Nach Todesfall in Spa So trauert Mick Schumacher um Anthoine Hubert (†22)

Neuer Inhalt

Mick Schumacher spricht dem Bruder des verstorbenen Anthoine Hubert sein Beileid aus. Er trägt wie alle Fahrer Trauerflor.

Spa – Wieder muss der Rennsport einen Toten betrauern. Mick Schumachers (20) französischer Formel-2-Kollege Anthoine Hubert (†22) starb an seinen schweren Verletzungen seines Horrorcrashes in Spa.

Er ist der erste tote Formel-Pilot seit seinem Landsmann Jules Bianchi (†25), der am 17. Juli 2015 an den Folgen seines Horrorunfalls vom Formel-1-Rennen 2014 in Suzuka starb.

Hier lesen: Sebastian Vettels emotionaler Gruß an Jules Bianchi.

In der Formel 2 verlor 2009 der Brite Henry Surtees (†18), Sohn von Legende John Surtees (†83), nach einem Unfall in Brands Hatch sein Leben.

Wieder ein Toter in der Stefan-Bellof-Kurve

Die Tragödie um Hubert passierte wieder in der gefährlichen Highspeed-Passage Eau Rouge/Raidillon. Hier war 1985 der Deutsche Stefan Bellof (†27) in einem Sportwagen-Rennen tödlich verunglückt.

Hier alles zum Tod von Stefan Bellof und Manfred Winkelhock lesen.

Neuer Inhalt

Nach diesem furchtbaren Unfall in der gefährlichen Raidillon-Kurve starb Anthoine Hubert (im Auto links) an seinen schweren Verletzungen. Juan Manuel Correa verletzte sich schwer.

Bei Ausweichsversuch eingeschlagen

Bereits in der 2. Runde war Hubert beim Versuch, dem ins Schlingern geratenen Giuliano Alesi (19) auszuweichen, mit dem Auto von Ralph Boschung (21) kollidiert.

Dabei riss sein Frontflügel ab und ohne Anpressdruck prallte er gegen die TecPro-Barriere auf der rechten Seite. Sein Auto wurde zurück auf die Strecke geschleudert, wo es quer zur Fahrtrichtung stehenblieb.

Auto bei Tempo 270 getroffen

Der nachfolgende Juan Manuel Correa (20) raste bei Tempo 270 km/h fast ungebremst in die linke Seite des Wracks, wobei das schützende Kohlefaser-Monocoque von Huberts Auto der Länge nach aufgerissen wurde.

Neuer Inhalt

Ein Trümmerfeld! Die Autos von Anthoine Hubert und Juan Manel Correa wurden bei ihrem Horrorcrash praktisch zerissen.

Böse Erinnerungen an Zanardi-Crash

Das Szenario erinnerte an den Crash des Italieners Alessandro Zanardi (52), dem beim Champ-Car-Crash 2001 auf dem Lausitzring beide Unterschenkel abgerissen wurden.

Neuer Inhalt

Dem Italiener Alessandro Zanardi wurden beim Champ-Car-Crash 2001 beide Unterschenkel abgerissen.

Das Rennen wurde sofort unterbrochen. Rettungskräfte eilten zur Unfallstelle, um die Piloten schnell zu versorgen. Nur der Japaner Sato konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und zu Fuß die Unfallstelle verlassen.

Franzose verfrüht für tot erklärt

Um 17.20 Uhr teilte die Rennleitung mit, dass die Session nicht wieder gestartet wird. Es war klar: Hubert und Correa musste etwas Schlimmeres passiert sein.

Beim Internet-Lexikon Wikipedia wurde Hubert schon um kurz nach 18 Uhr für tot erklärt. Aber es dauerte bis um 18.48 Uhr, bis der Weltverband FIA den Tod offiziell bestätigte. Trotz sofortiger Versorgung sei er um 18.35 Uhr verstorben.

Correa in der Nacht operiert

Der Unfallgegner Juan Manuel Correa erlitt bei dem Unfall schwere Beinbrüche und wurde in der Nacht im CHU-Hospital in Lüttich operiert. Sein Zustand ist nach Auskunft der Ärzte stabil

Neuer Inhalt

Beim Rennen in Budapest saßen Anthoine Hubert, Nyck de Vries und Mick Schumacher (v.l.) noch fröhlich auf dem Podium. Jetzt ist der Franzose tot.

Zweites Formel-2-Rennen abgesagt

Mick Schumacher und auch die Formel-1-Fahrer trauern um ihren Kollegen. Das für Sonntag angesetzte Formel-2-Sprintrennen wurde von der FIA abgesagt.

Mick Schumacher (20): „Das Schicksal ist brutal. Der Verlust ist endlos. Anthoine, wir vermissen Dich schon jetzt.“

Max Verstappen (21): „Ich bin absolut schockiert von dem tragischen Unfall von Anthoine Hubert. Furchtbar. Meine Gedanken sind bei ihm und seiner Familie, Freunden, Team und Angehörigen.“

Lewis Hamilton (34): „Das ist verheerend. Gott segne deine Seele Anthoine. Meine Gebete und Gedanken sind bei dir und deiner Familie. Anthoine ist ein Held, weil er das Risiko auf sich nahm, um seinen Traum zu verfolgen. Ich bin so traurig, dass dies passiert ist. Wir werden ihn nicht vergessen. Ruhe in Frieden, mein Bruder.“

Romain Grosjean (33):  „Schreckliche Neuigkeiten. Ruhe in Frieden, Anthoine.“

Fernando Alonso (38): „Mein Herz schmerzt. Ruhe in Frieden, Champion.“

Felipe Massa (38): „Sehr traurige Neuigkeiten über den Tod von Anthoine Hubert. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden.“

Neuer Inhalt

Am Sonntag gedachten die Ferrari-Stars Sebastian Vettel und Charles Leclerc mit Teamchef Mattia Binotto dem verstorbenen Anthoine Hubert.

Schweigeminute mit Mutter und Bruder

Am Sonntag versammelten sich die Formel-1-Stars und Formel-2-Fahrer um Sebastian Vettel (32) mit Trauerflor auf der Startaufstellung zu einer Gedenkminute für Hubert.

Neuer Inhalt

Die Mutter und der Bruder des verstorbenen Anthoine Hubert halten seinen Helm bei der Schweigeminute in Spa.

Dessen Mutter und Bruder hielten seinen Helm. Vor dem Formel-1-Rennen wird es um 14.53 Uhr noch eine Schweigeminute geben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.