Sexueller Missbrauch Fotograf vor Kölner Gericht – jetzt steht das Urteil fest

Duell der Ex-Kölner Koschinat versaut Anfangs Traumstart mit Darmstadt

Neuer Inhalt

Sandhausen-Coach Uwe Koschinat (l.) im Gespräch mit Darmstadts Markus Anfang vor der Partie. Beide waren zuvor in Köln als Trainer angestellt.

Sandhausen – Mit Spannung war Markus Anfangs (46) Liga-Einstand für Darmstadt 98 erwartet worden. Nach dem Zittersieg im DFB-Pokal gegen den 1. FC Magdeburg (3:2 nach Verlängerung) ging es mit Gegner Sandhausen ausgerechnet gegen den Wahl-Kölner Uwe Koschinat (49, Familie wohnt weiter in Köln, er pendelt). Der Ex-Fortuna-Coach zollte dem Ex-FC-Trainer vor dem Spiel Respekt: „Markus Anfang bringt viele eigene Ideen mit.“

Uwe Koschinat zollt Markus Anfang Respekt

Mit einiger Kreativität ersetzte Anfang den gesperrten Schlüsselspieler Palsson und durfte schon nach 19 Minuten jubeln:  Matthias Honsak traf Mustergültig per Direktabnahme zur Führung für die favorisierten Gäste.

Alles zum Thema Markus Anfang

Doch dann schlug die Stunde eines anderen Ex-Kölners. Sandhausen-Neuzugang Daniel Keita-Ruel, der unter Koschinat schon für Fortuna geknippst hatte, drehte die Partie mit zwei Treffern noch vor dem Halbzeitpfiff, legte anschließend in der 74. Minute noch das 3:1 hinterher. 

Zwar konnte Tim Skarke in der Nachspielzeit noch den Anschlusstreffer besorgen, für einen Punkt im Nachbarschaftsduell reichte es jedoch nicht mehr. Jetzt muss sich die Elf von Markus Anfang voll auf Jahn Regensburg konzentrieren. Der Jahn kommt am 26. September ans Böllenfalltor. Für Uwe Koschinats SV Sandhausen geht es zeitgleich zum 1. FC Nürnberg. (jpg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.