„Der flotte Dreier“Torschütze des Jahres: Diese drei Podolski-Treffer bleiben unvergessen

Lukas Podolski spielt für Deutschland gegen England.

Lukas Podolski, hier bei seinem letzten Länderspiel am 22. März 2017 in Dortmund, traf nicht nur bei seinem DFB-Abschied sehenswert.

Keiner hat mehr Tore des Monats erzielt als Lukas Podolski – seit Samstag ist der Weltmeister auch zweifacher Torschütze des Jahres. Der perfekte Anlass, um auf drei unvergessliche Poldi-Tore zu blicken.

Egal ob auf Instagram, Facebook, Twitter, TikTok oder YouTube – überall im Internet werden wir mit Videos, Posts und Storys geflutet. Schwierig, da den Überblick zu behalten.

Nicht nur die Stars und Sternchen, auch Sportlerinnen und Sportler, Teams und nicht zuletzt auch die Fans selbst teilen ihre Emotionen, Gefühle und Momente im Netz.

Sie wollen wissen, was unsere Top 3 bei den Promis, in der Show-Welt, im Sport oder in der Welt der Filme und Serien ist? Dann sind Sie hier genau richtig. In unserer Rubrik „Der flotte Dreier“ gibt es schnell die besten drei Posts, Storys und Dinge, die unsere Redaktion bewegen.

Alles zum Thema Lukas Podolski

1
/
4

Diesmal schauen wir uns drei unvergessliche Tore von Lukas Podolski an. Der langjährige Nationalspieler verzauberte nicht nur die Fans beim 1. FC Köln mit seinem starken linken Fuß.

1. Linker Hammer gegen England 2017

Lukas Podolski verabschiedete sich mit einem Hammertor aus der Nationalmannschaft. Im März 2017 traf die DFB-Auswahl auf England. Mit seinem starken linken Fuß verabschiedete er sich bei seinem letzten Spiel für die deutsche Nationalelf standesgemäß: Podolskis Tor gegen England wurde zum Tor des Jahres 2017 gekürt.

André Schürrle legte nach einem Pass von Toni Kroos zu Podolski ab. Dieser nahm die Kugel gut 20 Meter vor dem Tor an und hämmerte den Ball ins rechte obere Toreck. Die DFB-Auswahl hatte er in seinem 130. Länderspiel als Kapitän angeführt, nach seinem Treffer wurde er im Dortmunder Signal-Iduna-Park mit Standing Ovations gefeiert. Einen besseren Abschied hätte sich der damals 32-Jährige nicht wünschen können.

2. Tor des Jahres 2022

Für seinen Verein Gornik Zabrze aus Polen erzielte Lukas Podolskis (37) ein Hammertor. Gegen Ligarivalen Pogon Stettin schoss Podolski die Kugel aus 60 Metern in den Kasten, dachte nach eigener Aussage schon beim Torjubel an die ARD und die dort vergebene Auszeichnung zum „Tor des Jahres“.

Für den Weitschuss nutzte der Ex FC-Profi wie üblich seinen starken linken Fuß. Aus der eigenen Hälfte heraus erzielte er das Tor, das sich in der Sportschau-Abstimmung am Ende auch durchsetzte. Am 4. Februar 2023 wurde Podolskis zum Torschützen des Jahres 2022 gewählt.

3. Traumtor für den FC gegen SC Freiburg 2011

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

24. Spieltag der Bundesliga Saison 2010/2011, der SC Freiburg ist zu Gast beim FC, es sieht nach einem torlosen Remis aus. In der 89. Minute leitet Milivoje Novakovic noch mal zu Lukas Podolski weiter. Der nimmt den Ball aus vollem Lauf direkt und lupft den Ball über Keeper Oliver Baumann hinweg ins Tor – Weltklasse! FC-Fans werden dieses Tor und die späten drei Punkte wohl nie vergessen. (mi)

Gefallen? An dieser Stelle teilen wir regelmäßig unsere Top 3 aus der Promi,- Film- und Sportwelt.

Sie haben auch drei Favoriten? Drei Lieblings-Filme? Drei Lieblings-Momente aus der Welt von Social Media? Schreiben Sie uns doch: post@express.de. Die Redaktion.