Explosion in Partei-Büro in NRW Hinweise auf Anschlag verdichten sich – Polizei äußert sich

„Große Perspektive“ Türkgücü München wirft Trainer Ruman raus – Peter Hyballa übernimmt

Trainer Peter Hyballa hält einen Schal seines neuen Vereins Türkgücü München hoch.

Peter Hyballa übernahm am 20. September 2021 das Ruder beim Drittligisten Türkgücü München.

Drittligist Türkgücü München hat sich nach einem schwachen Saisonstart von Trainer Petr Ruman getrennt. Der Nachfolger steht schon fest – und ist ein alter Bekannter: Peter Hyballa übernimmt.

München. Eigentlich wollte Türkgücü München in dieser Saison um den Aufstieg in die 2. Bundesliga mitspielen. Nach neun Spieltagen steht die Mannschaft aber auf dem zehnten Tabellenplatz, dazu verlor das Team drei der letzten vier Spiele.

Aufgrund dieser Entwicklung haben die Verantwortlichen nun die Reißleine gezogen und sich am Montag (20. September 2021) von Petr Ruman (44), der erst im Sommer als neuer Cheftrainer installiert wurde, getrennt. Den Nachfolger präsentierte der Klub praktisch im selben Atemzug: Ab sofort steht Peter Hyballa (45) an der Seitenlinie von Türkgücü.

Türkgücü München verpflichtet Peter Hyballa als neuen Trainer

„Selbstverständlich bedanken wir uns bei Petr Ruman für seinen stetigen Einsatz sowie seine Leidenschaft und wünschen ihm viel Erfolg für die Zukunft. Leider haben wir sportlich nicht die Entwicklung gesehen, die wir uns zu diesem Zeitpunkt der Saison gewünscht haben“, sagte Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny (24).

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
  • Saison 2022/23 mit Winter-WM in Katar Die Termine für Bundesliga, DFB-Pokal und Europapokal
  • Relegation live Hochrisiko-Spiel: Dynamo und FCK liefern sich heißen Schlagabtausch
  • „Habe ich richtig Bock drauf“ FC macht Maina-Transfer offiziell – Baumgart freut sich auf den Neuen
  • Erst auf zweiten Blick zu erkennen Neuer Bundesliga-Spielball überrascht mit verstecktem Detail
  • Relegation live Bundesliga-Showdown: Hertha muss zu Hause gegen den HSV vorlegen
  • Vereins-Zoff eskaliert Darf Bundesliga-Coach erst drei Wochen nach Trainings-Start arbeiten?
  • Abstiegs-Angst immer akuter Hertha nach Heim-Pleite am Relegations-Abgrund – HSV vor Aufstieg
  • „Haben konkrete Überlegungen“ FC-„Top-Talent“ vor Leih-Wechsel in die 2. Liga
  • Talk-Gäste im Überblick „Sportstudio“ und „Sky90“ fallen aus – Salihamidzic stellt sich im „Doppelpass“
  • Relegation Hertha-Coach Magath zuversichtlich vor HSV-Rückspiel: „Wir können ja nur noch gewinnen“

Mit Hyballa verpflichteten die Münchener einen erfahrenen Coach, der nach seinen Engagements bei Aachen und Leverkusen nach fünf Jahren in den deutschen Profifußball zurückkehrt. „Wir haben mit Peter Hyballa sehr gute Gespräche geführt und glauben, dass er taktisch als auch auf emotionaler Ebene der richtige Mann ist, um in Zukunft unsere ehrgeizigen Ziele zu verfolgen und umzusetzen“, erklärt Kothny.

Peter Hyballa: „In Türkgücü steckt eine große Perspektive“

Auch Hyballa, der in den vergangenen Jahren unter anderem Vereine in den Niederlanden, der Slowakei, Polen und Dänemark trainierte, freut sich auf seine Aufgabe in München: „Türkgücü ist ein Klub, der sich im Aufbau befindet und in dem eine sehr große Perspektive steckt. Mein Ziel ist es, jeden Spieler in dieser wirklich interessanten Mannschaft weiterzuentwickeln und besser zu machen.“

Seine erste Chance dazu hat er am kommenden Sonntag (26. September 2021), wenn er mit seinem neuen Team die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund empfängt. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.