+++ EILMELDUNG +++ Schreckliches Unglück in NRW Autofahrer (19) rast in Joggerinnen – drei Schwerverletzte

+++ EILMELDUNG +++ Schreckliches Unglück in NRW Autofahrer (19) rast in Joggerinnen – drei Schwerverletzte

Formel 1Mick kämpft leidenschaftlich in Brasilien – Vertrags-Aus wohl schon vorher besiegelt

Mick Schumacher steuert seinen Haas beim Formel-1-Qualifying in Brasilien über die Strecke.

Haas-Pilot Mick Schumacher, hier am Freitag (11. November 2022) beim Qualifying der Formel 1 in Sao Paulo, hat wohl vergeblich um einen neuen Vertrag gekämpft.

Mick Schumacher zeigte in der Formel 1 beim Großen Preis von Brasilien eine ansprechende Leistung. Doch den Kampf um einen neuen Vertrag hat der Youngster offenbar verloren.

von Oliver Reuter (reu)

Diese Aufholjagd im Kampf um einen neuen Vertrag kam zu spät. Trotz seiner fehlerfreien Fahrten im brasilianischen Sprint- und Hauptrennen muss Mick Schumacher (23) um seine Formel-1-Karriere bangen. Haas-Besitzer Gene Haas (69) hatte sich schon vorher entschieden – und viel deutet darauf hin, dass Mick sein Cockpit an Routinier Nico Hülkenberg (35) verlieren wird.

Nach seinem Quali-Desaster mit dem letzten Startplatz und Teamkollege Kevin Magnussen (30) auf der Pole zeigte Mick am Samstag (12. November 2022) Moral und raste im Sprint auf Platz zwölf.

Und von da ging es tags darauf im Brasilien-GP dank der Rammstöße von Bald-Rentner Daniel Ricciardo (33) gegen Magnussen und Charles Leclerc (25) zunächst vor auf acht. Im letzten Drittel ließ ihn aber sein Auto im Stich und auf Rang 13 stranden.

Alles zum Thema Mick Schumacher

Hinterher seufzte Mick: „Der Medium-Reifen hat offenbar nicht gut für uns funktioniert und ich hatte viel Mühe. Sobald ich auf die weiche Mischung wechselte, fühlte ich mich viel wohler und war auch konkurrenzfähiger. Vielleicht haben wir den ersten Reifenwechsel etwas zu lange hinausgezögert, aber du kannst nie wissen, wie lange die weichen Reifen halten werden, insgesamt war es also in Ordnung.“ Und weiter: „Manchmal ist es dein Jahr und manchmal nicht und ich schätze, das ist nicht mein Jahr. Es steht immer noch ein Rennen an, und wir werden wie immer unser Bestes geben.“

Micks Leistungen waren dennoch wohl vergebens. Haas-Teamchef Günther Steiner (57) bestätigte, dass die Entscheidung getroffen wurde: „Ja, es stimmt. Wir sind gerade dabei, die Details zu klären, wie wir das machen werden und was wir machen werden.“ Dabei soll es nur noch um die Vertragslaufzeit bzw. Leistungsklauseln zur Verlängerung sowie Gehalt und Bonuszahlungen gehen.

Formel 1: Mick Schumacher erhält wohl keinen neuen Vertrag

Wenn dies geschehen sei, werde der Fahrer noch vor dem WM-Finale in Abu Dhabi (Sonntag, 14 Uhr, Sky) veröffentlicht: „Erwartet die Bekanntgabe irgendwann nächste Woche. Ich werde aber den Tag nicht verraten, weil dann jeder auf diesen Tag warten wird. Es wird aber nächste Woche kommen.“ Laut Insidern soll Hülkenberg bereits am Dienstag (15. November) verkündet werden.

Mick blendete die Gerüchte genauso aus wie den Rat von Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone (92), die Formel 1 zu vergessen und in eine andere Serie wie die DTM zu wechseln: „Ich bin im Hier und Jetzt und bin bereit für das, was kommt. Dieser Sport bedeutet mir sehr viel, es ist mein Rückzugsort, von daher kann ich all die Nebengeräusche sehr gut ausblenden.“

Aber schon nach dem enttäuschenden Mexiko-GP hatte er verraten, sich mit einem Überbrückungsjahr als Testfahrer zu beschäftigen: „Ich weiß nicht, ob ich nächstes Jahr in der Formel 1 sein werde, aber ich denke, ich habe es verdient. Wenn Haas nicht mit mir weitermachen will, werde ich andere Möglichkeiten prüfen, um meine F1-Karriere 2024 neu zu starten.“

Im Brasilien-GP feierten George Russell (24) und Lewis Hamilton (37) einen Mercedes-Doppelsieg. Dritter wurde Carlos Sainz (28, Ferrari). Es war Russells erster GP-Sieg und der ersehnte erste Saisonsieg für die Silberpfeile, die damit in jeder Saison seit 2012 gewonnen haben.

Hamilton wurde im ersten Renndrittel von Max Verstappen (25) von der Strecke gedrückt, kämpfte sich aber auch durch eine späte Safetycar-Phase nach dem Ausfall von Lando Norris (23, McLaren) wieder an Russell heran. Verstappen musste zur Nasen-OP an die Box, fiel weit zurück, kämpfte sich aber auf Rang sechs zurück.

Sebastian Vettel (35) fiel beim Abschied von der Strecke, wo er 2012 im letzten Formel-1-Rennen seines Idols Michael Schumacher (53) seinen dritten Titel gewonnen hatte, in den letzten Runden noch aus den Punkterängen auf Rang elf zurück.