. „Mick wird von Woche zu Woche besser, hat in den ersten Rennen dieser Saison schon ein neues Level erreicht“, sagte Magnussen.

Alles zum Thema Mick Schumacher
  • Nach nur vier F1-Rennen Erster Fahrerwechsel bahnt sich an – Schumacher will Punkte einfahren
  • Formel 1 in Miami Max Verstappen: Erst heiße Küsse, dann heißes Qualifying – Ferrari besser
  • Formel 1 live Charles Leclerc auf der Pole: Grand Prix von Aserbaidschan im Ticker
  • Formel 1 Verstappen donnert in Miami zum Sieg – Mick Schumacher und Vettel schießen sich ab
  • Seit 26 Rennen punktlos Kritik nach Vettel-Crash: Ist Mick Schumacher mit der Formel 1 überfordert?
  • „Luft wird dünner“ Nach schwierigem Saisonstart: Haas-Teamchef Steiner mit klarer Ansage an Schumacher
  • Formel 1 Hiobsbotschaft und Chef-Ansage für Mick Schumacher vor Spanien-Rennen
  • Formel 1 in Spanien Vettel enttäuscht, Mick feiert Top-Ten-Premiere – Leclerc schnappt sich die Pole
  • Hitze-Drama in Spanien Verstappen gewinnt dank Leclerc-Ausfall – Mick muss weiter auf Punkte warten
  • Mick Schumacher Haas-Chef erhöht mit klarer Punkte-Ansage den Druck

„Er wird in naher Zukunft seine ersten Punkte einfahren“, prophezeite der Däne. Während es dem Deutschen bislang noch nicht gelang, WM-Zähler zu holen, hat Magnussen einen starken Start in das Jahr hingelegt. Mit 15 Punkten ist er im Gesamtklassement Zehnter.

Mick Schumacher und er seien „unterschiedliche Typen“, sagte Magnussen: „Ich achte auf die Details, bin aber etwas entspannter. Das kommt mit der Zeit. Die Erfahrung lässt einem Dinge lockerer nehmen.“ Man dürfe aber „nicht naiv sein und denken, dass man alles weiß und die Erfahrung das schon regelt“, sagte Magnussen: „Ich schaue mir Micks Daten genau an und höre zu, wenn er Feedback zum Auto und seinem Gefühl damit gibt.“ Vor allem von Schumachers Arbeitsweise könne er noch etwas lernen, betonte Magnussen. (dpa/mn)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.