Konzert-Knaller Kölner Band mit Premiere im Rheinenergie-Stadion – „es wird sicher überragend“

„Werde alles sacken lassen“ Nach Rauswurf: Ex-Fortuna-Coach kehrt nach Köln zurück

Koschinat

Uwe Koschinat wurde als Trainer des SV Sandhausen entlassen.

Sandhausen – Noch vor wenigen Monaten, nach einem 5:1 in Hamburg zum Saisonfinale, feierten sie ihn, jetzt ist er beurlaubt...

Diese Nachricht kommt überraschend: Der SV Sandhausen hat Uwe Koschinat (49) entlassen. Der Zweitligist hatte am Samstag bei Fortuna Düsseldorf eine 0:1-Niederlage erlitten und rutschte nach zuletzt fünf Spielen ohne Dreier auf Platz 15 ab.

Am Dienstag kamen die sportliche Führung und der SVS-Präsident nach einem längeren Gespräch überein, dass der Wechsel auf der Bank nötig sei.

Alles zum Thema Fortuna Köln

„Eine solche Entscheidung zu treffen, ist immer eine persönliche Tragödie. Leider war diese jedoch aufgrund der derzeitigen sportlichen Entwicklung alternativlos. Nach ausführlicher und detaillierter Analyse der letzten Monate konnten wir keine Überzeugung mehr gewinnen, dass Uwe Koschinat zusammen mit der Mannschaft das Ruder nochmals herumreißen kann und das Team wieder zu alter Stärke zurückführt“, begründet Präsident Jürgen Machmeier diesen Schritt. „Trotz dieser harten Entscheidung wünsche ich Uwe für seine Zukunft alles Gute.“

Damit wird die frühere Ikone von Fortuna Köln nach über zwei Jahren und 67 Zweitligapartien von seinem Amt entbunden. Koschinat hat noch einen Vertrag bis 2022 in Sandhausen.

Uwe Koschinat kehrt nun nach Köln zurück

EXPRESS erreichte Koschinat am Mittwochabend. Der langjährige Erfolgscoach wurde von der Entscheidung offenbar überrascht, bat um Verständnis, dass er sich wegen des bestehenden Vertragsverhältnisses zurückhalten werde. „Ich werde abtauchen und nichts kommentieren. Schon gar nicht aus der Emotionalität heraus.“

Dies, so Koschinat weiter, habe nichts mit Argwohn zu tun. Klar ist indes, wohin es den Familienvater nun wieder ziehen wird: „Ich werde nach Köln kommen und alles sacken lassen.“

Der SV Sandhausen will diese Woche einen Nachfolger präsentieren. Die beiden Co-Trainer Gerhard Kleppinger (62) und Stefan Kulovits (37) werden das Training interimsweise übernehmen.

Uwe Koschinat sicherte zweimal den Klassenerhalt

Der in Köln wohnende Coach hatte es zweimal geschafft, mit dem SVS in der Zweiten Liga zu bleiben.

In der Saison 2018/19 erreichte er mit dem Team nach monatelangem Abstiegskampf durch ein 2:2 am letzten Spieltag in Regensburg Platz 15 und schaffte so den direkten Klassenerhalt. In der Saison 2019/20 gelang mit Platz zehn und 43 Punkten das beste Resultat seit der Sandhäuser Zweitligazugehörigkeit.

Uwe Koschinat war Gesicht von Fortuna Köln

Zuvor war Koschinat das Gesicht von Fortuna Köln. Sieben Jahre war er als absolute Identifikationsfigur in der Südstadt tätig und schaffte mit den Rot-Weißen den Aufstieg in die Dritte Liga.

Im Oktober 2018 nahm Koschinat dank einer Ausstiegsklausel im Vertrag das Angebot aus Sandhausen an. Danach ging es mit der Fortuna bergab.

Sowohl Tomasz Kaczmarek (36) als auch Oliver Zapel (52) konnten den Abstieg in die Regionalliga nach Koschinats Abgang nicht verhindern.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.