Lothar Matthäus Jetzt mischt er sich in die Debatte um ungeimpfte Fußballer

Lothar Matthäus hat eine klare Meinung zu ungeimpften Spielern. Unser Foto zeigt: Beim Länderspiel zwischen Deutschland und Liechtenstein am 11. November 2021 unterhalten sich Lothar Matthäus (r.) und Bundestrainer Hansi Flick.

Lothar Matthäus hat eine klare Meinung zu ungeimpften Spielern. Unser Foto zeigt: Beim Länderspiel zwischen Deutschland und Liechtenstein am 11. November 2021 unterhalten sich Lothar Matthäus (r.) und Bundestrainer Hansi Flick.

Momentan stehen die sportlichen Leistungen der DFB-Elf weniger im Fokus als der Impfstatus der deutschen Nationalspieler. Nun hat sich Lothar Matthäus in die Debatte um Ungeimpfte eingeschaltet.

Berlin. Der deutsche Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus (60) vertritt in der Impfdebatte eine klare Meinung – und hat nun auch einen Rat für den neuen Bundestrainer Hansi Flick (56).

„Hansi Flick sollte die Spieler weiter danach auswählen, ob er sie für den größtmöglichen sportlichen Erfolg braucht, nach Leistungsstärke nominieren - egal ob geimpft oder nicht geimpft“, sagte der Weltmeister von 1990 der „Bild am Sonntag“ (14. November 2021)

Lothar Matthäus mischt sich jetzt ins Thema Impfen

Allerdings betonte der 150-malige Auswahlspieler auch: „Wenn Hansi Flick irgendwann den Entschluss fassen würde, nur noch geimpfte Spieler einzuladen, müssten das alle akzeptieren. Dann könnten nicht geimpfte Spieler vorerst nicht mehr für die Nationalmannschaft auflaufen.“

Alles zum Thema Lothar Matthäus

Er hoffe aber, „dass es solche Themen, dass wir wegen Corona fünf Spieler nach Hause schicken müssen, nicht mehr gibt“, sagte der 60-Jährige. Das Problem „wird uns noch länger beschäftigen, wie wir uns schützen“.

Bundestrainer Hansi Flick will sich mit Impfstatus beschäftigen

Bundestrainer Flick hatte jüngst erklärt, er wolle sich erst nach den letzten beiden Länderspielen dieses Jahres mit der Frage beschäftigen, ob er in Zukunft auch den Impfstatus seiner Nationalspieler als Voraussetzung für eine Nominierung in Betracht zieht.

Nach einem positiven Corona-Test beim vollständig geimpften Niklas Süle (26) mussten auch Joshua Kimmich (26), Jamal Musiala (18), Serge Gnabry (26) und Karim Adeyemi (19) vor dem Spiel gegen Liechtenstein (9:0) in Quarantäne und abreisen.

Bayern-Profi Kimmich hatte zuletzt selbst bestätigt, nicht geimpft zu sein. Das sorgte bundesweit nicht nur für Kritik, sondern auch ein großes Medienecho. Flick wiederum hatte betont, seine Meinung sei „ganz klar“, dass er sich wünsche, dass die Spieler geimpft seien. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.